Frage von pndabeo, 15

Kann das so weitergehen?

Hallo liebe Communtiy, und zwar wollte ich wissen ob Diclopharma also diese schmerztabletten sehr gefährlich sind? Und zwar habe ich sehr schwere Rückenprobleme hatte vor einem Jahr eine schwere Rücken op und habe nach dieser sehr hoch dosiert Morphium mit Medikamenten Verstärker bekommen und danach diclopharma, ich habe jetzt auch noch oft schmerzen Vorallem durch Verspannungen daher hat mein artzt mir wieder diclopharma verschrieben und ich nehme ca wöchentlich 2-3 davon zwischendurch Auchmal inbuprofen. Wirklich helfen tut mir keine Tablette mehr. Ich bin w 16 Jahre alt.  Weiß jemand über Langezeit folgen bescheid? Shr glücklich das ich schon seid Jahren ein sehr schmerzbelastes Leben führe bin ich nicht und ich wünschte ich müsste keine Tabletten nehmen aber es geht manchmal nicht anders

Antwort
von Negreira, 9

Langzeitschäden von Diclofenac sind u. a. chronisch entzündliche darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa, häufige Magenschleimhautentzündung oder auch Magengeschwüre, auch Nierenschäden gehören dazu. Da ich schon mit 15 meinen ersten Bandscheibenvorfall hatte, kann ich Deine Bedenken gut nachvollziehen. Auch ich habe jahrelang Diclo genommen und die entsprechenden Krankheiten. Auch von Morphium kann ich Dir nur nochmals dringend abraten. Bei mir hat zu schweren Persönlichkeitsveränderungen geführt, und ich bin froh, daß ich es endgültig abgesetzt habe.

Jeder Arzt schätzt die Schmerzen anders ein und theraüiert entsprechend. Langfristig wirst Du aber nur etwas durch Physiotherapie und viel Bewegung erreichen können.

Wenn dieser Arzt Dir nicht helfen kann, mußt Du unbedingt zu einem anderen gehen, womöglich würde Dir vielleicht auch ein Schmerztherapeut helfen können.

Ich hatte im April 2014 meine letzte Bandscheibenversteifung und erst jetzt lassen die Schmerzen ein wenig nach. Richte Dich also auf eine Weile mit Medis ein. Gute Besserung.

Kommentar von pndabeo ,

Vielen Dank für die nette Antwort, es ist nur so das ich eben auch eine Versteifung bekommen habe  vor einem Jahr und ich komm mir vor als würden meine schmerzen überhaupt nicht mehr weg gehen, mit meinen 16 Jahren fühle ich mich wie eine alte Frau ich weiß nicht wie ich so je ins Berufsleben einsteigen soll. Obwohl meine Operation komplett ohne jegliche Komplikationen verlief und alle bisherigen nachintersuchungen auch hab ich Immer noch schmerzen, wie wahrscheinlich bei dir auch war die Versteifung eine Kompromiss op also ich hab das kleinere übel gewählt zwischen op und immer schlechter werdender skoliose. Will nicht wieder einen Roman schreiben. Bin aber sehr shr dankbar für deine netten Worte

Kommentar von Negreira ,

Immer gern. Ich war nie ohne Schmerzen, da greift man dann auch mal öfters zur Tablette, weil man nicht an die Folgen denkt. Deshalb ist es super, daß Du Dir Gedanken machst. Tabletten sind leider keine Lösung. Ich hatte 2009 die erste OP nach zwei Dutzend Bandscheibenvorfällen, dann rutsche meine Wirbelsäule nur noch, und ich war kaum noch in der Lage, ein Kilo Mehl vom Einkaufsband zu heben. Autfahren war so gut wie gar nicht mehr möglich. Durch einen Bekannten habe ich dann die Adresse eines Hamburger Neurochirurgen bekommen, da war nach einem Sturz im Krankenhaus bei einer anderen OP eine Schraube im Rücken gebrochen. "Wir machen es Ihnen erträglich", meinte er, aber auch, daß ich nie ohne Schmerzen sein würde. Ich habe gedacht, es könnte nur besser werden. Von wegen! Dieses Jahr war ganz schlimm, mindestens so schlimm wie vorher. Aber jetzt, toi, toi, toi, merke ich, daß es  gerinfügig besser wird und hoffe, daß es so bleibt. Vielleicht meldest Du Dich mal und sagst, ob es Dir besser geht. LG

Antwort
von Seanna, 13

Diclofenac (Wirkstoff davon) geht extrem auf den Magen, genau so wie Ibuprofen. Steht auch in den Nebenwirkungen... bis hin zu Magengeschwüren. Ebenso kann es bei Dauerkonsum auch zum sog. Medikamentenkopfschmerz kommen. Und noch etliche weitere Nebenwirkungen.

Dein Arzt sollte dich da aber beraten können.

Antwort
von Christianwarweg, 15

1. Wenn man nur Ibuprofen oder Diclofenac nimmt, führt das mit der Zeit sehr häufig zu Magen- oder Dünndarmgeschwüren und -blutungen. Daher sollte bei Dauermedikation mit diesen Stoffen auch ein Magenschutz (*prazol, evtl. Ranitidin) gegeben werden.

2. Wenn die Tabletten gegen die Schmerzen nicht helfen, dann bringt es nichts, sie zu nehmen. Das solltest du dem Arzt sagen, damit er dir was Potenteres verschreiben kann.

Kommentar von pndabeo ,

Na toll wollte danke sagen hab aber auf den falschen Button gedrückt. Vielen dank!

Antwort
von Coollase, 13

Lies die Verpackungsbeilage und geh zum Artzt und frag da nach -.- 

Hier ne Ratgebercommunity in so einer Sache zu befragen ist

ersten: wohl ein Schuß in´s leere weil sich damit hier wohl die Wenigsten auskennen.

zweitens: sollte man nicht auf jeden im Internet höhren der sagt das er sich da auskennt.

Also: Geh einfach zum Artzt -.-

Kommentar von pndabeo ,

1. War ich und der hat gesagt ich soll es ohne Bedenken weiternehmen. 2. hab ich die packungsbeilage gelesen in der Stand das das Medikament ab 18 ist. Ich hab hier auf keine ärztliche Beratung gehofft sondern auf Leute die evtl Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht haben nicht auf den Rat zum artzt zu gehen so schlau bin ich selber und vielen Dank für die Antwort

Kommentar von Coollase ,

Es sollte klar sein das Sie auch mehrere Ärtze in betracht ziehen sollten. Es gibt spezielle Web-sites dafür oder man googlet direkt oder schlägt im beifall in Wikipedia nach den Nebenwirkungen. Mehr kann man da nicht tun. Und nur ein kleiner Bruchteil dieser Communtity wird wohl dieses Medikament jemals eingenommen haben, noch weniger werden diesen Post hier lesen und noch weniger werden sich über die Nebenwirkungen bewusst sein. Es gibt viele Leute die sich in diesen Fragen wohl besser Auskennen als Personen zwischen 13 und 30 Jahre hier. PS: Der oben gemeinte Post war nicht offensiv gegen dich gerichtet noch so beleidigend gemient wie aufgefasst.

Kommentar von Seanna ,

Diclofenac und Ibuprofen sind sehr gängige und zudem rezeptfrei erhältliche Medikamente, die wird im Laufe des Lebens annähernd jeder mal bekommen. Aber nicht jeder muss sie dauerhaft nehmen und kennt sich daher mit Nebenwirkungen des Langzeitkonsums aus bzw erinnert das noch genug.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community