Frage von LarsVonTrier, 89

Kann da die Arbeitsagentur helfen?

Hallo erst einmal. Ich, 23, habe noch nie in meinem Leben gearbeitet, und die Schule in der 7. oder 8. inoffiziell abgebrochen, da ich ziemlich depressiv war bzw. bin.

Meine Eltern interessieren sich jedoch kaum für mich, finanzieren mich bloß hier und da, sodass ich keinerlei Geld vom Staat beziehe (nicht einmal Kindergeld). Nun ist das so, dass sich meine Situation verschlimmert, da mir von Tag zu Tag bewusst wird, dass ich im Leben versagt habe, wenn ich so sehe, dass alle meine Freunde studieren und sogar nebenbei arbeiten. Ich würde nun gerne erst einmal meinen Schulabschluss nachholen. Kann mich mich da an die Arge wenden? Kann ich dann zugleich eine Art "Betreuer" haben, der mich berät? Ich bin nämlich nicht einmal mehr versichert, weshalb jeden Monat bestialisch hohe Beträge aufkommen, die ich theoretisch abbezahlen müsste, worum ich mich auch kümmern würde, sofern ich endlich mein eigenes Geld verdiene, allerdings bekam ich mit, dass mich die Arge unterstützen würde, sodass ich provisorisch wieder versichert sein kann, und ich mich endlich um einen Therapieplatz kümmern kann. Gerade deshalb fänd ich einen Betreuer gut, da ich ABSOLUT keine Ahnung von dem System und Regelungen habe - als hätte ich mein ganzes Leben hinter dem Mond gelebt.

Falls ja: Muss ich am Schalter wirklich meine komplette Lebensgeschichte aufsagen? Das ist mir dann doch zu unangenehm, gerade, weil es dort an sich indiskret ist.

Großen Dank im Voraus!

Antwort
von Kinderschokobon, 27

Hallo,

ich arbeite beim Amt und kann dir nur raten das zuständige Jobcenter aufzusuchen.
Im Regelfall sagt das Gesetz das deine Eltern bis zum 25. Lebensjahr für dich aufkommen müssen, doch gibt es immer Ausnahmefälle, weswegen es auch den Extra U (unter) 25 Bereich ohne abgeschlossene Ausbildung gibt.
Die Kollegen dort kümmern sich dann um deine Datenaufnahme und Antragstellung. Du bekommst dann erklärt unter welchen Voraussetzungen du Gelder beziehen kannst und musst einige Formulare ausfüllen. Und ja.. du wirst dort die Hosen runter lassen müssen (Metpaher) und natürlich angeben müssen warum du Hilfe brauchst. Dann bekommst du auch einen Betreuer zugeordnet.
Sollte das Jobcenter aus Irgendwelchen Gründen sagen, dass kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II (Hartz 4) besteht, kannst du die zuständige Agentur für Arbeit aufsuchen und nach einer Berufsberatung fragen. Dort bekommst du dann zwar kein Geld, aber einen Betreuer der diskret mit dir bespricht was du tun kannst.

Lieben Gruß

Antwort
von Parhalia, 42

Du kannst zunächst einmal bei der Agentur für Arbeit anfragen, ob Du dort einen Termin bei der "Berufsberatung" bekommen könntest. ( das geht auch dann, wenn Du aktuell nicht in deren Leistungsbezug stehst.

Die Sache mit der aktuell fehlenden Krankenversicherung ( Pflichtversicherung ) geht natürlich garnicht. Da solltest Du umgehend mal beim Jobcenter vorsprechen. Denn es KÖNNTE aktuell durchaus SO sein, dass Deine Eltern wegen Deiner bereits 5 jährigen Erwerbslosigkeit seit Vollendung Deines 18. Lebensjahres zumindest aktuell nicht mehr unterhaltspflichtig sind. 

Melde Dich daher beim Jobcenter "arbeitsuchend" und stelle auch ( vor allem wegen der fehlenden KV ) einen Antrag auf Leistungen zum Lebensunterhalt. ( ALG II )

Verdienen Deine Eltern gut, oder auch eher schlecht und lediglich knapp über dem Existenzminimum ? Kindergeld wäre zur Deckung der Krankenversicherung auch eine Anfrage bei der Kindergeldkasse wert.

Kommentar von LarsVonTrier ,

Würde schon sagen, dass sie knapp über dem Existenzminimum verdienen.
Aber ich danke dir auf jeden Fall für deinen sachlichen Kommentar. Ich werde dann mal gleich zum Arbeitsagentur düsen und mich als "arbeitssuchend" melden, da das erst einmal eine solide Basis sein könnte.

Kommentar von Parhalia ,

Gerne geschehen.😉

Deine "arbeitsuchend" - / "arbeitslos" - Meldung musst Du aber direkt beim "Jobcenter" stellen, weil Du ja noch keinen Anspruch auf ALG I erworben hast.

Bei der "Agentur für Arbeit" kannst Du aber nach einem Termin für die Berufsberatung erfragen. Dazu musst / musstest Du nicht im Leistungsbezug dieser Behörde stehen. Seit der Reform der Arbeitslosenhilfe im Jahr 2005 KANN es aber sein, das diese Dienstleistung / Beratungshilfe für Menschen u25 ohne Anspruch auf ALG I auch an die regionalen Jobcenter ausgegliedert wurde.

Da musst Du Dich ggf. etwas "durchfragen" bei den Behörden.

Antwort
von Kathyli88, 42

Meine eltern interessieren sich nicht für mich seit ich 15 jahre alt war und ich lebte von da an alleine, trotzdem habe ich etwas auf die reihe gebracht, kinder, haus, gute arbeit und das obwohl ich noch krebskrank war, skoliose und einen herzfehler habe.

Hör auf mit diesem depressions zeugs. Du musst dein leben selbst zum positiven verändern dann ist die depression gleich weg. Du bist erwachsen. Wenn man kaum weiß, wie man überleben soll oder von was man leben soll, ist es auch ganz normal, dass man depressiv wird, das würde jeden depressiv machen. Aber ein therapeut macht das auch nicht besser, du hältsts dich nur noch ein paar jahre weiter auf und davon hast du schon genug verschwendet.

Sei doch froh und sieh es positiv, dass dir mit 23 jahren überhaupt noch jemand hilft, mir hätten meine eltern etwas gehustet in dem alter. Suche dir einen aushilfsjob davon gibt es genug wie sand am meer, für welche du keine kenntnisse brauchst. 

Kümmere dich um eine abendschule um deinen schulabschluss nachzuholen. Hole dir unterstützung vom sozialamt. 

Meines wissens sind die eltern bis zum 25.lebensjahr unterhaltspflichtig, wenn keine abgeschlossene ausbildungsmaßnahme vorliegt. Hartz-4 steht dir also nicht zu.

Das beinhaltet allerdings nicht, dass sie dir eine wohnung finanzieren müssen, sondern unterkunft, nahrung und kleidung.

Du bist erwachsen, natürlich gibt es mit 23 jahren kein kindergeld mehr. Selbst einen wohngeldzuschuss gibt es nur bis zum 21.lebensjahr. Sieh die dinge positiv und sei froh dass du gesund bist, denn glaube mir, das ist das höchste Gut. 

Du wirst dich um einiges besser fühlen, wenn du einer tätigkeit nachgehst und einen abschluss nachholst. Und das schaffst du auch. Aber du musst etwas unternehmen und für arbeit und abschluss sorgen 

Kommentar von LarsVonTrier ,

Versteh mich nicht falsch, und ich danke dir für deinen Ratschlag, aber was du wie erreicht hast, ist mir ziemlich egal, da ich mich nicht an Erfolgen und Charakterisierungen anderer messe. Und Kindergeld steht erwachsenen Jugendlichen i.d.R. bis zum 26. Lebensjahr zur Verfügung. Und ich glaube, dass dir Empathie etwas gut täte. Bei psychischen Erkrankungen kann man nicht mal eben das Gute am Leben sehen. Man sieht das Leben nur noch Schwarz(oder)Weiß. Gibt ganz gute Reportagen darüber, die du dir mal anschauen solltest.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich habe drei kinder, einen vollzeitjob, eine ehe zu führen, bin auch noch nicht so alt mit meinen 27 jahren, glaube mir ich habe keine zeit mir reportagen anzusehen über krankheiten die ich nicht habe. 

Ich bin sicherlich kein therapeut, kann allerdings nachvollziehen, dass deine jetzige situation einen sehr runterzieht. Ich wollte dir damit nur zeigen, dass das leben für niemanden ein ponyhof ist. Denkst du denn für mich war es leicht im leben krebs diagnostiziert zu bekommen und weiterhin zu arbeiten so viel und gut es ging, denn wenn ich zusammenbreche, breche nicht nur ich, sondern die ganze familie. Ich habe 3 kinder zu ernähren und erziehen, hauskredit abzuzahlen, meine arbeit auszuführen. Da interessiert es wirklich keinen menschen auf der welt ob man krank ist oder nicht. Oder ob man depressiv ist oder nicht. Ich gebe dir nur einen rat, es bringt dir persönlich rein gar nichts darüber zu diskutieren oder mich zu belehren mich über depressionen zu informieren.

Meinst du denn wirklich, dass die gesellschaft sagen würde "ja der arme hat depressionen und ist so furchtbar krank, wir finanzieren ihn bis zum st.nimmerleinstag" nein, das wird nicht passieren. Eine depression ist eine psychische krankheit, gegen die du nur etwas machen kannst, wenn du anfängst positiv zu denken. Ein therapeut verbessert nicht deine lebenssituation er bereichert sich doch nur an dir und kassiert ab. Die paychologen haben doch mindestens genauso einen klatsch. Meistens noch mehr als die patienten, die machen einen erst richtig krank und reden einen krankheiten ein. Als mein krebs noch nicht diagnostiziert war, wurde ich wegen der symptome auch zu einem psychologen geschickt, weil ich es mir angeblich nur einbilde. Da ging ich auch hin und war schon fast davon überzeugt, dass ich echt was psychisches habe. Völliger unsinn krebs hatte ich und chemotherapien. Als das überstanden war, waren auch die symptome weg.von solchen erwartest du dir ernsthaft hilfe? Hilf dir lieber selbst, du hast alles was du dazu brauchst. 

Kümmere dich um eine KV, entweder deine eltern nehmen dich für etwa 10€ monatlich in die familienversicherung auf je nach gesellschaft, oder das jobcenter bezahlt dir die KV auch ohne bezüge vom amt. Ruf am besten gleich dort an, denn du siehst doch beiträge sammeln sich an. Diese musst du auch begleichen, auch wenn du nicht zum arzt gehst. Kaum hättest du dein leben auf die reihe gekriegt, hättest du unsummen an schulden abzuzahlen und das willst du doch nicht. Du musst dich sowieso an diese wenden, weil irgendjemand für die kosten der schule wo du deinen abschluss nachholen könntest aufkommen muss, die gibt es ja auch nicht gratis. Jobs in einem supermarkt, zum zeitungen autragen, verpacker, fließbandarbeiter, reinigungskraft bekommst du auch ohne abschluss. Das ist doch schonmal was. Du hättest keine kosten für die KV mehr, die du momentan nicht zahlen kannst, eine unterkunft und verpflegung hast du immer noch bei deinen eltern, ein kleines einkommen hättest du auch, und einen schulabschluss könntest du nachmachen. Wenn du unbedingt noch eine begleitende therapie brauchst, dann nimm sie dir. Aber warte nicht länger ab. Du siehst doch selbst du bist mit etwa 15 jahren von der schule abgegangen. Das sind jetzt 8 jahre, verschwende nicht noch einen einzigen tag, nimm das telefon in did hand und ruf beim jobcenter an, mache einen termin

Antwort
von loema, 18

Ja. Die Arbeitsagentur kann dir helfen.
Sie kann eine Untersuchung bei Ihrem Psychologischem und medizinischen Dienst einleiten. Da wird dann festgestellt, wie belastbar du bist, ob du arbeitsfähig bist, bzw. mit welchem Instrument der Arbeitsagentur genau man dir weiterhelfen kann. Es gibt BVB Maßnahmen für Junge Menschen mit einer psychischen Erkrankung, wo du den Hauptschulabschluss Klasse 9 nachholen kannst. Als Beispiel.
Die Arbeitsagentur ist auch der Kostenträger für die ersten Jahre der Werkstatt für behinderte Menschen. Dort gibt es Abteilungen für Menschen, die eine psychische Erkrankung haben und nicht belastbar genug sind, um auf dem 1. Arbeitsmarkt zu arbeiten. Somit kann auf die Untersuchung diesen Weg empfehlen, um dich zu stabilisieren ( die WfBM kann man auch wieder verlassen, wenn man einen Arbeitsplatz bekommt oder nicht mehr möchte).

Für deine Überlegung, dich an einer Schule anzumelden, ist die Arbeitsagentur nicht zuständig. Aber trotzdem würde ich mal einen Termin machen.
Es wäre auch sinnvoll, dich Arbeitssuchend zu melden, damit du irgendeinen offiziellen Status hast, auch wenn du eventuell keine Leistungen beantragen kannst.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg!

Antwort
von mona41, 56

Du wirst Arztliche gutachten brauchen für einen Betreuer und sonstiges dem Amt kannst du ja viel erzählen wen du Sachen Schwarz auf Weiß hast bist du besser dran und die werden dir sicher nicht sagen geh dort hin und mach den Abschluss nach so labil bist du nicht du solltest erstmal einePsychotherapie machen wegen deiner Krankheit das werden die dir auch sagen.Und falls du da bist lass dir einen Termin geben und dort lässt du dich dann weiter leiten zum Fallmaneger damit du auchan der Richtigen Stelle bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community