Kaninchen hat Myxomatose, was tun mit Partnerkaninchen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

es tut mir sehr Leid für dich, dass es deinem kleinen Liebling so schlecht geht.

Letztlich musst du dich entscheiden, wie du die beiden weiterhin halten möchtest. Wie du sagtest: beides hat seine Vor- und Nachteile. Wie verhält sich denn das kranke Tier? Sucht es den Kontakt zu seinem Partner? In dem Fall würde ich sie vermutlich eher nicht trennen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass das Partnertier bereits infiziert ist und viele Kaninchen "geben auf" wenn es ihnen eh schon schlecht geht und dann auch noch der Partner rausgenommen wird. Wenn das Kaninchen eher genervt von seinem Partner wirkt und versucht einen stillen Ort weit weg von ihm zu erreichen würde ich sie trennen. Auch, wenn das Partnertier den geschwächten Zustand ausnutzt, beißt usw und das andere sich nicht zur Wehr setzen kann.

Ich denke du solltest deine Kaninchen noch genauer als sonst beobachten und sie trennen, wenn du das Gefühl bekommst, dass die beiden das so wollen.

Von einer Notimpfung des anderen Tieres würde ich absehen. Vermutlich sit es bereits infiziert und dann könnte eine Impfung die Situation nur verschlimmern. Du solltest allerdings darüber nachdenken, wenn du, falls dein Kaninchen verstirbt, einen neuen Partner bzw ein neues Paar anschaffen willst, diese gleich zu impfen, am besten auch gegen RHD. Außerdem kann die Krankheit natürlich auch über das nach außen hin gesunde Partnertier, den Stall und so ziemlich alles andere, womit das kranke Tier in Kontakt gekommen ist übertragen werden.

Ich wünsche euch dreien eine gute Nacht und ganz viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beHAPPY04
01.10.2016, 12:57

Hey :)                                                                                             danke für eure Antworten! Sie haben mir echt geholfen.                    Hier nochmal eine Zusammenfassung auf eure Fragen:

0

Hast du deine Tiere vorher etwa nicht impfen lassen ?

Mir tut das wirklich Leid für dein Ninchen. Das andere wird eig sowieso schon mitinfiziert sein und somit macht eine Trennung in dieser Hinsicht keinen Sinn, weil den Erreger hat er dann in sich ob der jetzt noch neben dem sitzt oder nicht, er kann daran erkranken.
Als mein Männchen E.C hatte, habe ich sie auch nicht getrennt, weil die Tierärztin meinte das wäre nicht notwendig, weil sie den Erreger sowieso schon hat. Bei ihr ist auch bis heute nichts ausgebrochen. Mein anderes wurde wieder gesund.

Deshalb sage ich dir versuch beide zu retten, das wird harte Arbeit und du musst dein Kaninchen manchmal auch zur Medikamentennahme zwingen wenns nicht anders geht. Aber du musst standhaft bleiben.

Myxomatose hatte ich noch nicht, deshalb kann ich zu der Krankheit noch nicht soviel sagen. Aber die Kaninchen brauchen auch bei Krankheiten die Liebe des anderen und können meistens so viel besser an der Heilung arbeiten. Das ist wie bei uns Menschen. Leider gottes will ich auch nicht lügen, aber man hört das ja auch. Viele Ninchen sterben an Myxo, meist auch weil viele es zu spät merken.

Falls das eine stirbt, ist es auch mit nem neuen Tier fraglich. Dein anderes hat den Erreger in sich und deshalb wäre ein Kaninchen welches es auch in sich hat natürlich am Besten aber wie schnell du so eins finden kannst, das weiß ich leider nicht. Es kann sein, dass er danach alleine leben muss, sonst infiziert sich noch ein anderes. Außer das andere hat rein gar nichts davon angenommen, aber das kann dir der Tierarzt besser sagen. Der hoffentlich auf Kleintiere spezialisiert ist ?


Mit einer Notimpfung kenne ich mich leider gar nicht aus, da würde ich mich auf die meinung eines erfahrenen Tierarztes verlassen.Bitte zukünftig alle impfen lassen bevor es zu spät ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?