Frage von Annvi, 22

Kann bei einem Altbau von über 120 Jahren eine neue Hauptstromleitung überhaupt unterhalb des Gebäudes "durchgeschossen" werden?

Wir haben Bedenken bzgl. der neuen Hauptstromleitung. Die soll jetzt unter dem Haus mit Spezialwerkzeugen "durchgeschossen" werden. Der Grundwasserspiegel ist hier sehr hoch und das Haus steht sozusagen auf Kies, Sand und Lehm. Wäre da einen Außenanbringung durch einen Stromkasten der vor dem Gebäude steht, nicht sinnvoller? Zwei Fachfirmen waren hier, die eine Fa. meint, alles kein Problem, während die andere Fa. Bedenken anmeldet. Unter dem Haus sind zugeschüttete Keller bis auf einen winzigen Kellerraum, durch den man dann nach oben durch die Decke bohren und an den Sicherungskasten anschliessen will. Wer hat da einen rat für uns?

Antwort
von Chefelektriker, 6

Durchschießen ist ok, da gibts keine Folgeschäden.Einen Stromkasten vor dem Gebäude wird nicht praktiziert,da er vor Wind und Wetter geschützt sein muß.

Eine Möglichkeit wäre am Gebäude den Hausanschlußkasten einzubauen.Wird in vielen Neubaugebieten so praktiziert.Dann braucht der Stromversorger keine Polizei um den Saft abzuklemmen, falls nicht bezahlt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community