Kann ein vom Mieter unterschriebener Mietvertrag vor Mietbeginn zurückgezogen werden wenn der Vermieter den Mietvetrag noch nicht unterschrieben hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Vermieter hat ein Exemplar des Mietvertrages in der Hand das vom Mieter unterschrieben ist.

Damit hat er den Mieter in der Hand.

Er, der Vermieter, könnte jetzt noch schnell unterschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Vertrag kommt durch die beiderseitig übereinstimmende Willenserklärung zustande.

Ein Mietvertrag muss also überhaupt nicht schriftlich geschlossen werden.

Das Problem besteht nur darin, das Bestehen eines Vertrages zu beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mietvertrag ist eine zweiseitige Willenserklärung. Es müssen also beide Parteien per Unterschrift ihre Zustimmung geben, damit dieser Vertrag rechts-wirksam wird.

Hat der Vermieter diesem Vertrag also noch nicht zugestimmt, ist noch kein Mietvertrag zustande gekommen. Damit ist der Mieter noch nicht an Kündi-gungsfristen gebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veilcheneis89
20.09.2016, 19:09

ja und benötigt er dann trotzdem eine Kündigung vor Mietbeginn obwohl der Vetrag noch nicht rechtlräftig war. Wie sieht es aus wenn er unterschrieben hat nur noch nicht an mich weitergesendet und ich frage in der Zeit nach einer Kündigung bzw Aufhebung ?

0

Ja beide müssen unterschrieben haben, gerade wenn es eine Vermittler gibt.

Es kann aber auch zu einem mündlichen Mietvertrag kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung