Frage von Austria93, 33

Kann das Burnout sein?

Habe sehr viel Stress bzw. Überstunden, kaum mehr ausgeschlafen obwohl ich manchmal 8 Stunden schlafe. Habe sehr viele Nachtdienste. Oft das Gefühl wenig Luft zu bekommen, daher schnelle Atmung (vielleicht Hyperventilation). Druck-und Engegefühl in linker Brust, und das schon seit mehreren Monaten. Beim Anfassen kommt mir die linke Brust ein weniig größer bzw. härter vor als die rechte Seite. Muss ich mir ernsthafte Sorgen über meinen Körper machen? Danke für Hilfe und Tipps!! Vielleicht kennt das jemand.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Körper, Medizin, 20

Lass Dich am besten erstmal beim Arzt durchchchecken - und falls keine organische Ursache diagnostiziert werden kann, kannst Du zu Deinem Problem auch mal hier in meine Antwort schauen. Übrigens handelt es sich bei Stress um einen "Magnesiumräuber" - daher gehören Atembeschwerden durch Verspannung oder Verkrampfung der Atemwegsmuskulatur mit Hyperventilation oder Panikattacken oder auch Burnout zu den Mg-Mangel Symptomen.

https://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Weitere Mangel-Symptome,  darunter das Druck-und Engegefühl in der Brust findest Du hier.

http://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/symptome-diagnose-magnesiummang...

Antwort
von Hugito, 25

Nachtdienste können den natürlichen Rhythmus durcheinander bringen. Der Schlaf am Tag ist weit weniger erholsam, als der in der Nacht. Das hängt mit der Gehirnchemie zusammen. Zu wenig erholsamer Schlaf kann eine Erhöhung von Stress, etc. mit sich bringen. Das ist auf Dauer nicht gesund.

Eine Möglichkeit ist Sport. lies mal das:  http://www.depression-therapie-forschung.de/ausdauertraining.html

Antwort
von MarkusGenervt, 27

"Burnout" ist die Workaholic-Ausrede für Depressionen.
Depressionen haben nichts mit "Lusche" oder "Schlappsack" zu tun, sondern sind die Folge von jeder Art von mentaler Überbelastung – unabhängig von den Ursachen.

Das nur mal vorweg.

Allerdings würde ich doch erst einmal einen Kardiologen aufsuchen, bevor Du Dich selbst gleich da hinein fallen lässt. Deine Symptome können auch darauf hindeuten.

Depressionen sind immer der letzte Punkt auf einer Krankheits-Such-Liste. Wenn es nämlich doch etwas Organisches ist und Du fröhlich drauf los eine Depression behandelst, könnte Dir unter gewissen Umständen auch ein Herzinfarkt ins Haus stehen und das willst Du wirklich nicht.

Antwort
von kevpet, 24

Frag einen Arzt um Rat er wird dir sicher weiterhelfen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten