Frage von Ryokk, 44

kann das Amt etc mir eine Wohnung suchen?

Es geht darum, ich mache gerade eine pflegerische Ausbildung und kann nichtvzu verwandten, die wohnen zu weit weg und das bekomm ich mit meinem baföq nicht hin (Fahrtkosten werden nur das erste Jahr erstattet). Vor einem Jahr zog ich mit meinem Freund (heute vor einem Jahr ) zusammen. Dann ging es los er würde immer aggressiver kiffte extrem viel, sperrte mich ein zog mir an den Haaren etc. Vor einigen Monaten bemerkte ich den Schimmel in der Wohnung und seit 5 Wochen bin ich durchgehend krank (schimmelallergie, Asthma) mittlerweile liege ich nur noch im Bett kann schwer atmen und jeden Tag kommt mein (mittlerweile Ex) Freund von der Arbeit und beleidigt mich, schreit mich an. Letztens trat er mich um 7 Uhr morgens aus dem bett, er hält mir vor wie viele Frauen er haben kann und wie oft er mich betrogen hat. Angezeigt habe ich ihn schon, die Anzeige aus Angst aber wieder zurückgezogen, er ist vorbestraft und würde eingesperrt werden und würde sich dort umbringen sagt er. Damit könnte ich nicht Leben. Zudem habe ich einen jungen Hund der das geschreie und Geheule von mir auch nicht mehr ertragen soll, seit Wochen bin ich auf Wohnungssuche aber niemand will einen Azubi mit Hund.. Ich will nicht ins Frauenhaus bin aber am überlegen mir Ratschläge dort zu holen. Kann das Amt wenn ich meine Lage schildere mir nicht ne Wohnung suchen? Ich allein finde krine

Antwort
von Fortuna1234, 28

Hi,

nein da ist sonst keiner zuständig.

Wenn du den Hund nicht abgeben willst, musst du eben weitersuchen oder ausziehen und auf der Straße leben. In einem Frauenhaus kann man auch kein Tier mitnehmen, das geht nicht mal in einem Obdachlosenheim. Wenn du also an diesem Hund hängst und diesen Hund über dein Leben stellst, ist die Entscheidung getroffen.

Kommentar von Ryokk ,

Ich stelle meinen Hund über alles

Kommentar von Fortuna1234 ,

Das ist ja auch dein gutes Recht und deine Entscheidung. Dann ist die Entscheidung aber auch gefallen. Dann wirst du weiter suchen müssen. Du wirst es schwer haben, aber unmöglich ist es auf keinen Fall. Es gibt auch WGs, die sich über einen Hund freuen.

Antwort
von meSembi, 12

Nun, dass du die Anzeige zurück gezogen hast, verständlich. Aber das ist falsch! Er war so zu dir und daher sollte er büßen. Hat es dir Spaß gemacht, wie er zu dir war? Immer, wenn du Heim kommst und weißt, dass er wieder kommt....

Okay, man muss auch sagen, dass es gut ist, dass er dich nicht auf der Stelle raus geschmissen hat.

In deiner Umgebung, schau doch mal gezielt nach Häuser, wo Huber erlaubt sind und auch die Mieter der Häuser Hunde haben (manche sieht man wahrscheinlich eh beim gassi gehen). Vielleicht findest du dort leichter eine Wohnung.

Was wäre mit einer WG? Hast du nicht Freunde/bekannte in der Nähe bei denen du kurzzeitig unterkommen kannst? Oder würdest Du mit einem Zimmer auskommen (eventuell wird ein Zimmer eines Hauses vermietet)?

Antwort
von peterobm, 37

um ne Wohnung must dich schon alleine kümmern, auch für dich haben Frauenhäuser offene Türen, ne Anzeige solltest wieder auf den Weg bringen.

Das Problem ist dein Hund

Kommentar von Ryokk ,

Das Problem ist der Kerl!!! Mein Hund ist definitiv nicht das problem

Kommentar von Fortuna1234 ,

Bei der Wohnungssuche ist der Hund das Problem.

Kommentar von peterobm ,

aber sicher, ob Hunde im Frauenhaus geduldet werden .1 .2 eine Wohnung und Vollzeit arbeiten geht auch nicht - wer kümmert sich während deiner Abwesenheit

# abends heimkommen und eine vollgesch.... und vollgerpis.... Wohnung vorfinden

Kommentar von Ryokk ,

Ich bin nicht vollzeit arbeiten, ich gehe die nächsten 5 Jahre vormittags zur Schule und da ist der Hund so oder so allein

Antwort
von DieKatzeMitHut, 35

Nein, das Amt sucht dir keine Wohnung.

Wie du schon selbst sagst ist das Frauenhaus eine Alternative für dich, wenn es nicht machbar ist bei Verwandten oder Freunden unter zu kommen. Oft gibt es auch günstige Jugendherbergen, die man sich sicher vorübergehend auch als Azubi leisten kann.

Ansonsten muss man sich vielleicht auch einfach überlegen den Hund wegzugeben, wenn man mit ihm keine Wohnung findet.

Kommentar von Ryokk ,

Ich werde nie im Leben meinen Hund weggeben!!! Ohne sie hätte ich mir schon längst das Leben genommen!!!

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Dann freunde dich mit dem Gedanken an ein Frauenhaus oder ein Leben auf der Straße an.

Mir ist klar, dass es schwer fällt ein Haustier wegzugeben. Aber in so einer Situation ist das wohl einfach notwendig - du siehst ja selbst, dass dir so kein Mensch eine Wohnung vermietet.
(Mal davon ab solltest du dich mal fragen, wie gut der Hund es eigentlich bei dir hat, wenn du vollzeit arbeiten bist und er alleine in einer Mietwohnung hockt...)

Kommentar von Ryokk ,

Nochmals, ich bin nicht vollzeit weg die nächsten 5 jahre

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Und ein Hund lebt ja auch nur 5 Jahre.

Aber wie auch immer, mir persönlich ist das egal - behalte deinen Hund. Aber dann beschwer dich eben nicht, wenn du auf der Straße landest.

Für dich wird niemand anderes eine Wohnung suchen und kaum jemand will Mieter mit Hund.

Kommentar von Ryokk ,

Dann erzähle ich dem Vermieter einfach nicht dass ich einen Hund habe, hat er pech



Und deiner Meinung nach sollten sich nur arbeitslose Hunde holen was? Ich werde niemals vollzeit arbeiten gehen

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Dann ist das ein Grund für eine fristlose Kündigung.

Meiner Meinung nach sollten sich nur Leute einen Hund anschaffen, die ausreichend viel Zeit dafür haben - zum Beispiel innerhalb einer Familie, wenn nicht nur eine Person allein für das Tier zuständig ist.

Wenn du deinen Hund so sehr liebst, solltest du ihn auch vernünftig halten wollen. So klingt das nach reinem Egoismus.

Wenn dir das Geld einer Teilzeitstelle ausreicht... 

Antwort
von mondfaenger, 34

Nein, das Amt sucht keine Wohnung für dich! Das mußt du schon selbst machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten