Frage von Emily4erdbeer, 94

Kann Borderline unbemerkt bleiben?

Ich habe durch Zufall hier in Gutefrage etwas von Borderline gelesen und habe mich dann darüber informiert und bin total erschrocken, wie mich das beschreibt bzw. wie viele Symptome auf mich zutreffen. Ich weiß, die Tests im Internet sind ungenau etc. aber ich habe trotzdem einige von ihnen sehr ehrlich beantwortet und alle zeigen an, dass die Testergebnisse für Borderline sprechen. Nun war ich aber vier Monate in einer psychosomatischen Klinik und da wurde ich mit sechs verschiedenen Diagnosen entlassen, aber Borderline war nicht dabei. Kann das denn sein dass sich auch Leute ohne Borderline so krass darin wiedererkennen? Oder kann das sein, dass die Borderline-Störung meiner Therapeutin einfach nicht aufgefallenist, weil es so viel anderes gab (Depression, Somatisierungsstörung, Essstörung, Schlafstörungen, ...)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von angelsfall, 94

Ja das kann in vielen Fällen bis zu einem bestimmten Punkt nicht erkannt bleiben. Ich selbst habe eine Borderline Persönlichkeitsstörung. Oftmals sind Leute die daran leiden noch an weiteren psychischen Erkrankungen erkrankt, Depressionen, Angsstörungen, Zwangsstörungen, Esstörungen, anderen Persönlichkeitsstörungen und vielem mehr. Das kommt dadurch dass es eine hohe Komorbidität gibt. Bis dann teilweise festgestellt wird das eine Person an Borderline erkrankt ist kann es dauern weil andere Erkrankungen vielleicht im Vordergrund stehen und es dann sehr schwer ist zu unterscheiden. Unter 18 wird es selten diagnostiziert. Ich hab die Diagnose mit 17 1/2 bekommen und kenne noch ein paar die auch in diesem Alter diese Diagnose bekommen haben jedoch machen das kaum welche da es eine Persönlichkeitsstörung ist und sich die Persönlichkeit noch bis zum 18 Lebensjahr entwickelt. Viele Therapeuten wollen es auch nicht so schnell diagnostizieren da es sehr umfangreich ist. Es gibt auch Fälle wo es leichter ist diese Erkrankung zu diagnostizieren aber das kommt immer darauf an. Oft wird es auch als Bipolare Störung misdiagnostiziert und ist deshalb auch teils für Therapeuten schwer zu diagnostizieren. Zudem muss ich noch sagen dass kein professioneller Therapeut dir direkt sagen würde 'sie sind eine Borderline Persönlichkeit' sowas bekommt man normalerweise nicht direkt gesagt. Jedoch solltest du deine Symptome einem Theraputen mitteilen. Kann auf jeden fall weiterhelfen. Es kann auch vorkommen dass man sich in einer Erkrankung wiederfindet aber nicht unbedingt betroffen ist oder halt nur minimal was dann noch 'Normalfall' wäre. Aber ich hoffe dass du jemanden deine symptome schildern kannst oder sie vielleicht aufschreibst. Du kannst auch über den Tag hinweg deine Gefanken/Gefühle aufschreiben damit du selber einen Überblick bekommst und wenn du magst kannst du dies auch jemamdem (wenn möglich Therapeut) zeigen.
Es schadet nicht über die Symptome die dir selber aufgefallen sind zu reden und vielleicht hilft dir es ja auch weiter.
Sorry für die lange Antwort, viel Glück :)

Antwort
von TRichter1956, 72

Diagnosen sind manchmal eine schwierige Entscheidung. Ja, es kann schon sein, dass Deine Therapeutin erstmal die Symptome gesehen hat, die im Vordergrund standen, aber es muss auch nicht so sein, dass nun automatisch die Tests "recht haben". Für eine Klärung wäre es am besten, wenn Du mit einem Therapeuten ein diagnostisches Gespräch hättest, wo Du gezielt auf Borderline getestet würdest. Oder vielleicht kannst Du auch nochmal Kontakt zu Deiner Therapeutin in der Klinik aufnehmen und sie danach fragen.

Antwort
von Seanna, 76

Die Therapeutin hätte das sicher erkannt.

Und ja, auch Leute ohne Borderline erkennen sich darin oft wieder, da Persönlichkeitsstörungen nur extreme Ausprägungen von Merkmalen sind, die jeder Mensch hat/kennt.

Kommentar von Emily4erdbeer ,

Vielen Dank! :)

Antwort
von Th3Chakrus, 73

Ich war auch schon 3 mal psychisch bedingt im Krankenhaus... Ich hab diagnosen gekriegt die mir persönlich gesagt wurden aber nicht im Arztbrief standen und diagnosen die teilweise im Arztbrief stand aber mir nicht persönlich gesagt wurden... Arztbrief solltest nicht überbewerten... Da steht auch bei mir nie Borderline drauf...

Ich find Borderline jetz aber auch nicht so negativ...

Kommentar von Emily4erdbeer ,

Ok, krass. Ja, mir wurde auch manches nicht gesagt, aber ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass der Arztbrief vollständig ist.
Vielleicht stand es bei dir nicht drin, weil (noch) keine Diagnose gestellt werden konnte.

Kommentar von Nuwas ,

@Th3Chakrus
Nicht negativ???

Kommentar von Th3Chakrus ,

kommt drauf an wie man das sieht... ich mein die Spannungen sind zwar oft kaum zum aushalten und puschen sich mit sport noch mehr auf, aber das treibt mich auch an in der schule teilweise... es gehört zu meiner persönlichkeit und ich muss damit so gut wie möglich umgehen können

Antwort
von webheiner, 45

Die Borderline-Störung hat teils große Schnittmengen mit anderen psychischen Erkrankungen und ist schwer, sicher zu diagnostizieren. Ich trage selbst eine schwache Form der Borderline-Störung, eine emotional-instabile Persönlichkeitsstörung, die mit Borderline sehr nahe verwandt ist. Es brauchte mehrere Psychiatrieaufenthalte, bis die Diagnose stand. In dieser Zeit wurden fast alle Psychokrankheiten bei mir diagnostiziert. Das kennt fast jeder Bekloppte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community