Frage von pfoetchenhase, 84

Kaninchen aus schlechter Haltung?

Hallo! Ich habe vor 8 Wochen ein Kaninchen  (w, 1,5j) aus schlechter Haltung übernommen. Bisher bekam sie immer nur Trockenfutter und Äpfel und lebte in einer Transportbox ohne Artgenossen. Ich hab das Trockenfutter nach und nach durch Heu ersetzt und jetzt kriegt sie gar keins mehr. Abwechslungsreiches Gemüse bekommt sie auch. Sie hat auch abgenommen und mittlerweile Normalgewicht. Kommen wir zu meiner Frage: Soll ich sie mit einem Trenngitter vergesellschaften? Sie hat ja seit über einem Jahr kein Kaninchen mehr gesehen. Oder soll ich es ganz normal machen? Über Antworten freue ich mich sehr.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KanickelFan, 32

Man macht das immer mit Gitter! Wie soll man es sonst machen? 

Kommentar von pfoetchenhase ,

Auf neutralem Boden zusammensetzen. 

Kommentar von Viowow ,

richtig sollte man es sonst machen... infor iere dich doch mal zum thema "vergesellschaftung". dann weist du, wie es richtig geht. ohne gitter...

Kommentar von pfoetchenhase ,

Ausversehen das Sternchen falsch vergeben - Mist

Kommentar von monara1988 ,

Ich hab mich schon gewundert wie Du nur diesen Mist auszeichnen kannst! XD Zudem ist Kanickenfan ein Troll!! -.-

Schreibe gfnet mal besser an das die die Auszeichnung rausnehmen; so eine falsche und tierquälerische Antwort sollte keine Auszeichnung erhalten!!^^

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 41

Hi,

Kaninchen sollten niemals durch Gitter getrennt werden, egal weswegen.

Vergesellschafte sie daher bitte korrekt, denn nur so ist es relativ stressfrei und nur so ist gewährleistet das sie sich auch verstehen werden ;)

Wie eine richtige Vergesellschaftung geht weiß Du? (also neutrales Gehege, viele qm Platz, viele Futterstellen, beide gleichzig reinsetzen)
Und das sie dabei kämpfen auch?

Gruß^^

PS: das trennen durch Gitter ist keine Vergesellschaftung!

Kommentar von pfoetchenhase ,

Danke für die Antwort :-) Ich weiß, wie eine Vergesellschaftung funktioniert und auch, dass es zu Kämpfen kommt, weil sie die Rangordnung klären müssen. Allerdings steht etwas dazu auf diebrain.de: Es gibt manchmal massiv sozial gestörte Tiere. Diese sind häufig früh von anderen Kaninchen getrennt worden, lebten lange alleine oder wurden misshandelt. Nur solchen Tieren kann es tatsächlich manchmal helfen, wenn sie durch ein Gitter getrennt neben anderen Kaninchen leben und diese so kennen lernen. Allerdings sind solche Tiere eine echte Ausnahme.

Antwort
von Viowow, 52

auf keinen fall mit gitter.
normalerweise liegt das kaninchenverhalten in den genen.
vllt bekommt sie ein oder zweimal was auf die mütze, aber dann wird sie verstehen, was die anderen wollen.:)
hab schonmal einen vergesellschaftet, der 7 jahre einzeln gelebt hat.
lass ihnen einfach genug zeit und denk an viel platz mit leckerer ablenkung:)
viel erfolg

Antwort
von Jerne79, 57

Bitte laß das mit dem Trenngitter und versuch´s erstmal normal mit viel Platz und Ausweichmöglichkeiten. Hilft ja nichts, wenn sich beim künftigen Partnertier dann die Aggresionen aufstauen und die Kleine dann auch noch eine schlimme Vergesellschaftung erwartet.

Kommentar von pfoetchenhase ,

Danke für die Antwort. Ich frage mich nur, ob sie überhaupt versteht, was die anderen von ihr wollen.

Kommentar von Jerne79 ,

Das findet sie dann aber auch durch´s Gitter nicht raus. Am Gitter findet kein Sozialkontakt statt, es behindert ihn.

Kommentar von pfoetchenhase ,

Alles klar :-)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten