Frage von Gravitas89, 89

Kann das mal bitte jemand nachrechnen zwecks Nebenkostenabrechnung ?

Hallo,

Ich hatte gestern meine Nebenkostenabrechnung 2014 im Briefkasten. Auf den Images steht zwar der 21.12.2015 aber meine Mieterin sagte das brauch man nicht beachten.

2014 bin Ich erst seit anfang Dezember in dieser Wohnung eingezogen mit meiner Freundin d.h Ich habe 2014 1 Monat in dieser Wohnung gewohnt.

So nun Wundere Ich mich über die abrechnung da ich über 200 euro zurück zahlen soll.

Kann mir jemand das erklären???

P.S bitte keine unnötigen gegenfragen stellen oder sowas möchte das dass jemand findet der sich mit sowas auskennt danke

Antwort
von newcomer, 62

nun muß ich trotzdem Frage stellen: Auf Heizkosten Abschnitt "Verteilung der Kosten"

bei Verteilung nach Fläche wurde korrekt nach qm und Anteil Tage abgerechnet

bei Verteilung nach Verbrauch wurde aber der Faktor Anteil Tage einfach weggelassen.

Kann es sein dass hier der Fehler sitzt ?

Kommentar von Gravitas89 ,

guter ansatzpunkt was mich aber auch stutzig macht ist das datum hab das ding wie gesagt gestern erhalten und die wiederspruchsfrist ist anch dem brief somit schon lange abgelaufen bevor ich das überhaupt erhalten habe... danke für die antwort wenn ich meine vermieterin erreiche sprech ich sie darauf an.

Kommentar von newcomer ,

du hättest die Abrechnung auch schon vor dem 31.01. in deinen Händen haben müssen denn für NK Abrechnungen gibt es auch Fristen des Vermieters

Kommentar von anitari ,

Vor dem 01.01.2016

Kommentar von anitari ,

wenn ich meine vermieterin erreiche sprech ich sie darauf an.

Und halte ihr folgendes unter die Nase:

BGB § 556
Vereinbarungen über Betriebskosten

(3) Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich
abzurechnen; dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten. Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet. Einwendungen gegen die Abrechnung hat der Mieter dem Vermieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Zugang der Abrechnung mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Einwendungen nicht mehr geltend machen, es sei denn, der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

Kommentar von Janni87 ,

Warum sollte denn beim Verbrauch nochmal der Faktor "Anteil Tage" berücksichtigt werden? Es handelt sich ja nur um seinen eigenen Verbrauch für den Monat Dezember und nicht der vom gesamten Haus oder Jahr.

Antwort
von anitari, 34

So nun Wundere Ich mich über die abrechnung da ich über 200 euro zurück zahlen soll.

Nutzungszeitraum ausschließlich in der Heizperiode bedeutet fast immer eine Nachzahlung. Denn in den Heizmonaten sind die tatsächlichen Heizkosten 2 - 3 x so hoch wie die gezahlten.

Das nur als Erklärung.

Will ein Vermieter eine Nachforderung geltend machen muß dem Mieter spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes die Abrechnung zugegangenen sein.

Spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes war in Deinem Fall der 31.12.2015.

Heißt Du mußt nicht mehr zahlen.

Mal davon abgesehen sind 120 € Vorauszahlungen inkl. Heizkosten bei 62 m² schon mehr als knapp. Etwa 150 € wären realistischer.

Kommentar von anitari ,

Es sind ja 72 m² Wohnfläche. Da wären sogar 150 € zu knapp.

Auch wenn Du nicht mehr zahlen mußt solltest Du die Abrechnung fachlich prüfen lassen.

Denn die Einspruchsfrist beträgt 12 Monate nach Zugang der Abrechnung, nicht wie die VMn behauptet 1 Monat.

Antwort
von Janni87, 24

Wenn du die Abrechnung erst jetzt bekommen hast, hat der Vermieter seine Frist versäumt. Bei einem Jahresabrechnungszeitraum vom 01.01.2014-31.12.2014 hätte die Abrechnung spätestens am 31.12.2015 bei dir sein müssen. Du musst keine Nachzahlung leisten (BGB § 556).

Es kann natürlich sein, dass er die Abrechnung jetzt erst zustellen konnte, aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, wie z. B. wenn ein Versorger ihm gegenüber zu spät abgerechnet hat oder du wieder umgezogen bist, ohne dies mitzuteilen und der Brief daher erstmal falsch ging. Das wären Gründe, warum er sie hätte später zustellen dürfen und die Nachzahlung trotzdem zu leisten ist. Das muss er aber darlegen.

Aber das würde ich erstmal außer Acht lassen und ihm einfach schriftlich mitteilen, dass du die Abrechnung erst am xx.xx.xxxx erhalten hast und er somit die Abrechnungsfrist versäumt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community