Frage von NonoEtienne, 67

Kann das jungendamt Internate zahlen?

Hallo ich hätte mal die Frage ob das Jugendamt unter sehr speziellen Gründen wie einer posttraumatischen belastungsstörung die man von seinem Vater bekam Internate zahlen kann? Ich würde gerne auf ein Internat da ich meine Mutter und meine Schwester noch mehr krank mache als sie es eh schon sind aber wir haben natürlich ziemlich wenig Geld zu Verfügung, ich hab mal irgendwo gehört das das Jugendamt theoretisch zahlen könnte, stimmt das und wenn ja ab was zahlt es, wenn man psychisch krank durch ein Elternteil wurde, wenn man sich zuhause nicht mehr wohlfühlt oder schon wenn ein Elternteil ausgezogen ist ?! Danke im vorraus !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von waldsassen, 26

Hallo,

das Jugendamt zahlt in der Regel schon die Internatsunterbringung (allerdings nur bei staatlichen Internaten), da die Kosten für ein Internat in der Regel wesentlich geringer sind als in einer Wohngruppe o. Ä.

Normalerweise genügt die Kontaktaufnahme mit der Internatsleitung, die können dann helfen und den Kontakt mit dem Jugendamt herstellen.

Antwort
von Kirschkerze, 35

Können natürlich. Tun werden sie es aber selbstverständlich nicht. Die bringen dich im betreuten Wohnen unter und du gehst auf eine ganz normale Schule. Internatskosten würden gegen diese Option in keinem Verhältnis stehen

Kommentar von Sanja2 ,

Ein Internat ist in aller Regen deutlich günstiger als eine Wohngruppe. Muss ja kein Luxusinternat sein.

Kommentar von Kirschkerze ,

XD In welcher Welt lebst du denn bitte????

Antwort
von Tessa1984, 14

du hast keinen konkreten anspruch darauf, dabei mit zu bestimmen wie dir geholfen wird. aber dass dir, aber auch eurer familie geholfen wird, darauf besteht natürlich ein anspruch...

aus meiner sicht klingt das erst mal so, als wärst du in einer klinik oder der gleichen besser aufgehoben, als einem internet.

ich meine was würde es daran ändern, wenn du in deinem zustand deine mutter und schwester verschonst, aber dafür deine neuen mitschüler nervst. auch für dich wäre das nichts gutes, da du ja letztenendes auch deine eigene schulzeit zur kleinen hölle machst.

lg, tessa

Kommentar von NonoEtienne ,

Es ist anders,egal schwer zu erklären…

Kommentar von Tessa1984 ,

ganz egal ist es nicht. du brauchst hilfe! das ist fakt. und wenn du schon wirklich an einer posttraumatischen belastungsstörung leidest, bist du auch behandlungsbedürftig....

ich finde es süß, dass du dir um deine family sorgen machst. aber du musst auch an dich denken. und du tust ja auch deiner family einen gefallen, wenn du dir helfen lässt. denn dann bekommt deine mama ihr kind zurück und deine schwester ihre schwester!

ich gehe einfach mal davon aus, dass deine PTB von diversen, nennen wir es mal "intimen begegnungen" mit deinem vater stammt...

lg, Tessa

Antwort
von robi187, 24

sicher können die das bezahlen aber die müssen die im sinne des kindeswohl sehen und wollen?

jugendamt kann man anträge stelle aber es gibt keine regel wie das jugendamt entscheidet? die haben nur das kindes- oder jugenwohl im auge?

Antwort
von Spuky7, 30

Das ist sehr unrealistisch. Nein, es wird dir kein Internat zahlen. Du kannst in eine Wohngemeinschaft für Jugendliche ziehen, betreut vom Jugendamt. Dazu musst du erstmal Kontakt mit dem Jugendamt aufnehmen. Dann gehst du auf eine normale Schule wie bisher.

Antwort
von SunKing33, 16

Hallo,

Das Jugendamt zahlt, wenn Deine Entwicklungsmöglichkeiten durch die bestehende Situation behindert werden (sog "drohende seelische Bedhinderung": §35a KJHG - für volljährige Jugendliche gilt der §41 KJHG sinnentsprechend).


Im ersten Schritt musst Du (bzw. Deine Eltern) glaubhaft machen, dass diese Art von Behinderung Deiner Perspektiven (sog. "Teilhabe am gesellschaftlichen Leben") besteht. Hierzu brauchst Du ein Gutachten eines Kinder- und Jugendpsychiaters. Der muss feststellen:

  1. dass kein Krankheitszustand vorliegt (sonst: Therapie, ggf. Klinik)
  2. dass die Situation tatsächlich eine Einschränkung Deiner Entwicklungsmöglichkeit erzeugt.

Das Team der Sachbearbeiter im Jugendamt trifft auf euren Antrag hierzu eine Entscheidung.

Im zweiten Schritt klärt der zuständige Sachbeatbeiter mit euch den konkreten Förderbedarf. Wenn hier eine sog. "stationäre" Maßnahme (d.h. eine Maßnahme außerhalb Deiner Familie) in Betracht kommt und Du noch schulpflichtig bist, muss eine Art von Internat gefunden werden.

Im dritten Schritt hast Du ein Wahl- und Vorschlagsrecht, bei dem Du eine Einrichtung (Internat) vorschlagen kannst. Zwei Bedingungen müssen erfüllt sein:

  1. Das Internat darf nicht (viel) teurer sein als die Einrichtung, die das Jugendamt vorschlägt.
  2. Das Internat muss den erkannten Förderbedarf vollständig abdecken (d.h. es muss ggf. mehr können als nur Schule)

Es ist dabei völlig egal wie teuer die Maßnahme ist. Wenn es sachnotwendig ist, muss das Jugendamt zahlen. Die Familie bezahlt mit: Kindergeld und Unterhalt gemäß Düsseldorfer Tabelle. Im Falle wirtschaftlicher Not kann davon abgesehen werden.


Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community