Kaninchen: Dominiert oder beschützt sie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, 

das ist normal. Wobei bei Jungkaninchen etwas unüblich, da sie noch kein Revierverhalten haben aber kommt vor. Je nachdem wie alt die Zibbe ist. 

Sieht grade so aus als hätte die Zibbe die Hosen an und der Rammler unterwirft sich. Und nun sitzt er in der Klemme. Deswegen wird bei einer Vergesellschaftung auch Unterschlüpfe mit jeweils zwei Ausgängen empfohlen, damit sowas z.B nicht passiert. Du könntest höcstens die komplette Seite des Käfigs, die ins Gehege zeigt, entfernen (müsste man aushaken können). Dann hat der Rammler mehr Platz beim rausspringen auszuweichen. Wenn das nix bringt, dann muss der Käfig bis die Vergesellschaftung rum ist weg. 

Du solltest sie jedenfalls nicht trennen. Damit würdest du ein Zusammenleben der beiden nur unnötig erschweren. 

Ich wünsche dir und deinen Langohren weiterhin viel Glück!

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fury23081993
08.06.2016, 17:43

Lieben Dank für deine nette Antwort.

Kurz nachdem ich hier meine Frage gestellt habe, nahm er seinen Mut zusammen und drängelte sich an ihr vorbei.

Daraufhin scheuchte sie ihn nach kurzem beschnuppern wieder rein. Und kurz darauf traute er sich wieder...

Ich glaube das ging 5 mal so- und dann hat sie ihn in Ruhe gelassen.  Nun fressen die beiden zusammen. Ich glaube es ist geschafft :)

1

Nachdem sie beide noch jung sind und sich nicht zerfleischen, lass sie zusammen. Ich würde allerdings die Einbahnstraße Käfig aus dem Konzept entfernen, damit das unterlegene Tier eine Ausweichmöglichkeit hat und nicht permanent in eine Ecke gedrängt wird.

Gib ihnen im Gehege Rückzugsmöglichkeiten, die aber immer zwei Ausgänge brauchen.

Ich habe mal ein Pärchen (allerdings ältere Tiere) vergesellschaftet, bei dem auch das Weibchen sehr dominant war. Die ersten Tage hat der Rammler primär auf dem Hausdach verbracht, weil das der einzige Ort war, an dem er nicht weiter gejagt wurde (sie hatte kein Interesse daran, dieser Bereich war für sie quasi nicht existent). Wohlgemerkt gejagt, nicht gebissen o.ä.. Die beiden waren dann 7,5 Jahre lang ein recht harmonisches Pärchen. In Krisenzeiten (gelegentliche Scheinträchtigkeiten) saß der Rammler dann eben ab und an wieder auf dem Dach.

Lass deine beiden einfach machen. Mit unangebrachtem Mitleid mit dem unterlegenen Tier machst du mehr kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass wenn man das Weibchen zum Männchen setzt es keine Probleme gibt. Andersrum wiederum schon laut meiner Züchterin. Was ich dir raten kann lass sie am besten mal zusammen durch die Wohnung laufen und vll nimmst du den Käfig erstmal weg. Im Prinzip ist er in ihrem Revier eingedrungen Männchen haben da oft weniger Probleme mit als Weibchen. ich denke nicht das sie ihn damit beschützen will, denn der sogenannte welpenschutz tritt bei Kaninchen nicht ein. Ansonsten versuchst du es vll das du sieh eine Zeitlang in den Käfig setzt und dann zu ihm in das Gehege. Damit er ein bisschen Zeit hat sein Duft zu verteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!
Besser wieder räumlich trennen.
Juntiere vor der Geschlechtsreife (16 Wochen) können sich noch nicht richtig wehren und können extrem zugerichtet werden.
Die Vergesellschaftung sollte abgebrochen werden, bis der Kleine ein annehmbares Alter erreicht hat.
So mit ca. 12 Wochen solltest du ihn frühkastrieren lassen.
Ein Käfig gehört nicht in eine Vergesellschaftung - hat nur einen Eingang und ein Ninchen kann, wie in deinem Falle, Wachmännchen spielen.
Stelle lieber Unterschlüpfe in Form von Kartons rein, mit mind. 2 Eingängen, damit die Ninchen durchrennen können.

Bis dahin, studiere bitte den genauen Ablauf erneut:
http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html
http://www.kaninchenwiese.de/verhalten/soziales/zusammenfuehrung/

Viel Glück. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fury23081993
08.06.2016, 00:02

Vielen Dank für deine Antwort. Der kleine ist kastriert- schon kastriert bekommen.

Da beide noch Jungtiere unter 16 Wochen sind, wurde mir zugesichert und habe es auch selber so gelesen, das dies nicht problematisch sei.

Ich möchte jetzt keinesfalls behaupten dass du unrecht hast- mag sein. Aber das einzige was ich immer wieder lese ist, dass man ein Tier über 4 Monate nicht mit einem Jungtier zusammen setzen soll, da das ausgewachsene Tier halt schon sehr viel stärker ist und die Haut von dem Jungtier zu dünn um diese Kämpfe zu verkraften.

Im Gehege stehen nur Häusschen mit 2 Ausgängen und Röhren. 

Ungerne würde ich diese vergesellschaftung abbrechen wenn nicht unbedingt nötig, denn im großen und ganzen scheint es ja gut zu laufen.

Tiere die sich nicht mögen würden sich nicht gegenseitig putzen..

Würdest du empfehlen den Käfig zu entfernen?

0