Frage von Pferdlilly, 177

.Kaninchen_alleine. 😢😥?

Hallo, ich halte ein Kaninchen ganz alleine. Ja, ich weiß dass das nicht gut ist. Ja, ich weiß auch dass ich sofort ein zweites Kaninchen holen sollte. Ja, ich hab auch schon probiert meine Eltern zu überzeugen. Nein, sie haben es mir nicht erlaubt. Sie können und nachvollziegen dass das Kaninchen so traurig ist, egal wie viele Internetseiten und Bücher ich ihnen zeige. Ich möchte mein Kaninchen aber auf gar keinen Fall abgeben! 😢 Was soll ich nur tun? PS: Es lebt in einem Außenstall, im Sommer mit einem Außengehege dran.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HARUMIN, 93

Nimm sie das nächste Mal zum TA mit, sodass der es ihnen erklären kann.

Oder nimm deine Eltern zu einem Züchter mit/zum Tierheim/Tierschutz und kauf dir da eins (Taschengeldparagraph) oder sie sollen wenigstens ihre Einverständnis geben.
Zwei Kaninchen machen nicht großartig mehr Arbeit - sie brauchen hauptsächlich "nur" mehr Platz und mehr Futter (natürlich gehört schon ein bisschen was dazu - aber eins mehr oder weniger macht einen nicht arm - das wollte ich damit sagen).

Für den Kaninchenkauf: Bitte niemals aus einem Zoohandel! Entweder Züchter oder Auffangstation/Tierheim/Tierschutz.

-

Einzelhaltung macht Kaninchen nicht nur einsam und traurig - sondern ihren Halter auch zum Tierquäler.

http://www.diebrain.de/k-sozial.html

Kommentar von psawyer ,

Auf das Taschengeldparagraph kann man sich hier nicht verlassen. Es sind nur ALLTÄGLICHE Kleinigkeiten erlaubt zum Beispiel ein Brötchen beim Bäcker. Ein Haustier ist keine alltägliche Kleinigkeit und hat Folgen: Es ist ein Lebewesen und zudem braucht es Futter und muss ausgemistet werden. Tut mir leid...

Kommentar von HARUMIN ,

"Beim Kauf von Tieren gilt das Tierschutzgesetz § 11 c:

» Ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten dürfen Wirbeltiere (Mäuse, Ratten, Katzen, Hunde etc.) an Kinder oder Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr nicht abgegeben werden."
http://www.jugendamt.nuernberg.de/downloads/jugendschutz_vertraege.pdf

Wenn ich das also richtig verstehe, darf man ab dem vollendeten 16. Lebensjahr Wirbeltiere kaufen (ohne die Einwilligung der Erziehungsberechtigten).

Kommentar von Ostereierhase ,

Selbst wenn man es darf, heißt das nicht, dass dies empfehlenswert wäre. Dann hat man 2 Kaninchen, um die sich die Eltern nicht kümmern wollen. Wird eins der Kaninchen krank, dann wird sich im schlechtesten Fall auch noch geweigert, zum Tierarzt zu fahren, weil man dieses Kaninchen ja nicht haben und auch keine Zustimmung geben wollte.

Und der Taschengeldparagraph kann dabei durchaus mitrein spielen. Deswegen verkaufen viele Zoohandlungen nur an Volljährige, um Probleme mit "zurückgebrachten" Haustieren zu vermeiden.

Kommentar von HARUMIN ,

@Ostereierhase

Natürlich ist das nicht die Beste Idee, aber besser als Einzelhaltung.
Der Taschengeldparagraph bezieht sich auf Personen, die das "16. Lebensjahr vollendet" haben - da kann man eigentlich von ausgehen, das sie sich um Tiere kümmern können und schon sehr selbstständig sind.
Und der FS hat ja wenigstens erkannt, das Einzelhaltung nicht gut ist. Viele tun das mit den bekannten Gründen ab:
- soll zahm werden
- ist alleine glücklich
- usw.

Das Problem was ich auch sehe und dir voll zustimme ist der Tierarzt.
Das wäre lösbar wenn er zu Fuß in der unmittelbaren Nähe ist, nichtsdestotrotz bleiben die Kosten.
Man könnte da nur auf vernünftige Eltern hoffen, das sie wenigstens mit dem TA helfen.

Fakt ist, das die Situation blöd ist.
Deshalb wäre mein erster Weg (was ich auch geschrieben hatte) zu einem TA/Züchter, das dieser es den Eltern erzählt.
Viele Eltern glauben in der Hinsicht den Kindern öfter nicht, weil der Verdacht besteht, dass das Kind einfach noch mehr Tiere haben will.
Das da aber ein richtiger Grund dahinter ist, und der auch "echt" ist, können sie noch mal von "Erwachsenen, die Ahnung haben" hören.

Auch Volljährige können sich Tiere ohne Verstand anschaffen und diese dann zurückgeben.
Tierhaltung sollte nicht an ein direktes Alter geknüpft sein.
Manche 16-/17-Jährigen sind in der Hinsicht vernünftiger als mancher Erwachsener.
Also daran kann man, finde ich, nichts festmachen (Alter).

Kommentar von Sesshomarux33 ,

So vernünftige Eltern gibt es leider nicht. Zudem sich relativ wenig Tierärzte mit Kaninchen auskennen. Diese sind meist nicht eben mal um´s Eck. 

Weder der Rat von Züchter´n noch Tierärzten ist gut. Tierärzte studieren Medizin und nicht die Verhaltensweisen und Haltungsformen aller Tiere und Züchter kennen sich nicht aus. Wüsste keinen Züchter, der seine Tiere erst ab der 10-12 Woche in 4-6m² paarweise seine Jungen abgibt. Wenn dann empfehlt es sich eher, dass ein User eines Kaninchenforum´s oder jemand von einer Kleintierhilfe mit den Eltern spricht. 

Es mag ja sein, dass viele Jugendliche sehr verantwortungsbewusst sind. Aber sie sind eben auch von ihren Eltern abhängig und können somit keine volle Verantwortung übernehmen. Ausser man zieht mit 16 -17 aus und verdient sein eigenes Geld, dann kann man das selbst entscheiden. 

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Nachtrag zum ersten Satz: *immer^^

Kommentar von Ostereierhase ,

Ein Volljähriger kann versuchen ein Tier zurück zu geben, die muss der Händler aber nicht zurück nehmen. Denn der Vertrag ist rechtsgültig geschlossen. Bei einem 16 und 17 jährigen, kann sich das wegen des Taschengeldparagraphs anders gestallten. Zurückgebrachte Tiere kann man nicht einfach wieder in die Gruppe setzen, sie könnten Krankheiten einschleppen. Also werden sie getötet und als Frostfutter verkauft. Ein Verlustgeschäft für den Händler und ganz sicher fürs Tier.

Und nein, Tierhaltung sollte nicht ans Alter geknüpft sein, sondern an die persönlichen Mittel und Möglichkeiten, diese sind aber nunmal bei einem 16 Jährigen ohne Unterstützung massiv limitiert. Daher kann ich beim besten Willen deine Empfehlung, einfach ein neues zu kaufen, nicht nachvollziehen.

Zum Thema Tierärzte und Züchter schließe ich mich Sess an.

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 34

Also als erstes, bitte vergiss diese ganzen idiotischen Ideen von wegen:

- kauf einfach eins

- hol eins und versteck es

- benimm dich wie ein trotziges Kind

Deine Eltern wollen keine weiteren Tiere und ihnen ist deine Meinung oder das Wohl des Tieres im Moment egal. Das ist der Fakt und es wird sich auch durch solche Aktionen nichts daran ändern.  Wenn du nun einfach handelst, wie es dir in den Kram passt, lassen sie dich beim nächsten Mal einfach sitzen, wenn du etwas von ihnen erwartest (z.B. zum Tierarzt gefahren zu werden).

Außerdem solltest du mit ihnen reden, warum sie kein weiteres Tier wollen. Sind es die Kosten, ist es die Verantwortung?

Was du machen kannst (falls ihr eine artgerechte Haltung mit 6qm mardersicherem Auslauf aus Volierendraht habt), mit deinen Eltern sprechen und dich um ein Leihkaninchen bewerben. Das geht wieder, sobald deines Mal nicht mehr ist, so seid ihr nicht mehr im Kreislauf, falls sie etwas gegen diesen haben.


Sollten sie dennoch nicht zugänglich sein, dann bleibt dir zum Wohl deines Kaninchens nur die Vermittlung. Ersetzen kannst du einen Kaninchenpartner nunmal nicht.

Antwort
von Middonaitox3, 61

Hallo. Ich verstehe deine Eltern nicht ganz. Ein Kaninchen erlauben sie dir. Aber ihnen hätte doch klar sein müssen dass da noch eines her muss. Vor allem ist es ja nicht so, dass es viel Platz wegnimmt, wenn du sagst, dass das eine in einem Außenstall lebt. Da passt auch noch ein zweites rein und im Sommer außengehege? Also an Platz wurde wahrscheinlich nicht mangeln. Warum erlauben es deine Eltern nicht? Ein Kaninchen alleine geht ein und stirbt früher.. Wollen deine Eltern wirklich dafür verantwortlich sein? Also dir bleiben diese Möglichkeiten: 

1. dein Kaninchen abgeben (was doof ist)

2. dein Kaninchen alleine lassen (was noch doofer ist)

3. einfach ein zweites Kaninchen kaufen ohne dem wissen deiner Eltern (was evtl nicht so gut ist)

4. mit deien Eltern ganz ruhig und reif reden. Sag ihnen dass du weißt dass das auch mehr Arbeit ist aber du dich reif genug fühlst dich um zwei Kaninchen zu kümmern usw 

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe für dich und dein kleines häschen dass es klappt 

Antwort
von Maliara, 72

Vielleicht lässt du mal deinen Tierarzt oder Tierärztin mit deinen Eltern reden. Vielleicht hilft es ja, wenn sie es von einem Fachmann/frau hören

Kommentar von monara1988 ,

Da die meisten Tierärtze leider keine Fachleute für Kaninchen sind, ist das nicht unbedingt die beste Idee. Nur wenn man einen Kaninchenerfahreren Tierarzt hat kann dieser denen sagen das Einzelhaltung Tierquälerei ist, aber viele 0/8/15 Tierärtzte wissen es nicht, oder raten sogar zu Einzelhaltung -.-

Kommentar von Maliara ,

Ist mir persönlich jetzt noch nicht passiert, dass meine Tierärzte jetzt wirklich so wenig Ahnung hatten. Hatte nur mal einen, der Angst vor unserem Hund hatte

Antwort
von claireEndol, 73

Auch wenn du es nicht möchtest und es am liebsten umgehen würdest, solltest du zugunsten des Tieres einen anderen Besitzer für dein Kaninchen aufsuchen, wo auch andere Kaninchen vorhanden sind. Das ist für das Tier wirklich am besten.

Antwort
von MarylinMonroe10, 46

Und ich will keine falschen Hoffnungen machen abdr könnte es nicht evtl. Sein, dass deine Eltern dich nur verarschen ubd dir eins zu Weihnachten schenken wollen?

Kommentar von Pferdlilly ,

Ne, leider nicht, da bin ich mir sicher, dass sie mich vorher fragen würden. Da sie sich auch nicht soo mit Kaninchen auskennen und mich erst fragen müssten welches Geschlecht usw... 

Antwort
von MarylinMonroe10, 44

Du könntest auch streiken und nicht mehr mit deinen Eltern reden oder so

Antwort
von MarylinMonroe10, 54

Kümmer dich sehr sehr gut um es und schenk ihm viiiieeeel Aufnerksamkeit. Das Kaninchen von meinem Vater war auch allein aber sehr glücklich. Immer wenn mein Dad nach Hause gekommen ist, hat es sich sooo gefreut und ist glücklich rumgesprungen und alles.. LG

Kommentar von MarylinMonroe10 ,

Aber es wär natärlich besser wenn du es jmd anderem geben würdest. Vlt einer Freundin und dann kannst du es ja besuchen;)

Kommentar von Pferdlilly ,

Meine eine Freundin darf/will kein Kaninchen und der anderen will ich es nicht geben, das wär noch mehr Quälerei als allein zu leben (sage jetzt nichts Genaueres)

Kommentar von MarylinMonroe10 ,

Du könntest dein Kaninchen in deinem Zimmer verstecken und so tun als hättest du vergessen die Stalltür zuzumachen und es abgehauen ist, dann weinst du rum, dass du ein neues Kaninchen willst und wenn deine Eltern dir eins gekauft haben, sagst du, dass du dein altes Kaninchen im Nachbarsgarten gefunden hast und holst es aus deinem Zimmer. Ich denke nicht, dass deine Eltern so grausam sind und dir dann eins wegnehmen.Hahaha kranker Plan aber er könnte funktionieren:) Wenn deine Eltern dir kein neues kaufen kannst du dein Kaninchen ja trzd wieder "gefunden" haben.

Kommentar von monara1988 ,

Mal davon abgesehen das Deine Antwort einfach nur schlecht/falsch ist da Einzelhaltung für jedes Kaninchen Tierquälerei ist und kein Mensch einen Artgenossen erstetzen kann;

Warum zur Hölle antwortest Du 3 Mal? Immer diese Punktesammler... -.-

Und das Kaninchen von Deinem Vater hat eine Verhaltensstörung aufgrund der Einzelhaltung... Das muss sich freuen und muss glücklich sein, weil es sonst niemanden hat! Es ist dennoch zutiefst unglücklich...

Antwort
von spookytime, 62

Mein Meerschweinchen lebt auch alleine alle anderen sind leider an Altersschwäche gestorben :(
Aber immer wenn ich es mal mit anderen Meerschweinchen zusammen hab dann haben die sich voll gebissen und so :( und jetzt lebt es schon seid ein paar Jahren alleine und ist total gesund und munter und ich habe nicht den Eindruck als ob ihm was fehlen würde. Ich tu sie halt öfter mal streicheln und mit ihr spielen 👍
Aber es geht ihr sehr gut obwohl sie allein ist ( sorry das ich jetzt so viel von mein Liebling gequatscht hab)
Also zu deinem proplem würde ich sagen wenn du dein Hasen allein hältst dann streichle ihn oft und verbring einfach etwas Zeit mit ihm ;)
Aber wenn du das Gefühl hast das er traurig ist alleine dann gebe ihn an jemanden ab der auch Hasen hat ( ich weiß das ist schwer ist aber dann das beste für dein kleinen )

Kommentar von HARUMIN ,

"Mein Meerschweinchen lebt auch alleine alle anderen sind leider an Altersschwäche gestorben :(
Aber immer wenn ich es mal mit anderen Meerschweinchen zusammen hab dann haben die sich voll gebissen und so :( und jetzt lebt es schon seid ein paar Jahren alleine und ist total gesund und munter und ich habe nicht den Eindruck als ob ihm was fehlen würde. Ich tu sie halt öfter mal streicheln und mit ihr spielen"

1) Auch bei Meerschweinchen ist und bleibt Einzelhaltung Tierquälerei.

2) Das die anderen gestorben sind tut mir natürlich sehr leid - aber trotzdem brauch das Zurückgebliebene Tier einen Artgenossen (= ein anderes Meerschwein)!

3) Kann es sein, das du die "Beißerei" als schlimmer empfunden hast, als sie tatsächlich war?
Wenn du die Tiere richtig(!) vergesellschaftest - d.h. auf neutralem Boden, beide Tiere zur selben Zeit reinsetzen (sodass niemand Besitzansprüche machen kann), warten und nicht bei jedem Pups sie wieder auseinander "gerissen" hast (usw.) - dann funktioniert das auch.
Meerschweinchen müssen sich auch mal kloppen können (Rangstreitigkeiten).
Das Hauptproblem, warum eine Vergesellschaftung meist nicht klappt, ist der Mensch.
Hast du einen Bock oder eine Mädchen?

• diebrain.de/I-verges.html

4) Menschen können niemals den Artgenossen ersetzen!

http://www.diebrain.de/I-einzel.html

Kommen dir die Gründe unten bekannt vor?
-> ist glücklich alleine, ganz zahm
-> ist nicht alleine, ich spiele oft mit ihr/ihm
-> verträgt sich nicht mit anderen Meerschweinchen

Auch an dich: Bitte tunlichst einen Artgenossen dazu holen!

Kommentar von psawyer ,

Ich besitze ein Kaninchen. Richtig: EIN Kaninchen. Damals (vor ca. 5 Jahren) wusste ich noch nichts über die schlimmen Zustände bei einigen Züchtstationen. Ich habe mein Kaninchen nichts ahnend von einer Zoohandlung gekauft, dort war sie schon alleine, weil sie sich nicht mit anderen Kaninchen vertragen hat. Ich habe es später noch versucht: Auf neutralem Boden und wirklich auf alles geachtet aber sie verträgt sich einfach nicht mit anderen Kaninchen. Was soll ich machen? Später stellte sich heraus, dass sie von schlechten Züchtungen stammt. Trotzdem gebe ich sie nicht her. Sie hat ein Stofftier, das sie wie einen normalen Artgenossen behandelt (trägt es zum Futter, zum Wasser, kuschelt mit ihr, schläft immer bei ihr) und leider wurde mein Kaninchen auch nie zahm (hab wirklich alles versucht). Trotzdem führt sie ein normales Leben als Kaninchen. ;)

Kommentar von Margotier ,

Sie hat ein Stofftier, das sie wie einen normalen Artgenossen behandelt (trägt es zum Futter, zum Wasser, kuschelt mit ihr, schläft immer bei ihr)

Das arme Kaninchen ist ganz entsetzlich einsam!

Kennst Du den Film "Cast Away" mit Tom Hanks? Falls nein, schau Dir den bitte mal an.

Trotzdem führt sie ein normales Leben als Kaninchen. ;)

Nein, tut sie nicht. Ein normales Kaninchenleben beinhaltet Artgenossen.

Kommentar von Margotier ,

Aber immer wenn ich es mal mit anderen Meerschweinchen zusammen hab dann haben die sich voll gebissen und so 

Das ist Dein Fehler: man setzt Meerschweinchen nicht mal zusammen, sondern vergesellschaftet sie fachgerecht.

Ich tu sie halt öfter mal streicheln 

Bitte unterlasse das. Meerschweinchen suchen, außer bei Angst oder Kälte, nichtmal Körperkontakt zu Artgenossen.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten