Frage von JefftheKiller08, 16

Kaninchen Impfung-Kastration Abstand?

Ich habe mein Kaninchen am Freitag diese Woche impfen lassen Es ist ein neuer Termin ausgemacht worden, nämlich das er am Donnerstag nächste Woche kastriert wird. Ist dieser Zeitabstand aber nicht zu kurz? P.s.: Es handelt sich dabei NICHT um eine Frühkastration.

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 6

Hi du,

das kann man machen, ich ziehe 2 Wochen zwischen solchen - das Immunsystem fordernden - Behandlungen allerdings vor. So hat das Immunsystem genug Zeit sich auf die Impfung zu konzentrieren bzw. auf die Keime, die mit einem Eingriff - egal wie gut gemacht - leider immer mitkommen.

Kommentar von JefftheKiller08 ,

Oh okay, danke ^^

Aber wird die Impfung auch in so einem eher kurzem Zeitabstand immernoch gut wirken?

Kommentar von Ostereierhase ,

Gegenfrage, warum sollte sie nicht? Wenn ein Erreger in das Immunsystem eindringt (und im Prinzip spielt eine Impfung dies vor), wäre es schlecht, wenn dieses mehr als 2 Wochen zu dessen Erkennung brauchen würde.

Es braucht im Schnitt 3 Wochen, bis man Antikörper gegen einen Impfstoff findet. Das heißt, dass der Körper die Erregerbestandteile erkannt hat und gegen diese vorgeht.  Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kannst du auch diese Zeit abwarten. Aber mehr als 3 Wochen sind aus wissenschaftlicher Sicht nicht notwendig.

Kommentar von JefftheKiller08 ,

Verstehe

Na gut dann danke :)

Kommentar von JefftheKiller08 ,

Eine Frage hätte ich noch, die hat zwar nicht wirklich was mit der
jetzigen Frage zu tun, aber da du Experte in Sache Kaninchen bist würde
es wohl nicht schaden zu fragen :) Und zwar: Du kennst doch bestimmt
diese neuere Art von RHD, RHDV-2 genannt.

Nun wollte ich dich
fragen, ob du es notwenig finden würdest, Kaninchen auch gegen diese
Krankheit impfen zu lassen. Und zwar kenn ich einen Arzt, der Kaninchen
deshalb impfen könnte. Aber ist es bei dieser Krankheit wirklich nötig ?

Liebe Grüße

Kommentar von JefftheKiller08 ,

Eine Frage hätte ich noch, die hat zwar nicht wirklich was mit der
jetzigen Frage zu tun, aber da du Experte in Sache Kaninchen bist würde
es wohl nicht schaden zu fragen :) Und zwar: Du kennst doch bestimmt
diese neuere Art von RHD, RHDV-2 genannt.

Nun wollte ich dich
fragen, ob du es notwenig finden würdest, Kaninchen auch gegen diese
Krankheit impfen zu lassen. Und zwar kenn ich einen Arzt, der Kaninchen
deshalb impfen könnte. Aber ist es bei dieser Krankheit wirklich nötig ?

Liebe Grüße

Kommentar von Ostereierhase ,

Hi du,

wenn du in einem Risikogebiet lebst und die Möglichkeit hast, sie impfen zu lassen, würde ich das machen. RHDV2 ist eine Mutation, es besteht eine geringe Kreuzimmunität, die aber lediglich die Sterblichkeit reduziert. Im Moment gibt es leider öfter Fälle mit Kaninchen, die trotz Impfung an den Symptomen versterben.

Wenn du es dir also leisten kannst  (der Impfstoff ist wirklich teuer) und in einem gefährdeten Gebiet lebst, ist das eine gute Idee.

Kommentar von JefftheKiller08 ,

Wie teuer ist es denn in etwa?

Kommentar von Ostereierhase ,

Den Preis musst du bei deinem Tierarzt erfragen, ich kenne ihn nicht genau, weiß aber, dass es i.d.R. sehr teuer ist, da die Impfstoffe mit Ausnahmegenehmigung aus Frankreich importiert werden müssen. Dazu kommt, das Impfstoffe nach dem Anbruch nur eine kurze Haltbarkeit haben, es aber für RHDV2 nur Großgebinde gibt. Frag sdoch mal im Freundes- und Bekanntenkreis  herum, mit etwas Glück finden sich mehrere die zusammen impfen wollen, dann wird die Einzelimpfung günstiger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten