Frage von yourprovocation, 13

Kaninchen Löwenköpfchen?

Meine Kaninchen sind leider krank! Man kann sie leider schon sehr laut atmen hören. Als bei einer auch noch anfing sich das Auge zu entzünden und milchig weiss zu rinnen und ich bemerkte das sich das Wesen ein wenig verändert bin ich mit ihnen auch sofort zum Tierarzt. Dort haben sie eine Spritze und ein homoöpathisches Med. erhalten. Der einen geht es wieder gut, doch die zweite musste nochmal gespritzt werden! Dann ging es ihr auch gut, aber es fängt jetzt, nur wenige Tage danach, wieder an. Ein Züchter sagte mir darauf dass so ein Kaninchen, dass einmal mit der Atmung zu tun hat, trotz Spritze, sicher sterben wird! Weiß jemand Bescheid ob da was dran ist und was ich weiter tun soll?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 10

Hi du,

das, was gleich als erstes hätte gemacht werden sollen, wäre ein Antibiogramm gewesen. Kaninchen haben oft sehr resistente Keime auf der Lunge. Die Antibiotika sind resistent oder nur teilweise wirksam. Leider scheuen die meisten Tierhalter und auch Tierärzte die damit verbundenen Kosten.

Nun ist das Problem da. Sprich mit deinem Tierarzt über die Möglichkeit eines Resistenztests. Manchmal ist die Behandlung schwierig, weil viele Antibiotika nur begrenzt für Kaninchen verträglich sind, daher muss das Kaninchen meist einmal oder sogar mehrmals täglich gespritzt werden.
Der Aufwand ist nicht gering, die Kosten auch nicht (i.d.R. um die 100Euro), aber es ist mit die sicherste Methode für eine erfolgreiche Behandlung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community