Frage von hilfsmaennchen, 43

Kann bzw. würde ein Hausarzt Antidepressiva verschreiben?

Und zwar ist ein Erstgespräch beim Therapeuten erst wieder im Januar (mit viel Glück) möglich, es geht mir aber zurzeit einfach nur schlecht, ich habe Konzentrationsschwierigkeiten und fühle mich dauernd antriebslos ... da will ich zumindest vorübergehend eine Minderung meiner Zustände.

Bei meinem Hausarzt sitzt man aber gerne mal ne Stunde im Wartezimmer, weshalb ich hier erst mal nach euren Erfahrungen fragen will:

Kann man einfach zum Hausarzt gehen, die Probleme schildern (die ja ziemlich deutlich auf eine Depression hinweisen - ich habe die Symptome schon länger!), sodass er mir dann Antidepressiva verschreibt? Ist es wahrscheinlicher, wenn ich ihn noch darauf hinweise, dass ich ein Gespräch mit einem Therapeuten in den nächsten Monaten vorhabe?

Bekomme ich schneller einen Platz, wenn ich eine Überweisung von ihm hab?

Was sind eure Erfahrungen damit?

Klar, es kann von Arzt zu Arzt verschieden sein, aber dann habe ich zumindest schon mal ein paar Anhaltspunkte ...

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 35

jeder arzt mit staatlicher zulassung kann dir jedes medikament verschreiben. es kann dir theroretisch auch ein frauenarzt antidepressiva verabreichen. in der praxis sind dies vorwiegend jedoch fachärzte für psychiatrie, welche solche medikamente einsetzen.

es gibt hausärzte die verschreiben antidepressiva, andere schicken dich weiter zu einem facharzt. je nach hausarzt verschieden.

Antwort
von Coza0310, 43

Er darf. Ob er es macht, entscheidet er. Besser wäre ein Facharzt für Psychiatrie. Ein Psychotherapeut darf nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community