Kann aus einer "frühkindlichen emotionalen Störung" "borderline" resultieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Sandy, Deine Frage kann in dieser Form niemand beantworten. Ja, Du möchtest möglichst wenig erzählen, aber dann können wir hier erstrecht nicht antworten.

Wie kommst Du darauf, dass Du eine Borderline hast? Warum ist das für Dich wichtig, diese Erkrankung zu haben? Was meint eine frühkindliche emotionale Störung genau? Woran machst Du Deine Bindung zur Mutter fest? Bist Du eigentlich männlich/ weiblich?

Kommentar von sandybeaches
13.12.2015, 13:34

Weiblich (17) und bin wegen dieser Diagnose in Therapie, mir wurde gesagt ich müsste an meinem schwarzweiß denken arbeiten was mich stutzig macht

0

Die Ursache für Persönlichkeitsstörungen sind frühkindliche Bindungsstörungen. Allerdings gibt es mehr PS als Borderline. Schwarz-weiß denken klingt natürlich klassisch Borderline aber kann ja auch bei jemand anderen vorkommen. Rein logisch betrachtet hast du vermutlich zumindest irgendeine PS. Wenn du willst lese mal über die Bindungstheorie die erklärt den Zusammenhang ganz gut.

Das kann man sicherlich nicht so einfach beantworten. Psychische Störungen sind komplex und der Ursprung mitunter nicht aufklärbar. Über die frühkindliche Störung müsste man definitiv mehr wissen, um einordnen zu können was das war und welche Folgen entstehen können.

Kommentar von sandybeaches
13.12.2015, 01:05

Bindungsstörung zur mutter mit traumatischen Erlebnissen (gewalt)

0

Pauschal kann das niemand beantworten und es wäre auch sehr unprofessionell.

Es gibt allerdings Studien zu dem Thema die deutlich zeigen das es durchaus eine erhöhte Veranlagung bestehen kann. 

Alles weitere im Detail wäre schön eine wissenschaftliche Abhandlung an sich und würde hier mehrere Seiten füllen.

Sprich mit einem Psychiater offen darüber und lass dich beraten. Gegebenenfalls auch untersuchen, falls das der Zweck der Frage war.

Bitte frag sowas einen Psychiater o.Ä, aber nicht Menschen im Internet die nur Halbwissen an den Tag bringen.

klar kann das sein. Kann aber auch sein, dass eine Borderline-Störung mehr von anderen Umständen beeinflusst ist. 

Für jemanden, der betroffen ist, ist das egal. Bzw. eher kontraproduktiv, sich selbst mit Gründen für die momentane Situation zu beschäftigen.. Das ist selbst für nen Profi in dem Gebiet nicht einfach. Wenn man betroffen ist, geht es ja eher darum, die Sitauation zu verbessern. Dabei kann es manchmal helfen, im Gespräch mit jemandem, der sich damit aus kennt, auch die Vergangenheit zu betrachten. 

Zu wissen, wo ein "Problem" her kommt, hilft manchmal zur Rechtfertigung, dass es ja schon ok ist oder nen guten Grund hat, so zu leiden, wie man es gerade tut. Aber eigentlich will man das ja ändern. 

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.

Was möchtest Du wissen?