Frage von MairaX, 55

Kann bitte nochmal schnell einer drüber schauen?

Bewerbung für einen Ausbildungplatz zur Operationstechnische Assistentin

Sehr geehrte Frau XXX,

Mit einer Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden, weil ich die Anatomie,Physiologie sowie die chirurgischen Abläufe während einer Operation sehr faszinierend finde. Diesen Wunsch möchte ich mir gern im Klinikum XXX erfüllen.

Meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der XXX habe ich im Sommer letzten Jahres erfolgreich abgeschlossen. Der angestrebte Branchenwechsel bietet mir nicht nur neue Herausforderungen, sondern auch Entwicklungschancen die meinen Interessen entsprechen.

Da ich mich bereits in der erfolgreich absolvierten Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege besonders für medizinischeThemen interessiert habe und diese im Kalenderjahr 2009 in einem vier Wöchigen Praktikum im Bereich der Gesundheits-und Krankenpflegerin im Klinikum XXX vertiefen durfte, bringe ich bereits eine gute Grundlagen für das Berufsfeld der Operationstechnischen Assistentin mit.

Schon während meiner ersten Ausbildung wurde ich mit der Betreuung unserer Praktikanten beauftragt, dadurch konnte ich Stärken wie die Freude am Umgang mit Menschen und sorgfältiges Arbeiten in verschiedensten Stresssituationen ausbauen.

Absolute Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude dürfenSie selbstverständlich voraussetzen.

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interessewecken konnte und wir uns bei einem persönlichen Gespräch kennen lernen können.

Mitfreundlichen Grüßen

Antwort
von LiJa1995, 17

Bewerbung für einen Ausbildungplatz zur Operationstechnische Assistentin

Sehr geehrte Frau XXX,

[m]it einer Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden, weil ich die Anatomie,[ ]Physiologie sowie die chirurgischen Abläufe während einer Operation sehr faszinierend finde. Diesen Wunsch möchte ich mir gern im Klinikum XXX erfüllen.

Meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der XXX habe ich im Sommer letzten Jahres erfolgreich abgeschlossen. Der angestrebte Branchenwechsel bietet mir nicht nur neue Herausforderungen, sondern auch Entwicklungschancen die meinen Interessen entsprechen.

Da ich mich bereits in der erfolgreich absolvierten Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege besonders für medizinische[ ]Themen interessiert habe und diese im Kalenderjahr 2009 in einem vier [w]öchige[m] Praktikum im Bereich der Gesundheits-und Krankenpflegerin im Klinikum XXX vertiefen durfte, bringe ich bereits eine gute Grundlagen für das Berufsfeld der Operationstechnischen Assistentin mit.

Schon während meiner ersten Ausbildung wurde ich mit der Betreuung unserer Praktikanten beauftragt, dadurch konnte ich [meine] Stärken wie, die Freude am Umgang mit Menschen und sorgfältiges Arbeiten in verschieden[ ]en Stresssituationen ausbauen.

Absolute Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude dürfen [ ]Sie selbstverständlich voraussetzen.

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse[ ]wecken konnte und wir uns bei einem persönlichen Gespräch kennen lernen können.

Mit [ ] freundlichen Grüßen

______________________________________

Hey, ich habe mal noch etwas die Rechtschreibung und kleine Grammatikfehler korrigiert.

Ich habe mir alles durchgelesen, und finde du hast diese Bewerbung schön geschrieben. Ich habe aber trotzdem paar Punkte, die mich persönlich (andere sehen das vielleicht anders) stören.

Als erstes der Satz: "Absolute Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude dürfen Sie selbstverständlich voraussetzen."

-> Ich finde, dieser Satz klingt komisch, zum einen hast du einmal "absolute" und zum anderen "selbstverständlich". Das klingt sehr hochtrabend, ich persönlich würde nur eins dieser Wörter verwenden. Ebenso klingt voraussetzen nicht gut. Vielleicht klingt "erwarten" besser?

"Absolute Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude dürfen (oder vielleicht können?) Sie von mir erwarten."

Der Schlusssatz gefällt mir auch nicht.

"Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse wecken konnte und wir uns bei einem persönlichen Gespräch kennen lernen können."

-> Leider finde ich, dass das "wir" zu persönlich und vertraut rüber kommt.

"Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch (oder persönlichem Gespräch) von meinen Stärken überzeugen."

Das wären jetzt meine Punkte, die mir sofort ins Auge gefallen sind. Vielleicht siehst du das ja auch komplett anders. Den Rest sollen mal die Profi's klären :p

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir viel Erfolg bei kommenden Vorstellungsgesprächen.

Liebe Grüße

Antwort
von ciao01, 7

Den zweiten Absatz würde ich kürzen oder als mind. 2 Sätze festalten. Wenn Du den Satz liest, musst du einen langen Atem haben.

Antwort
von CocoKiki2, 21

eigentlich gehört davon gar ncihts ins anschrieben. dass dein wunsch wahr werden würde ist klar, sonst würdest du dich nciht bewerben.

dass du deinen lebenslauf in form von sätzen wiederholst ist auch verkehrt und langweilt die chefs nur.

dass du mal einen praktikanten betreut hast, sagt auch nciht viel über dich aus und ist eher nebensächlich.

und dann behauptest du prompt 3 gewisse stäürken zu besitzen und verabschiedest dich.

ich würde an deiner stelle einen bewerbungskurs mitmachen, so bekommst du keinen guten job.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten