Frage von Animalworld, 249

Kann Chefin bestimmen wenn ich operiert werde?

Hallo zusammen

Ich wollte mal wissen, ob der Chef bestimmen kann wenn ich operiere. Wer hatt das sagen? Der Arzt, Ich oder der Chef.

Ich habe am 14 Januar den Termin beim Arzt und laut chefin darf ich erst ab mitte Februar für die op anmelden.

Was soll ich machen oder wie soll ich vorgehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von beman, 66

Hallo Animalworld,

auch ich kann Dir nur raten den Termin am 14.01. einzuhalten und Deiner Chefin zu sagen, "der Termin für die OP steht fest. "

Du wirst ja vom Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen, die gibst Du Deiner Chefin und dann kannst Du Dich um Deine Gesundheit kümmern.

Für die Zukunft: Du bist nicht verpflichtet den Arbeitgeber über Deinen Gesundheitszustand zu informieren. Wenn Du Dich krank fühlst, geh zum Arzt. Wenn der Dich dann krank schreibt, gibst Du die Bescheinigung beim Arbeitgeber ab oder schickst sie per Post und gut ist. Du mußt nicht sagen was Du hast, ist Deine Privatsache.

Gute Besserung ((-:

Kommentar von beman ,

Herzlichen Dank für das Sternchen. ((-:

Kommentar von Animalworld ,

Bitteschön :) Habe jetzt einen Termin gefunden, der für beide passt (eher zugunsten der Chefin). Dafür bin ich danach für 3 Monate von Ihr selbst nicht zum arbeiten eingetragen :)

Kommentar von beman ,

Lösungen die für beide Seiten ok sind, sind immer die Besten. ((-:

Antwort
von Rollerfreake, 168

Den Termin legst du gemeinsam mit dem Arzt fest, der Arbeitgeber hat da kein Mitspracherecht. Der Arzt weis, wann die Operation notwendig ist und legt gemeinsam mit dir einen Termin fest. Der Arbeitgeber ist sogar gesetzlich verpflichtet für die Gesundheit der Mitarbeiter zu sorgen.

Antwort
von LiselotteHerz, 78

Wenn Du am 14. einen OP-Termin hast, dann gehst Du da hin.

Ein Arbeitgeber kann höchstens darum bitten, dass man diesen OP-Termin verlegt (vielleicht weil es aufgrund der Auftragslage oder Urlaub von Kollegen schlecht paßt), aber er hat hier kein Mitsprache- und schon gar kein Bestimmungsrecht. Das liegt im Ermessen des Arztes und natürlich in Deinem Ermessen.

. lg Lilo

Antwort
von michi57319, 89

Der Arzt hat das letzte Wort. Wenn er sagt, die OP findet am 14. Februar statt, ist das so. Punkt!

Ich habe auch schon mal meinen Urlaub verlegt, weil eine Führungsposition ausgefallen ist. Warum sollten auch immer nur die Arbeitnehmer ultraflexibel sein?

Als Arbeitgeber kann man zwar viel bestimmen, nicht aber den Zeitpunkt medizinisch notwendiger Operationen.

Antwort
von Rosalielife, 74

Der behandelnde Arzt entscheidet zusammen mit dem Patienten, dir, wann eine OP durchgeführt werden soll.

der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht für seine Angestellten und das beinhaltet auch die Gesundheit des einzelnen. Ob ihm der Termin für deine OP passt oder wie er das firmenintern regelt mit deinem Ausfall, das kann dir egal sein.

Denk an deine Gesundheit und lass dich nicht durcheinander bringen. du kannst auch den Betriebsrat einschalten oder die Gewerkschaft, nicht mehr in der Firma auftauchen, dich bis zur OP krankschreiben lassen.

Keinesfalls lass dich unter Druck setzen!

Antwort
von implying, 76

deine chefin kann sich höchstens bei dir beschweren, dass du nicht vorher mit ihr gesprochen hast, wann eine OP möglich wäre, falls es nichts dringendes ist. bestimmen kann sie aber garnichts. wenn kein anderer termin frei ist oder es dringend gemacht werden muss geht das ja wohl vor, ist doch logisch.

Antwort
von FelixFoxx, 56

Es liegt an Dir und wann Dir der Arzt einen Termin gibt. Wenn es keine dringende OP ist, kann man das mit dem Arbeitgeber arrangieren, aber meist sind die Termine in Kliniken ja eher rar....

Antwort
von Schwoaze, 117

Was hat denn das für Gründe? Muss man erst Ersatz für Dich suchen?

Der Arzt wird wohl wissen, was für Dich gut ist.  Den Termin - falls es kein Notfall ist - wirst Du wohl sowieso nicht sofort bekommen.

Kommentar von Animalworld ,

Ich muss nicht ersetzt werden..Es ist halt so, das die Op wirklich notwendig ist, da ich schon lange warte knapp 4 Monate und man wusste, das ich operiert werden muss. Meine Chefin geht noch in die Ferien anfangs Februar

Kommentar von Schwoaze ,

Aha! Na dann wünsche ich Dir schon mal alles Gute für die Operation. Sprich mit Deinem Arzt über den Fall!

Kommentar von Animalworld ,

Ja mache ich auf jeden Fall. Vielen Dank für den Rat..

Antwort
von LonelyBrain, 52

Der Chef hat da nichts zusagen. Zudem wirst du ohnehin krankgeschrieben. Da kann der AG gar nichts machen.

Eine OP ist ja (meist) ein zwingend notwendiger med. Eingriff. Da geht die Gesundheit vor - nicht die Arbeit!

Gute Besserung!

Antwort
von emib5, 48

Die Chefin hat da nichts zu melden.

Und Du kannst da ggf. auch nur begrenzt mitreden.

Der Arzt entscheidet wann er operieren möchte oder muss. Denn es gibt ja ggf. einige medizinische oder andere Gründe für einen bestimmten OP-Termin. 

Und sei es nur, das die OP von zwei Ärzten zusammen ausgeführt werden soll, die nicht so oft Zeit haben zusammen zu operieren. Oder dass man einen Spezialisten braucht etc.

Antwort
von Spectre007, 101

Zu allem erst der Arzt, dann du
Der Chef hat sich da nicht einzumischen, es geht ja schließlich um deine Gesundheit

Antwort
von Barbdoc, 24

Es handelt sich bei dir um einen elektiven Eingriff, der durchaus um zwei Wochen verschoben werden könnte, nicht wahr? Wenn deine Chefin bereits einen Urlaub gebucht hat, ist es nicht fair von dir, dich genau zu diesem Zeitpunkt operieren zu lassen. Willst du auch in Zukunft für sie arbeiten?

Kommentar von Animalworld ,

Ja das schon. Der Professor zögert nicht gerne eine Operation heraus, schon die letzten male wurde ich nach 1 Woche operiert. Wenn er  jetzt Morgen sagen würde, ich muss das dringend machen, dann darf ich das auch.... Nur die Chefin geht ja in die Ferien. Die STV ist ja da und noch 10 Mitarbeiter.

Und ehrlich gesagt weiss ich auch nicht ob ich warten kann. Es wird nämlich immer schlimmer

Kommentar von Barbdoc ,

Du hast bereits vier Monate gewartet. Warum ist es plötzlich so eilig?

Antwort
von Moritz91, 102

Deine Chefin hat das nicht zu bestimmen. Du und der Arzt, Ihr bestimmt gemeinsam, wann Du operiert wirst. Das Atthest bringst Du dann deiner Chefin. Natürlich sollte man ihr rechtzeitig bescheid geben, damit Sie sich in der Zeit, in der Du ausfällst, um Ersatz bemühen kann.

Antwort
von Feuerwehrmann2, 98

Also im endefekt kannst du die Op planen bringst halt deiner Chefin ein ärztliches Attest dann kann sie nix machen

Antwort
von Barbdoc, 68

Um welche Operation handelt es sich? Dann kann man über weiteres nachdenken.

Kommentar von Animalworld ,

Um eine Fussoperation. wurde schon 2 Mal operiert, leider ohne Erfolg, und jetzt möchte man den Fuss nochmals öffnen, da man auf dem Spec CT zwar sehen konnte wo der Schmez ist aber niemand weiss wie man das beheben kann. entweder wird es ne harmlose operation oder doch was grösseres

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten