Frage von JojoeCessi, 84

Kann Arbeitgeber mich dazu zwingen?

Zur Übersicht, ich bin im 3 Ausbildungsjahr zur ZFA, hab bald die letzte Prüfung hinter mir und werde die Praxis bald wechseln. Es heißt ja, das Ausbildungsverhältnis wird mit bestandener Prüfung beendet. Das wäre dann schon nächsten Monat. Jetzt soll ich aber einen Vertrag unterzeichnen in dem steht, ich solle noch bis Mitte August dort arbeiten. Als ich meinen Chef darauf ansprach dass das nicht ginge da ich gleich nach Bestehen in einer anderen Praxis anfinge, meinte er nur: Nein, das geht nicht. Der nächste Azubi kommt erst nach dieser Zeit u. sonst müssen Mitarbeiter aus dem Urlaub geholt werden. Muss ich diesen Vertrag unterschreiben? Was passiert wenn nicht? Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von weelah, 35

Hallo,

mit bestandener Prüfung endet in der Regel das Ausbildungsverhältnis.

Es sei denn es wurde schriftlich vorab anderes vereinbart.Wobei eine Bezahlung als Azubi keinesfalls mehr zulässig wäre.

Es hat schon einen Grund warum dein Chef dir einen Vertrag vor die Nase hält.

Diesen musst du nicht unterschreiben. Hätte er dich übernommen, gäbe es das Problem nicht. Finde ich echt unmöglich das der dich nur zur Überbrückung weiter beschäftigen möchte und danach kannste sehen wo du bleibst.

Würde ich nicht mit machen und das geht auch nicht weil du anderweitig verpflichtet bist.

Ob dein Chef genug Mitarbeiter hat oder deren Urlaubsplanung ist nicht mehr dein Problem.

Was soll schon passieren? Kündigen kann er dich ja kaum und übernehmen wollte er dich eh nicht.

Zudem ist das jetzt echt etwas kurzfristig. Damit hätte er deutlich vorher kommen können - auch sein eigenes Verschulden.

Hat der Gute wohl Pech gehabt.

LG

Antwort
von Savix, 38

Sicherlich bist du nicht gezwungen, diesen Vertrag zu unterschreiben. Was kümmert es dich, wenn sein Personalmanagement nicht hinhaut? Das einzige das dich an die Firma bindet, ist der unterzeichnete Ausbildungsvertrag.

Du bist nicht gezwungen, dort als Leiharbeiterin einzuspringen.

LG,
Savix

Antwort
von Gnubbl, 43

Wie du schon ganz richtig sagst, ist mit dem Tag deiner Prüfung dein Arbeitsverhältnis beendet. Keiner kann dich zwingen einen weiterführenden Vertrag zu unterschreiben.

Allerdings sei dir gewiss, dass dir dein Arbeitgeber die Zeit bis zur Prüfung ordentlich vermiesen kann. Ich wünsche dir gute Nerven und Durchhaltevermögen und pass gut auf dich auf.

Antwort
von Akka2323, 29

Er kann Dich nicht zwingen, einen Vertrag zu unterschreiben. Er kann Dir dann nur vielleicht ein schlechtes Zeugnis schreiben. Wenn Du schon einen neuen Arbeitsvertrag hast und den schon unterschrieben hast, dann hat er eben Pech.

Kommentar von JojoeCessi ,

Das mit dem schlechten Arbeitszeugnis war auch meine Angst.. 

Kommentar von Ernsterwin ,

Einfach ein schlechtes Zeugnis schreiben, geht nicht, wenn Du Dir nichts zu Schulden kommen lassen hast. Außerdem bekommst Du ja nach Abschluss der Prüfung auch ein Zeugnis. 

Antwort
von Heelyfan, 39

Du musst gar nichts unterschreiben. Wenn er dich ohne dein Wissen fest einplant, ist das sein Problem. Wenn du nicht weiter dort arbeiten möchtest, musst du den Vertrag nicht unterschreiben.

Antwort
von samuslinken, 42

wie du gesagt hast, nach Bestehen der Prüfung,ist dein Ausbildungsvertrag beendet. alles andere ist falsch und du muss,nix machen 

Antwort
von sunnyhyde, 34

nein, das brauchst du nicht unterschreiben...das mit dem personal ist das problem vom chef und nicht deins...

Antwort
von Nordstromboni, 44

Du musst das natürlich nicht machen!

Es passiert gar nichts wenn du es nicht machst außer das der sauer auf dich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community