Kaninchen vergesellschaften, geht es so?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,
für eine Vergesellschaftung brauchst du gut 8m² neutrale Fläche, die kein Ninchen kennt bzw. nicht markiert hat, z.B. ein ein- und ausbruchssicheres Gehege oder einen Schuppen.
Das erste mal, als  du die Ninchen zusammengesetzt hast, ist absolut nichts problematisches passiert.
Jagen, kleine Bisswunden, ins Fell zwicken, Haken schlagen - alles normal.
Erst wenn die Wunden wirklich gefährlich werden, sollten sie getrennt werden, aber keinesfalls misinterpretieren, das sieht oft übler aus, als es ist. Die Kämpfe sind nötig, damit sie ihre Rangordnung abklären.

In das Gehege stellst du mehrere Unterschlüpfe, z.B. in Form von Kartons, da schneidest du 2 Eingänge rein, damit sie beim Jagen durchrennen können und kein Kaninchen plötzlich in sowas gefangen sitzt.

Dazu brauchst du mehrere Futter- und Wasserstellen, damit kein Ninchen das andere vom Fressen abhält.

Außerdem: Keinesfalls über die Nacht trennen! Das muss ein Gehege sein, in dem sie eventuell auch für etwas längere Zeit bleiben können. Wenn sie längere Zeit nicht mehr miteinander kämpfen, kuscheln und nebeneinander fressen, kannst du sie in ihr gründlich geputztes Gehege zurücksetzen.
Alles über VG kannst du hier nachlesen:
http://www.kaninchenwiese.de/verhalten/soziales/ablauf-der-vergesellschaftung/

Dazu sollten die Meeris ihren eigenen Bereich haben.
http://www.diebrain.de/k-andere.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siljabuergin
09.06.2016, 16:41

Vielen, vielen Dank, aber das mit den Meerschweinchen geht so. Sie vertragen sich gut, kuscheln zusammen und putzen sich gegenseitig. Sie hätten ausserdem genug Verstecke, wo das Kaninchen nicht hin kann

0

Nein, ihr sollt, bzw müsst sie nicht in einen neutralen Stall HALTEN, sondern zusammenführen.

Der neutrale Platz kann also ein Zimmer sein oder ein weiterer Raum im Stall. Unser Stall hat drei "Räume". Einen für die mental kranken Neuankömmlinge, für dich also eher uninteressant. Dann einen großen Raum für die Mitbewohner. Und einen Zwischenraum zum zusammenführen, da wir die Tiere eher weniger umhertragen wollen.

Wichtig ist, dass der Bereich für alle Tiere neu ist, bzw kein Revier ist. Als wir mal Ratten hatten, haben wir einen Teil des Badezimmer als neutralen Raum genommen. Viele Rückzugsmöglichkeiten und dann ging das auch schon.

Trennwände sollten eher nur angewendet werden, wenn die Tiere sich schon kannten, bzw die Tiere schon älter sind und früh von der Mutter getrennt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

könnt ihr die Kaninchen während der vergesellschaftung vielleicht ins Haus holen? Irgendwie im Keller oder in deinem Zimmer o.Ä. 

Theoretisch kann man, wenn man keinen neutralen Boden hat, das Gehege mit heißem Essigwasser neutralisieren. Aber das ist in Außenhaltung schwierig. Wie möchtest du denn den Rasen neutralisieren? 

Wahrscheinlich hat es deswegen damals auch nicht geklappt. Oder ihr habt die Situation vermenschlicht. Jagen, Rammeln, fliegende Fellfetzen, Kabeln und leichte Verletzungen sind bei einer Vergesellschaftung ganz normal. Ihr solltet nicht dazwischen schreiten und die Tiere trennen. Das fällt vielen, die das zum ersten Mal machen, leider sehr schwer. 

Ich wünsche dir viel Glück bei der Zusammenführung! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal hier kannst du dich bisschen dran orientieren :)

http://bunterfunken.blogspot.de/2011/09/aus-einsam-mache-zweisam.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monara1988
07.06.2016, 09:53

Besser nicht... Im Grunde ist es richtig, aber die Person hat noch wichtige Dinge wie diverse Unterschlupfmöglichkeiten vergessen und rät dazu kein Futter auszustellen (was aber wichtig ist!!). Nicht empfehlenswert...

Vorallem wenn man lesen muss: "Wenn es dann soweit ist, kann man das Pärchen nachts zusammen im Käfig einsperren. " Furchbar... -.-

1

Was möchtest Du wissen?