Frage von xX0noxXname0xX, 51

Kann bzw darf mich mein Vater mit 16 von zuhause rauswerfen (wo soll ich dann hin)?

Hallo liebe Community.

Ich bin 16 und weiblich. Ich schildere euch mal meine Situation. Vllt kann mir jemand helfen.

Ich wohne mit meinem Vater und meinen 2Brüdern zusammen in einem Haus. Meine Mutter wohnt mit meinem kleinen Halbbruder 10min von uns weg. In der letzten Zeit streiten mein Vater und ich nur noch. Wir können kein normales Gespräch mehr miteinander führen. Jetzt ist es soweit das er mich zu etwas zwingen will und wenn ich es nicht mache dann schmeisst er mich von zuhause raus. Er meint es ernst. Wir sind beide daran Schuld das es soweit gekommen ist aber ich war am meisten daran Schuld.

Mir geht es in letzter Zeit überhaupt nicht gut. Ich ritze mich seit 2Jahren und kann nicht damit aufhören. Es hilft mir meine Gefühle zu verarbeiten und alles für eine kurze Zeit zu vergessen. Es tut gut. Ich kann seit Monaten auch überhaupt nicht schlafen. Mein Essverhalten hat sich auch ganz stark geändert. Früher habe ich das essen geliebt. Jetzt hasse ich es. Ich bin leicht übergewichtig und damit viel zu schwer. Ich wurde in der Schule oft deswegen gemobbt und seit einigen Monaten bin ich Pro Ana. Ja, es ist nicht gut aber ich habe damit schon abgenommen aber in letzter Zeit läufts nicht gut. Das macht mich auch richtig fertig. Ich kann mich beim essen nicht zusammenreißen. Mir gehts im allgemeinen nicht gut. Von dem weiß meine Familie nichts. Ich habe denen vorgespielt das es mir gut geht und die glauben es. Weil es mir alles andere als gut geht bin ich in letzter zeit auch sehr aggressiv und ich habe seit die Ferien angefangen haben nichts sinnvolles gemacht. Ich konnte und wollte auch teilweise nicht. Ich gehe nicht mehr oft raus (ist auch viel zu warm) und ich treffe mich mit keinem mehr. Das hat meinen Vater ziemlich aufgeregt da er der Meinung ist das ich nur das mache was ich will. Ich habe auch meine Therapie abgebrochen und das hat ihm auch nicht gepasst. Er weiß nicht wie es mir wirklich geht und weil wir auch ständig (wegen mir) streiten will er mich ja rauswerfen. Ich verstehe ihn da eh ein bisschen aber wir streiten immer wieder und da wir sowieso keine richtige Familie mehr sind kann er mich von mir aus rausschmeißen. Ich habe so einen Hass auf ihn das er sowas wirklich vorhat. Das hätt ich nie von ihm gedacht. Er kennt meine nicht so schöne Vergangenheit ja auch und er will mich trotzdem rausschmeissen. Ich lasse mich auch sicher nicht zu etwas zwingen. Das kann er bei anderen machen aber nicht bei mir. Es bringt sich wirklich nichts mehr bei ihm wohnen zu bleiben. Aber ich will dann auch nicht zu meiner Mutter oder zu Verwandten.

Jetzt meine Fragen: kann mich mein Vater einfach so rausschmeissen? Mischt sich das Jugendamt da irgendwie ein? Muss ich dann zu meiner Mutter/Verwandten oder kann ich dann wo anders unterkommen?

(Ich rede auch sicher nicht mit meinem Vater über meine Situation. Ich will nur noch weg.)

Ps: Das Sorgerecht haben beide Elternteile.

Antwort
von testwiegehtdas, 5

Er kann dich nicht einfach rauswerfen.

Er kann dich ins Heim geben oder in eine betreute Wohngruppe, da hat deine Mutter aber ein Wörtchen mitzureden. Weiß sie, dass er dich rauswerfen will? Das geht aber nur über das Jungendamt, sonst bekommst du einen solchen Platz nicht.

Was verlangt er denn von dir?

Kurzfristig kann man immer zu Verwandten, wenn das ein längerer Zustand wird muss es aber über das Jugendamt laufen. Sonst können deine Eltern richtig Probleme bekommen, auch weil du ja noch jüngere Geschwister hast.

Wenn er dich einfach rauswirft dann wäre das eine Vernachlässigung seiner Sorgepflicht. Immerhin bist du minderjährig, egal ob 5,10 oder 16. Auch wenn es eine Woche vor deinem 18. wäre, solange du minderjährig bist ist er zuständig.

Wenn es bei euch so Probleme gibt dann wende dich selber an das Jugendamt.

Ich kann aber von einer Bekannten sagen: betreutes Wohnen ist nicht so schön wie es immer klingt. Sie hatte eine Betreuerin die alle extrem kontrolliert hat und richtig hart war. Da war nichts mit "ich fühle mich aber gerade nicht gut", "ich will nicht" oder "ich habe aber schon was vor". Es gibt auch welche wo alle Betreuer total entspannt sind und/oder sich wenig kümmern, das weiß man aber vorher nie.

Bitte tue das mit Pro Ana deinem Körper nicht an. Selbst wenn es dir kurzfristig hilft, auf Dauer schädigt es deinen Körper. Man kann nicht einfach so schnell und gesund abnehmen, das dauert eben seine Zeit. Vielleicht kannst du über den Hausarzt mal einen Termin bei einer Ernährungsberaterin bekommen, die geht mit dir gesundes aber leckeres Essen (nicht bloß Salat und nur ganz wenig) durch, ebenso wie viel Bewegung gut wäre und welche für deinen Körper in Frage kommt.

Hast du jemanden mit dem du über alles reden kannst? Oft hilft reden ja, dann kann man mal seine ganze Wut rauslassen. Ansprechpartner könnten da auch Lehrer oder Beratungsstellen sein. Google mal nach "Nummer gegen Kummer", da kann man kostenlos anrufen oder E-Mail-Kontakt aufnehmen und wird vollkommen anonym beraten.

Kommentar von xX0noxXname0xX ,

Danke für deine Antwort!

Ich weiß nicht ob es meine Mutter oder irgendwer anderes von meiner Familie weiß. Ich habe denen nichts erzählt. 

Ich weiß, das betreutes Wohnen nicht immer so schön ist aber es ist bestimmt besser als meine Situation zu hause. 

Ja, pro ana ist nicht wirklich gesund aber man nimmt ab. Und das schnell. Am Anfang hat es richtig gut geklappt aber es wird immer schwerer. In letzter Zeit klappt nichts mehr. Habe ständig Heißhunger und esse dadurch auch viel mehr und das macht mich auch fertig. Ich will damit aber nicht aufhören. Das ist so ein schönes Gefühl wenn mir kalt ist und wenn mein Magen leer ist. Auf das will ich nicht verzichten. 

Ich habe es versucht gesund und normal abzunehmen aber da nimmt man zu langsam und zu wenig in einer bestimmten Zeit ab. Das ist nichts für mich. 

ja ,Ich kann mit jemanden reden. Mit einer guten Freundin von mir. Wir sind richtig gute Freunde geworden (haben uns durch pro ana kennengelernt) und wir können über alles sprechen. 

Danke, ich werde da mal anrufen. 

Kommentar von testwiegehtdas ,

Hallo,

eine Freundin von ProAna ist natürlich immerhin schon jemand mit dem du über Probleme reden kannst, aber nicht über dein Problem mit dem Essen.

Immerhin ist das ebenso eine Art der Selbstverletzung wie Ritzen. Du freust dich über den Schmerz deines Körpers (frieren, leerer Magen) und es entwickelt sich zur Sucht.

Ehrliche Frage: möchtest du später vielleicht Kinder?

Durch Magersucht, selbst wenn du immer noch viel wiegst, kannst du für immer Unfruchtbar werden. Du schädigst nämlich deine Organe extrem.

Heißhunger ist einfach eine Reaktion deines Körpers auf fehlende Nährstoffe. So kann Heißhunger auf Chips bedeuten, dass dein Körper mehr Salz braucht.

Die Gefahr ist ja einfach, dass man nicht mehr aufhören kann und sich immer weiter fett fühlt, selbst wenn man dann ein gutes Gewicht hat. Es ist eine Sucht, die man nie wieder vollkommen los wird. Ebenso wie Alkoholiker rückfällig werden, können auch Magersüchtige rückfällig werden.

Ja, betreutes Wohnen kann besser sein als der Stress zu Hause. Dort kannst du Abstand haben und dich wieder mehr auf dich und deine Probleme konzentrieren. Wende dich daher am Besten mal ans Jugendamt was man da machen kann. Vielleicht geht ja auch ein Wohnen auf Zeit, einfach um zu gucken ob es dir gut tut.

Antwort
von Realisti, 18

Du bist an der Adresse offiziell gemeldet. Daher kann er dich nicht einfach so rauswerfen. Das muß in Abstimmung mit deiner Mutter und dem Jugendamt passieren. Aber er kann Schritte einleiten um das zu erreichen. Vermutlich kommst du dann in eine psychosoziale Wohngruppe. Was ich persönlich gar nicht so schlecht fände. Du bist ernsthaft krank und du brauchst qualifizierte Hilfe.

Dein Vater ist kein Hellseher. Der verhält sich also ständig falsch, weil er von nix eine Ahnung hat. Das kannst du ihm also nicht vorwerfen.

Deinem Vater geht es derzeit vermutlich auch nicht besser als dir. So wie es jetzt ist hat er sich sein Leben auch nicht vorgestellt. Bei der vielzahl deiner Leiden dürfte er zudem völlig überfordert sein und somit überfordert reagieren.

Du bist auch ein schlechter Einfluss auf deine Geschwister. Euer schon ohnehin zerbrechliches Familienkonstrukt erhält schwere Schläge von dir.

Eines ist mal völlig klar, du mußt dich mit ihm zumindest aussprechen, wenn aussöhnen nicht geht. Dein Vater drückt sich nicht vor seiner Verantwortung. Viele andere Väter gehen den leichten Weg, deiner nicht. Wenn du  nicht mit ihm reden kannst dann schreibe ihm einen Brief. Alleine wirst du nicht die richtig Hilfe finden, die du brauchst. Macht es gemeinsam.

Da sind derzeit nicht viele Menschen, denen du wichtig bist. Dein Vater zankt sich mit dir, weil er sich um dich ernsthafte Sorgen macht. Wärest du ihm egal, wäre es leichter für ihn dich zu ignorieren. Also finde einen Weg ihn umfassend zu informieren damit du die richtige Hilfe bekommst und nicht eine Notlösung. Die könnte auch einen Auszug beinhalten.

Man kann nur einem spechenden Menschen helfen.

Antwort
von LeCux, 14

Einfach so dich als Minderjährige rauswerfen geht nicht. Da kommt dann das Jugendamt auf den Plan. Aber wenn Du eh weg willst...?

Da hier aber sicher ein Profi gefragt ist, der dich richtig beraten kann - wende dich an genau diese. Nummer gegen Kummer 116111 (kostenlos und anonym) oder auch die Telefonseelsorge 08001110111.

Der Post klingt nach einigen Problemen die Du bzw. damit auch Ihr zu haben scheint. Bitte lass Dir helfen, auch von einem Theapeuten - wo ich dazu sagen muss, dass die nicht alle gleich gut sind und Du einen finden must (dafür gibt es extra "Probestunden") der zu Dir passt und der Dir sympathisch ist. Immerhin erkenne ich einige Punkte:

- Schlafstörungen

- Essstörungen

- Mobbing

- selbstverletzendes Verhalten

- Probleme in sich hineinfressen

- Agressionen

Ich glaube dass deine Eltern und auch dein Vater Dir helfen wollen - weil sie nur ungern mit ansehen, wie Du dich zu Grunde richtest.

Lass mich raten, er will Dich zu einer Therapie oder einen Klinkaufenthalt "zwingen".

Warum geht es Dir nicht gut? - Sprich darüber, hole Dir Hilfe. Die ist da, man muss nur fragen und sie annehmen. Ggf. auch mit deinem Hausarzt - und wenn es so sein sollte, dass Du besser dran bist mit einer Wohnung getrennt, auch da kann Dir mit betreutem Wohnen geholfen werden. Ruf an!

Kommentar von xX0noxXname0xX ,

Hallo, danke für deine Antwort!

Ja ich habe einige Probleme. Das ist aber nicht erst seit kurzem so. Das ist seit ca 2-3Jahren so. 

Ich erzähl dir mal etwas: 

Ich war schon immer ganz anders als meine Geschwister. Vorallem in der Pubertät hat man das gemerkt. Ich hatte starke Stimmungsschwankungen und dann mit 13 habe meine Probleme angefangen. Ich wurde in der Schule gemobbt und meine Noten wurden deshalb auch immer schlechter. Kurz vor meinem 14.Geburtstag habe ich angefangen mich selbst zu verletzen. Mit 14 haben mich meine Eltern dann “überredet“ die schule zu wechseln. Ich wollte das am Anfang nicht weil ich mich in jemanden älteres verliebt habe aber dann habe ich doch gewechselt. Meiner Meinung nach war das ein Fehler. Mir ging es in der Schule gut, keiner mobbte mich aber ich war nicht glücklich. Meine Noten blieben schlecht. Mir ging es inmer schlechter bis ich selbstmordgedanken hatte. Meine Eltern haben sich Sorgen gemacht und es wollte mir erster keiner glauben das es mir so schlecht ging. (Sie wussten nicht warum und sie wissen es bis heute nicht.). Dann sind wir zu nem Arzt gegangen und der sagte das ich es in einer Klinik abklären lassen soll. Ich war dann mehrmals in einer Klinik, auch im geschlossenen Bereich und dort wurde eine Depression diagnostiziert und die Ärzte konnten den Anfang einer Persönlichkeitsstörung nicht ausschließen. Ich bekam Medikamente, habe mich viel mehr geritzt und ich hatte einen Selbstmordversuch hinter mir. Vor 6Monaten habe ich die Medikamente alleine abgesetzt  (mein Arzt weiß davon und ich muss nichts mehr nehmen, habe aber Notfallmedikamente). Dann war ich 1Jahr in Psychotherapie aber das habe ich vor kurzem abgebrochen. Ich konnte den Psychologen nicht leiden, habe ihm nicht vertraut und er konnte mir dann auch nicht mehr helfen. Meine Ärzte, meine Familie und einfach alle wollten das ich die Therapie weitermache. Aber es hat sich nichts gebracht. Einen neuen Psychologen wollte ich nicht weil es sehr lange dauert bis ich jemanden vertraue und vor ein paar Monaten wurde ich auch Pro Ana und wenn ich mich für eine Therapie entscheiden würde, würde das sicher irgendwann herauskommen. Und das will ich nicht. Deswegen spricht alles gegen eine Therapie. So schlecht wie früher wirds mir nicht mehr gehen deswegen kann ich in Zukunft auf Ärzte, Klinikaufenthalte, einer Therapie und auf Medikamente gut verzichten. 

Ja, ich war ein bisschen krank aber das bin ich nicht mehr. Ich versuche mein Leben so gut es geht auf die Reihe zu bekommen. 

Nein, zu so etwas will er mich nicht zwingen. Mir gehts nicht darum zu was er mich zwingen will sondern das er mich zu etwas zwingen will. Er war immer ein guter Vater aber durch meine ganze Vergangenheit hat sich unsere familiäre Situation sehr verändert. Wenn das alles nicht passiert wäre und wenns mir gut gehen würde dann würden wir alle besser auskommen. Ich hätte das aber nie erwartet das mein Vater so etwas macht aber ich kann ihn da auch verstehen. Meiner Meinung nach sind wir keine richtige Familie mehr. Und ich bin dran Schuld.. 

Tut mir Leid für den langen Text aber vllt kannst du ja verstehen das ich wegen meinen Problemen (ausser das mit dem wohnen und meinem Vater) keine Hilfe mehr will. 

Ja das mit dem betreutem wohnen wäre eine gute Lösung. 

Danke!

Antwort
von randomuser20, 47

Nein kann er nicht. Er hat (denke ich mal) das Sorgerecht. Wenn er das wirklich tun sollte dann solltest du erstmal zum Jugendamt.

Kommentar von xX0noxXname0xX ,

Ok, danke. Ja mein Vater und meine Mutter haben das Sorgerecht. 

Kommentar von randomuser20 ,

Dann kann er dich nicht einfach raus werfen. Bitte :)

Antwort
von Wonnepoppen, 22

Du willst nur noch weg?

dann kann es dir doch nur recht sein, wenn er dich raus wirft?

warum willst du nicht zu deiner Mutter, bzw. zu Verwandten, kann es sein, daß du dich schlecht anpassen kannst?

Ja, da würde sich das Jugendamt einschalten, schließlich mußt du ja wissen, wenn er ernst machen sollte, wo du hin kannst?

die werden auch erst mal Gespräche mit dir u. deinem Vater führen!

Antwort
von SoVain123, 39

Ich habe nur den Titel gelesen, aber mit 16 darf er dich nicht auf die Straße setzen.

Antwort
von Beings140, 23

Nein er muss dich glaub ich bis 21 oder 24 bei ihm zuhause lassen wenn du keine eigene Wohnung / Arbeit hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten