Frage von 13174, 22

Kaninchenbrüder während Kastrationsquarantäne zusammenlassen?

Hallo,

Vorab: Ich habe derzeit 8 Zwergkaninchen. Sie leben momentan auf 3 Gruppen verteilt.

Gruppe 1: 2 Häsinen und 1 Kastrierter Ramler Gruppe 2: 3x Rammler (12 Wochen) Gruppe 3: 2x Rammler (12 Wochen und 2 Jahre)

Nun meine Frage: Gruppe 2 und 3 wird nächste Woche kastriert. Früher war es meinen TA nicht möglich. Sie leben sehr friedlich zusammen und sind ja ausschliesslich Männer. Kann ich die Gruppen solang sie stabil bleiben während der quarantäne zusammenlassen oder könnte es zu Schwierigkeiten (Wundheilung zb) kommen?

Um den Fragen vorzubeugen, sie haben mehr als ausreichend Platz, Einrichtungsgegenstände und werden ausschliesslich frisch ernährt.

Dankeschön!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von JonasV, 17

Einfach mal bei der Kastration den/die TA fragen. Ich denke das sollte kein Problem sein, solange es bei der Wiedervergesellschaftung nicht zu Rangkämpfen kommt.

Kommentar von 13174 ,

Danke für die schnelle Antwort, aber ich denke wir reden aneinander vorbei ☺

Ich möchte die Gruppen nicht zusammenlegen (die haben auch ihren Grund). Es ging mir darum das ich, zb die drei Brüder die gerade zusammenleben, garnicht erst trennen möchte sondern gleich wenn sie wach sind wieder zusammenlassen möchte. Die Gruppen sind momentan sehr stabil und friedlich.

Vergesellschaften möchte ich derzeit niemanden, das kommt dann in 7 Wochen wieder wenn die Brüder zu ihren vorbestimmten Gruppen kommen.

Kommentar von JonasV ,

Das hatte ich schon verstanden. Unsere Kaninchen haben sich nur manchmal, wenn sie kurz getrennt waren, nochmal gezofft obwohl sie vorher schon zusammen waren...Aber wenn sie ruhig sind sollte das ja kein Problem sein. Es wäre viel mehr Stress für die Tiere, alleine zu sein.

Kommentar von 13174 ,

Achso ok, dann habe ich deine Antwort falsch verstanden. Entschuldige. 

Ich denke das sollte kein problem sein. Die kleinen sind da scheinbar noch recht flexibel. Es stört sie zb auch nicht wenn der Bruder der ja eig schon einen Freund hat und mit ihm gerade zusammenlebt sich in ihren Stall verirrt. Er darf trotzdem mit kuscheln oder wird ausgiebig geputzt. 

Ich habe eher bedenken das die Wunden nicht so schnell verheilen wenn sie sich gegenseitig putzen. Das sieht um einiges intensiver aus als wenn sie sich selbst putzen. Ausserdem lädt die Gruppe ja schneller mal zu spontanem toben ein was vielleicht die ersten Tage nicht so gut wäre? Hat jemand damit Erfahrung? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community