Kann das noch ehrliche Liebe sein?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Eure Gesamtsituation ist für euch alle eine besonders schwierige.

Dein Mann ist schwerkrank und angewiesen auf eine leise Hoffnung, er wartet ständig und fühlt sich sehr oft einsam dabei . Das Leben um ihn geht weiter, er beobachtet andere Menschen, die nicht krank sind und wird darüber verbittert, resigniert, er bringt diese Gefühle dir gegenüber zum Ausdruck, weil du da bist und er sprechen muss.

Vielleicht täte ihm eine Gruppe gut, in der gleichbetroffene Menschen ihr Herz ausschütten können. Jemand, der ihn auffängt und versteht, nicht du, die du seine Frau bist.

Dein Mann versucht, dich zu lieben, aber die Krankheit raubt ihm Energie und jegliche Zuversicht auf eine Zukunft. Er spricht so, wie er es fühlt, aber mit eurer Beziehung hat das nicht viel zu tun.

Glaub an die Kraft der Liebe und bleib stark. Such dir unterstützung im Haushalt, für euer Kind, bezieh die restliche Familie mit ein.

schafft euch mehr Freiraum zum Miteinander, zum Reden, zum Musikhören, zum Kuscheln und für und mit eurem Kind.

Das Kind ist das Wesen, das eure gespaltenen Gefühle abkriegt und nicht damit umgehen kann,. es wird überrannt von diesen Mama/Papasachen, und ist dem hilflos ausgeliefert. Sprich mit ihm und geh auf seine Fragen ein.

Ja, es brauchen dich beide. Aber denk auch an dich und deine Gesundheit und lass jemand anderen mithelfen, damit auch du mal rauskommst und unbeschwert Spaß haben kannst, zeit für deine Freunde und dein Leben, das so nicht mehr stattfindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
26.10.2016, 08:29

Sehr gute Antwort, angesichts der grauenhaften Situation.

0
Kommentar von DieTemplerin
26.10.2016, 09:05

naja ich bin auch nich gesund habe schon seit meiner Jugend Depression und war schon oft in Behandlung aber ich muss wohl mit leben ... für ihn ist das nur Blödsinn...

 

ich danke dir jedenfalls für deine supergute Antwort ... ich werde mich umschauen wo ich hilfe bekomme... auch wenn ich angst davor habe...

1

Wir kennen ihn nicht und können noch viel weniger in ihn hineinschauen. Ob er dich noch liebt weiß nur er selbst.

Die Aussage seinerseits is sicher hart und eigentlich nicht wünschenswert in einer Partnerschaft. Dennoch gibt es viele Faktoren die zu einer solchen Aussage führen können. Manche Menschen sagen soetwas auch nur weil sie einen schlechten Tag haben, sich generell mies fühlen o.ä. - Die Krankheit deines Mannes lässt ihn sicher auch manchmal unglücklich sein. All das spielt sicher in eine solche Aussage mit ein. Sicher ist es dennoch nicht angebracht so etwas zu sagen.

Besser wäre er hätte das offene, klärende Gespräch mit dir gesucht. Eine Partnerschaft und gar der Partner sind nicht immer perfekt. Aber man liebt sich und das schließlich nicht ohne Grund. Man muss versuchen an der Partnerschaft zu arbeiten - tut man dies nicht ist diese gefährdet. Wann hast du ihm das letzte Mal etwas positives über ihn gesagt?

Suche du nun das klärende Gespräch.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieTemplerin
26.10.2016, 08:22

Ich sage öfter positives über ihn... wenn er gut gekocht hat oder eben im Garten viel geschafft hat... ich versuche ihn immer was gutes zu sagen ... auch wenn es noch so klein ist ...

1

Zunächst einmal kann ich voll und ganz verstehen, dass Du Dich überfordert fühlst.
Die Aussage er würde nichts gutes mehr in Dir sehen ist schon sehr drastisch, scheint für mich aber auch eine Art Schutzreaktion zu sein, da er die Aufforderung etwas positives zu sagen als Angriff aufgefasst hat.

Ich weiß ja nicht, wie gut er normalerweise mit Kritik umgehen kann, aber Du kannst dem etwas entgegenwirken.

Nutze in Deinen Aussagen viele Ich-Botschaften. Hier ein Beispiel: "Ich würde mich freuen wenn ich Unterstützung bekommen würde und sei es nur durch ein Kompliment."

Das kann manchmal schon wahre Wunder wirken. Sollte es dennoch eine solche Reaktion von ihm ausgehen, sag doch dann mal folgendes: "Es verletzt mich das Du so reagierst, meinst Du es so, wie es bei mir ankommt?"

Die Art der Kommunikation spielt hier eine ganz wichtige Rolle. Versuche bitte Deine sätze Clever zu formulieren, so dass er diese nicht als Angriff sieht, Du aber dennoch Deinen Standpunkt klar zum Ausdruck bringen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wirklich nicht zu beantworten, aber etwas spekulieren darf man natürlich:

Eine solche Krankheit in so jungen Jahren kann einen Menschen ziemlich aus der Bahn werfen. Man ist von Selbstzweifeln geplagt, macht sich Vorwürfe, weil man seinem Partner nicht mehr gerecht werden kann, fühlt sich nutzlos und schuldig.

Bei diesen ganzen negativen Gefühlen ist kaum noch Raum dafür, um Gefühle für den Partner zu entwickeln und diese auch zu zeigen.

Die Folge ist, man zieht sich zurück, ist verbittert und hadert mit Gott und der Welt.

Ob das auch auf deinen Mann zutrifft weiß ich natürlich nicht. Aber vielleicht sind meine Sätze als Gedankenanstoß für eine neue Sichtweise geeignet.

Auf alle Fälle wünsche ich Euch dreien, nicht nur Gesundheit sondern auch wieder ein glückliches Miteinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Templerin,

wie lange ist es denn her, dass er so krank wurde? Hat/hatte er professionelle Hilfe, um den Umgang mit der Krankheit zu lernen?

Euer Kind ist ja noch sehr jung und ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Liebe (wenn es denn jemals eine war) innerhalb von drei, vier Jahren verschwindet.

Oder hat er Dir das nur vorgegaukelt, um eine Putzhilfe für den Haushalt zu bekommen (das tun viele Männer, nicht nur kranke)?

Wenn Ihr vor vier Jahren wirklich aus gegenseitiger Liebe geheiratet und kurz darauf bewusst ein Kind gezeugt habt, solltet Ihr Euch (beide!!!) noch etwas mehr Mühe geben.

Es ist eine wirklich schlimme Situation für Deinen Mann und für Dich ist es natürlich auch nicht leicht, aber seit er diese Krankheit hat, fühlt er sich vielleicht so wie mein Mann (der konnte vorher alles, hatte dann vor knapp drei Jahren einen schweren Schlaganfall mit 39 und kann jetzt auch wieder fast alles, fühlt sich aber wie "Schmutz", "Müll" usw und es ist ganz, ganz schwierig, ihm ein bisschen Lebensfreude zugeben. Aber wir haben kein Kind, was natürlich alles noch schwieriger für Dich/Euch macht.)

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Deinem Mann mehr Selbstvertrauen und Sanftmut... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieTemplerin
26.10.2016, 09:02

seine Krankheit hat er seit 5 jahren ich habe ihn ja auch ohne die Krankheit kennen und lieben gelernt... dann ein jahr später die hochzeit und Kind war ein Wunschkind wenn auch etwas zu früh (war noch in Ausbildung)

 

1

Mit sowas war ich auch verheiratet (nur, dass er gesund war). Sein Lieblingsspruch: "Warum soll ich Dich loben, wenn Du was gut machst? Ich erwarte das schließlich so von Dir." Gemeckert wurde dafür regelmäßig. Er war auch der Meinung, dass er mich liebt, hat aber, als ich ihm sagte, dass ich ausziehen werde, nicht eine Sekunde um mich gekämpft. Hat sich einfach was Neues fürs Bett gesucht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nein, das ist keine Liebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
26.10.2016, 08:28

Girschdien, Du gibst oft gute Antworten, aber hier täuscht Du Dich. Das gleiche Verhalten eines gesunden Mannes (was natürlich eine Unverschämtheit ist/war) ist bei einem schwerkranken Mann ein Ausdruck der Hilflosigkeit.

Ich stecke in der gleichen Situation wie die FS und er will damit zeigen, dass er versucht, mitzudenken.

Ausserdem fällt es schwer, jemanden zu lieben, wenn man sich selbst (bzw. seinen kranken Körper) hasst.

0

Ihr seid beide in einre schwierigen Situation und vielleicht ist er wegen seiner Krankheit verbittert und lässt das an dir aus. Ist er denn SO krank, dass er gar nichts im Haushalt machen kann? Warum kommt er erst abends nach Hause?

Zudem müsste euch per Pflegestufe eine Haushaltshilfe zustehen, hast du dich darüber schon mal informiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieTemplerin
26.10.2016, 08:15

also er ist immer in unserem Garten... und viele meinten er könnte dann auch was im Haushalt tun. Er sagt dazu nur das er ja nichts zuhause dreckig macht weil er immer im Garten is...
und für ne Pflegestufe ist er zu fit leider

0

Ich denke, dass er mit seiner Krankheit sehr viel mit sich selbst beschäftigt ist und gar nicht sieht, was Du alles machst. Er meint es sicherlich nicht böse.

Du solltest ihn offen darauf ansprechen und sagen, dass es dich traurig macht, wenn er so etwas sagt. Ich glaube schon, dass er dich noch liebt.... Warum auch nicht...??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt es beide nicht leicht. Bitte schafft es zu sammen. Ihr beide müsst auf den anderen Rücksicht nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesen Zustand würde ich nicht länger dulden.

Ok, er ist krank, hat Frust, ist deprimiert, kommt vielleicht nicht oft raus und lässt seine Unzufriedenheit an dem einzig greifbaren Menschen aus, den er hat. An Dir.

Ich würde ihn eine Zeit lang ignorieren. Wenn er etwas zu maulen hat, schulterzuckend weiterlaufen, gar nicht reagieren, einfach mein Ding machen.

Das dauert vermutlich nicht lange und er wird das Gespräch suchen. Natürlich nicht schuldbewusst, devot oder gar reuemütig, sondern eher forsch und in rauhem Ton. DANN würde ich lächelnd antworten, dass ich jetzt gerade keine Zeit habe, aber (z.B.) morgen abend.

So lange würde ich ihn noch rummmuffeln lassen.
Zu dem gesetzten Termin würde ich dann reinen Tisch machen und ihm klipp und klar sagen, dass sich ALLES (Umgang, Ton, Einsatz, Fürsorge, Mithilfe, seine Einstellung, usw.) binnen der nächsten Wochen grundsätzlich ändern muss - ansonsten war´s das.

Möglichwerweise ist seine Reaktion auf Deine Ansage derart heftig, dass Du diese Zeit der Veränderungen nicht mehr abwarten musst.
Zeigt er die Bereitschaft, sich zu ändern, dann gib ihm die Chance dazu in der von Dir eingeräumten Frist (genaues Datum).

Du hast nichts zu verlieren.

Dein Leben geht weiter, Dein Kind wird größer. Da brauchst Du niemanden, der Dich schikaniert und Dir das bißchen Freizeit auch noch versaut.

Wenn er bereits jetzt "nichts Positives" mehr in Dir sehen kann - wie Du schreibst -, dann dürfte eine Trennung für ihn ja keine Hürde darstellen.

In dem Satz "Ich liebe Dich" hat das Wort ABER nichts zu suchen.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er behandelt dich wie eine Angestellte, die nicht funktioniert.

Kümmert er sich den wenigstens liebevoll um eure Tochter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieTemplerin
26.10.2016, 08:33

Ja dass macht er ... da seh ich auch das er sie sehr lieb hat... spielt mit ihr tanzt und kuschelt ... ich bin froh das wenigstens sie liebe bekommt

 

2

Eine Art der Liebe, der Gewohnheit, des "nicht allein sein wollens" mag das durchaus sein...

Aber der Mann wird bestimmt von Ängsten und Depressionen, von Unzufriedenheit mit sich selbst und seinen Perspektiven.

Ich denke, er lässt den Frust über seine Situation an dir aus.

Lass dir dein Leben nicht zerstören... und vor ALLEM: lass dir keine Minderwertigkeitsgefühle aufschwatzen.

Mach ihm klar, dass du bereit dazu bist ihn raus zu werfen oder zu gehen.

Mach ihm klar wie dann seine Perspektive ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besorge Dir ´ne Haushaltshilfe! Informiere Dich dazu  bei der Krankenkasse! Ich vermute, Deinem Mann fällt die Decke auf´n Kopf und weil er selber nicht belastbar ist, fühlt er sich minderwertig und  fängt deshalb an zu stänkern! Geh´garnicht darauf ein, sondern kündige die Haushaltshilfe an. Dann kann er an der ´rummosern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?