Kann Angst vor einer Krankheit die Symptome der Krankheit auslösen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Halluu :) Das hört sich für mich nach Hypochondrie an. Das bedeutet das du Angst vor allen möglichen Krankheiten hast und dir sofort Gedanken drüber machst was alles passieren kann. Habe selber ein paar Freunde die das auch haben :) Die haben mir auch gesagt das man dann zB Kopfschmerzen verspürt obwohl keine vorhanden sind. Du solltest definitiv mal zu einem Psychologen gehen und dich untersuchen lassen. Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :) Viel Glück ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist möglich. Als mein Mann eine Hirnblutung hatte bekam ich eine Woche später auch Kopfschmerzen. Ich habe nie Kopfschmerzen. Aber ich dachte so jetzt bist du dran. Und du kannst dich in alles mögliche reinsteigern und auch die Symptome bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matrjoscha
28.02.2016, 01:04

Auch wenn ich weiß, dass ich nicht krank bin?

0

Das kann sogar sehr gut sein, dass du die Symptome verspürst, vor denen du Angst hast! Du bildest sie dir aber nur ein, also besteht eigentlich kein Grund zur Sorge (Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Plceboeffekt bewirkt Manches, man darf ihn allerdings auch nicht überschätzen, sonst ist man mal schnell im Reich der Magie, des Wunderglaubens und der Esoterik angelangt.

Mein Tipp daher, mach ne Psychotherapie, ggf. nimm eine Zeitlang ein Psychopharmakon ein, damit du so erst therapiefähig wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man sich gut einreden, aber Du solltest die Cola-Light weglassen und auch keine Diät machen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matrjoscha
28.02.2016, 01:03

Klar, aber wieso denn keine Diät? 

0
Kommentar von JohnWilliams
28.02.2016, 01:19

Cola Light wegen aspertam (glaube so schreibt mans).. Ist ein nervengift.

1

Vor Jahren habe ich schon einmal eine ähnliche Frage zur selben Thematik beantwortet.

Siehe hier: https://www.gutefrage.net/frage/suche-dringend-einen-rat-?foundIn=list-answers-by-user

Auch hier kann ich nur den Tipp geben, nicht über etwas nachzudenken, was die Symptome verursacht, wo doch das Nachdenken darüber, die Ursache des Ganzen ist.

Kann Angst vor einer Krankheit die Symptome der Krankheit auslösen?

Das hast du ja im Grunde schon selbst beantwortet! Ja! Ein echter Teufelskreis, der nur durchbrochen werden kann, wenn das Denken sich in diesem Bezug verändert.

Wenn der nächste Gedanke zum Thema Erbrechen und alles was dazu führen könnte im entstehen ist, muss der Prozess beendet werden und die Aufmerksamkeit auf etwas Heitereres gelenkt werden. Das findet schließlich alles nur in deinem Kopf statt.

P.S.: Übrigens verschwindet die Phobie meist später wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind Ammenmärchen. Bis zu einer gewissen Grenze, ja, und es besteht mehr Zusammenhang zwischen Körper und Psyche als viele ahnen, aber deine 3 Beispiele sind absurd.
Ich rate dir zu einem Psychologen zu gehen, allein schon um die Angst loszuwerden. Wenn es dann deinem Magen vllt besser geht dann weißt du dass es psychisch war, wenn nicht dann würde ich auf weitere Tests plädieren (Magenspiegelung, mrt, etc)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du stellst diese Frage jetzt mit verschiedenen Benutzernamen schon seit Monaten. Hör endlich damit auf! Es bringt dir offensichtlich nichts. 

Du hast eine psychische Krankheit, diese wird sich nicht durch ein Online-Frageformum heilen lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einbildung ist auch eine bildung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich. Du bekommst das, was du ständig denkst. Befasse dich mit der Gesundheit und nicht mit der Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?