Frage von sweety4567, 53

Kann am Abend sagen wie viel ich bahnende oder zunehmen werde?

Hoffentlich kann mit einer helfen. Ich wiege mich 20 mal am Tag was schon eindeutig zu viel ist aber es geht nicht anders. Ich wiege mich abends vor dem schlafen gehen und weiß ob ich morgen zu oder abnehmen werden. Gehen wir mal davon aus ich wiege 50kg am Morgen und abends 50,4 dann weiß ich das ich 100 Gramm zunehmen werde wenn ich aber 50,2 wiege dann weiß ich das ich 100 Gramm abnehmen werde. Was kann ich tun um da raus zukommen?

Antwort
von toomuchtrouble, 17

Die Grenzen zwischen nettem obsessivem Verhalten und einer ernsthaften Essstörung sind fließend. Du hast leider nicht erwähnt, ob Dein Essverhalten zu Deinem Problem passt. Oft gibt es ja noch die "Doppelbelastung" aus Kalorienzählen, um dem System eine gewisse Logik zu verpassen. "Oh Gott, das waren betimmt die 17ml fettreduzierte Sojamilch, die mich aussehen lassen wie ein Nilpferd."

Mit anderen Worten: es würde mich sehr wundern, wenn Du ohne fremde Hilfe aus der Nummer herauskommst. Die meisten Essgestörten fürchten natürlich die Klinik wie der Teufel das Weihwasser. Daher gehen Mädchengesundheitszentren und Anlaufstellen für Essstörungen immer mehr dazu über, niedrigschwellige Angebote zu machen.

Die Standardseite für Essstörungen ist von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Hier findest Du eigentlich alle wesentlichen Infos.

http://www.bzga-essstoerungen.de/

Wenn Du darüber hinaus alleredings noch eine etwas persönlichere Ansprechpartnerin suchst, die Anlaufstelle für Esstörungen des Frauentherapie- und Beratungszentrum Amanda e.V. bietet an jedem Dienstag von 12-14 Uhr (per Emailanfrage auch zu anderen Zeiten) eine kostenlose und auf Wunsch auch anonyme Telefonsprechstunde durch erfahrene Therapeutinnen an, die sich auch bundesweit mit den Therapiemöglichkeiten auskennen. Tel. 0511-885970

http://www.amanda-ev.de/anlaufstelle-bei-essstoerungen/

Um die Geschichte zu kontrollieren, empfiehlt sich sonst natürlich ein/e niedergelassene(-r) Psychotherapeut(-in). Alles Wissenswerte zu Psychotherapie incl. Therapeutensuche findest Du hier.

https://www.therapie.de/psyche/info/

Für ein Erstgespräch brauchst Du keine Überweisung, es reicht die Krankenversichertenkarte.

Pass auf Dich auf.

Kommentar von sweety4567 ,

Erst einmal vielen Dank für die ganze Mühe die du dir gemacht hast. Ich weiß das wirklich zu schätzen. Ich denke mir aber immer das ich da noch rauskommen werde irgendwie. Aber sobald ich nur 100 Gramm zunehmen denke ich man sieht das sofort und meine Laune ist auf einem Tiefpunkt. Ich habe bereits 15 kg abgenommen auf 50 und möchte aber auf 46 noch runter.

Kommentar von toomuchtrouble ,


Essstörungen lassen sich als Problemlösungsversuch, Selbsthilfeansatz, Konfliktmanagement und auch als Überlebenshilfe verstehen. Sie können sich auf der Suche nach Identität entwickeln, sich innerhalb von Beziehungen als Blitzableiter bewähren, von Sorgen ablenken und vieles mehr. Manche Frauen bewältigen mit Essstörungen tiefergehende individuelle und familiäre Konflikte. Andere bemühen sich mit einem schlankgehungerten Körper ihr Selbstbewusstsein aufzupäppeln.


Bedingt durch das vorherrschende Schönheitsideal finden sich viele Frauen in einem Kreislauf von Diäten, Hungern, Extremsport, Fressanfällen, Erbrechen und anderen anstrengenden Verhaltensweisen gefangen. Essen und Nicht-Essen hat dann wenig mit Hungerempfinden oder Sattsein zu tun. Vielmehr gilt das Essverhalten plötzlich als tägliches Stimmungsbarometer und Maßstab für die eigene Wertigkeit und Selbstzufriedenheit. Solch eine Verknüpfung kann dann eine Essstörung für eine bestimmte Phase des Lebens scheinbar unentbehrlich machen.

Die Hauptdiagnosegruppen für Essstörungen sind: Magersucht (Anorexie), Ess-Brech-Sucht (Bulimie) und Ess-Sucht (Binge-Eating-Disorder). Diese Grundformen können unterschiedlich stark auftreten und ineinander übergehen. Die am häufigsten vergebenen medizinischen Diagnosen lauten: „atypische Anorexia nervosa“, „atypische Bulimia nervosa“ und „sonstige Essstörung“...

Wir folgern daraus: es gibt so viele Essstörungen,
wie Frauen und Mädchen, die sie entwickeln und aushalten.
Jede Essstörung hat ihre eigene Geschichte und ihr eigenes Belastungsausmaß. Manchmal sogar mehr für Angehörige, als für Betroffene. Dementsprechend sollten Essstörungen individuell betrachtet werden.



Zum Selbstverständnis von guten Essstörungseinrichtungen.....

Antwort
von Kuno33, 26

Deine Beschäftigung mit Deinem Gewicht deutet auf eine Magersucht hin. Leider kann eine Magersucht zu einer lebensbedrohlichen Gewichtsabnahme führen.

Vielleicht brauchst Du ärztliche und psychotherapeutische Hilfe.

Kommentar von sweety4567 ,

Ich kann manchmal auch gar nicht einschlafen weil ich mir sorgen mache ob ich zu nehme. Ich trink auch so gut wie gar nichts. Aber ich schäme mich zu einem Arzt zu gehen😩

Kommentar von Kuno33 ,

Es geht um Dein Leben. Der Arzt ist verpflichtet, mit Dir wertschätzend umzugehen. Natürlich kenne ich Dich nicht, aber meistens ist es schwer, eine Magersucht von sich aus zu überwinden.

Leichte Formen der Magersucht erleben viele junge Menschen in ihrer Pubertät, besonders Mädchen, die sich durch die Schlankheitsideale, die über Werbung und Models verbreitet werden, irritieren lassen.

Die Magersucht ist gekennzeichnet durch die Überwertigkeit des Körpergewichts und der Ernährung. Dahinter stecken meist ganz andere seelische Probleme wie das Selbstwertgefühl, Stimmungsschwankungen und Schwierigkeiten, den eigenen Körper und die Körperlichkeit anzunehmen.

Antwort
von SupaPanda, 26

Tu die waage weg... Das ist echt krass. Tu einfach die Waage in den Schrank oder irgendwohin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community