Frage von KingOfShadows, 113

KANGAL MIT KATZE?

Also wir haben einen 4 Jährigen Kater und Würden uns gerne einen Kangal hohlen.(Bevor ihr sagt das ist kein anfänger hund mein Vater hatte früher 4 Kangals und meine Mutter 7 Kangals Und 1 Labrador).Aber die Frage ist ob wir ein Weinchen oder ein Männchen holen sollten wegen unserem Kater. PS sry für Grammatik und Rechtschreibe Fehler

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 49

Hallo,

meinst du nicht, dass deine Eltern bei der geballten Kangal-Erfahrung über viel mehr Wissen verfügen als alle Nutzer hier zusammen??

Ich gehe mal davon aus, dass auch die Großeltern und Tanten und Onkel sicher über ganze Horden von Kangals verfügen??

Und ob einen Rüde oder eine Hündin sollten deine Eltern doch wohl auch wissen?

Kommentar von KingOfShadows ,

Sie waren Grossbauern und die Hunde wurden als Herdenschutzhund eingesetzt. schon als kleinauf deswegen gingen sie auf Katzen los. Was ist aber wenn man einen Kangal von kleinauf an den Kater gewöhnt?

Kommentar von dsupper ,

jaja, aber Hunde sind ja nicht von alleine Herdenschutzhunde - dazu müssen sie erzogen und "abgerichtet" werden. Dazu braucht man viel Wissen und Erfahrung. Wenn deine Eltern das geschafft haben - dann wissen sie doch, wie man Kangals erzieht - dann verstehe ich deine Frage noch weniger.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich hab Kangals gesehen, die dem Hofgetier gegenüber absolut freundlich waren und nicht auf Katzen losgingen, die ja auch einen wichtigen Job auf den Höfen haben, nämlich Mäuse und Ratten in Schach zu halten.

Wenn  die Hunde deiner Eltern auf Katzen losgingen, waren sie schlecht erzogen. Katzen sind schleißlich keine Gefahr für die Herde. Und für nen schweren Kangals sind Katzen eigentlich zu schnell, das sind ja keine Jagdhunde.

Was das alles mit dem Geschlecht des Hundes zu tun haben soll, siehe Frage, weiß ich aber noch immer nicht.

Kommentar von dsupper ,

Na, vllt. freundet sich ein weiblicher Hund eher mit der männlichen Katze an? Vllt. gibt es dann ja sogar Kangal-Katzen? Gibt ja schließlich auch Bengal-Katzen

Antwort
von xttenere, 51

Hund ist Hund...egal welche Rasse er hat...auch für Euren Kater. Dem ist es auch egal, ob`s ne Hündin oder ein Rüde ist.

Wichtig ist nur, dass Du / Ihr die Geduld aufbringt, die Tiere aneinander zu gewöhnen. Dies geht nämlich nicht von heute auf morgen, sondern kann Wochen dauern.

Antwort
von xttenere, 18

und was hast Du oder habt Ihr im Sinn mit dem Hund zu machen ? Habt ihr Schafe oder Rinder zu Hause, oder wollt Ihr den Kangal als Familien / Wohnungshund.... ???

um mich Bitterkraut anzuschliessen....Das sind Herdeschutzhunde, welche eine ihrem Naturell angepasste Aufgabe brauchen.

Sollte er das nicht bekommen...wünsch ich Euch doch schon jetzt viel Spass damit  ;-)

Antwort
von Claudi0507, 10

Also ich hab ehrlich Null Verständnis für die ganzen blöden Kommentare hier. Habt ihr alle eigentlich nichts besseres zutun als jemanden im Internet blöd anzumachen? Wenn ihr keine Ahnung habt, dann geht doch einfach kommentarlos zur nächsten Frage! @KingOfShadows ich hab auch einen Kangal (weiblich). Sie ist jetzt etwas mehr als zwei Jahre alt und ich hab sie von klein auf. Ich hab auch eine Katze. Und hey, ob ihr es glaubt oder nicht, die Katze LEBT! Und wisst ihr was noch? Die Katze hat die Hosen an! Wenn es meiner Katze mal zu viel wird, dann gibt sie der Hündin ein paar Schläge auf die Schnauze und schon wird sie in Ruhe gelassen. Oft liegen sie aber auch nebeneinander. Meine Hündin weiß, dass die Katze zur Familie gehört und verteidigt sie vor fremden aufdringlichen Katern. Hört endlich auf, alles auf die Rasse zu schieben! Ja, Kangals haben ihren eigenen Kopf und machen z. B. nur Sitz etc. Wenn es für sie Sinn macht (für Leckerlis z. B.) aber wenn man sie liebevoll erzieht, dann werden auch Kangals liebevolle Hunde. Einen Chihuahua oder Labrador kann man übrigens auch aggressiv erziehen! Also, Kangals sind dickköpfig und man muss sie wirklich konsequent und liebevoll erziehen und viel Zeit haben, aber wenn du einen Kangal von klein auf hast und ihn langsam (!) an die Katze gewöhnst, dann kann das auch funktionieren :) Bei weiteren Fragen kannst du mir auch gerne schreiben. Auch wenn du in der Erziehung hin und wieder Probleme hast. Kangals probieren in der Pubertät viel aus und versuchen, einen Rang höher zu kommen, da muss man also echt konsequent und dominant sein. Aber wenn du das wirklich willst dann ist es nicht unmöglich :) Du musst dir nur wirklich sicher sein (das musst du dir aber bei jedem anderen Hund auch sein) Liebe Grüße und viel Erfolg. :)

Antwort
von Masuya, 57

Hallo KingOfShadows, 

es gibt sowieso kein Anfängerhund, weil jeder Hund anders tickt. Auch wenn deine Eltern früher viele Kangals hatten, kann es sein, dass dieser Kangal ganz besondere Ansprüche genießen möchte und nicht zu bändigen ist.. 

egal zum Thema: Ich denke, dass das Geschlecht des Hundes egal ist.. solange der Hund vom Charakter aus mit Katzen klar kommt und sich an diese gewöhnt. 

Antwort
von Bitterkraut, 81

..und die Gromutter 20 Kangals...

Frag doch deine Eltern, die haben doch mehr Erfahrung mit Kangals als wir alle zusammen.

Es spielt keine Rolle für die Katze, ob der Hund ein Rüde oder ein Weibchen ist.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn der Hund die Katze von Anfang an als Familiemitglied kennenlernt, wird er sie auch als Familienmitgleid akzeptieren.

Ich hab in der Türkei auch Kangals erlebt, die keinem einzigen Tier auf dem Hof was getan haben, die haben ihren Job nur gemacht,wenn sie mit der Herde draußen waren. Es wäre schließlich unmöglich, wenn der Hund die Hühner und Hausziegen, die für Milch gehalten werden, angreift. Dasselbe giltauch für die Katzen amHof.

Deine Eltern sollten das aber wissen.

Antwort
von Arashi01, 41

Die Chance für das Kätzchen zu überleben ist gleich null, wenn der Hund sich nicht daran gewöhnen möchte.

Ob ihr das Eurer Katze antut oder nicht, müsst ihr entscheiden.

Wenn ihr tatsächlich ein Grundstück habt, dass gross genug ist, einen Kangal zu halten, gibt es bestimmt genügend Raum die Tiere, falls es nicht klappt zu trennen.

Wird ein sehr junger Welpe an die Katze gewöhnt, könnte es klappen. Vielleicht. Aber falls nicht, was dann?

Noch ein unglückliches Tier im Tierheim?

Kommentar von Bitterkraut ,

http://3.bp.blogspot.com/_eeXysDRtBoo/SZQXAPrIYQI/AAAAAAAAAvQ/NNUZEN9ljcA/s1600-...

Da kannst du sehen, wie es sich ne Katze auf nem Kangal bequem macht, bzw. wie sie auf dem Hund tretelt. Macht mein Kater mit meinen Hunden übrigens auch.

Kangsl sind Hunde, keine katzenfressenden Monster.

Kommentar von Arashi01 ,

Ich hab ja nicht gesagt, dass es nicht klappen kann. Ich hab ja nur gemeint, dass falls es nicht klappt, die Katze schlechte Karten hat.

Antwort
von Reanne, 75

In Hamburg und Hessen wird der Hund als gefährliche Rasse eingestuft. Es ist ein Herdenschutzhund und wird in der Türkei als Diensthund gehalten. Ob Dein Kater damit einverstanden ist, Konkurrenz zu bekommen?

Kommentar von xttenere ,

denke, das mit der Konkurrenz wäre in diesem Fall das kleinste Problem.

Ich halte seit jeher Katzen und Hunde miteinander. Mit genügend Geduld und Einfühlungsvermögen hat die Zusammenführung bis jetzt noch jedes mal geklappt.

Kommentar von xttenere ,

Vater hatte 4 Kangals und Mutter 7 plus einen Labi....gibt zusammen 11 ( 12 ) Hunde....selbst, wenn man immer 2 auf`s Mal halten würde, und die Hunde nur 10 Jahre alt werden würden....hätten die Eltern doch schon ein recht hohes Alter....ob da ein weiterer Kangal die richtige Rasse wäre  ???

Kommentar von Bitterkraut ,

Herdenschutzhunde werden zu mehreren gehalten. Das sollte man schon wissen, wenn man hier über Kangals redet.

Eineizlener Hund hätte einem Wolsrudel wenig entgegenzusetzen, außerdem sind die Herden in Anatolien weit auseinadergezogen, die laufen nicht im Pulk, wie bei uns. Da braucht es 4,5 Hunde gleichzeitig, um die Herde zu kontrollieren.

Kommentar von xttenere ,

in der Frage wurde mit keiner Silbe erwähnt, dass die erwähnten Hunde in der Türkei lebten, und dort auch als Herdenschutzhunde gehalten wurden...sonst hätte ich anders...resp. gar nicht kommentiert.

 In der EU und auch bei uns sind Herdenschutzhunde im allgemeinen leider zu Modehunden geworden...da sie gross...schön und kräftig sind....und werden zum Teil als Familienhunde gehalten.

Kommentar von KingOfShadows ,

@xttenere Meine Eltern hatten alle Hunde zur gleichen Zeit weil meine Grosseltern (beide) Grossbauern waren im der Türkei.

Antwort
von Virgilia, 34

Wenn deine Eltern angeblich schon so viele Herdenschutzhunde hatten, sollten sie die Rasse eigentlich einschätzen können... Ob ein Hund sich mit einer Katze versteht hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.

Kommentar von KingOfShadows ,

Die Hunde wurden als Herdenschutzhunde eingesetzt deswegen griffen sie Katzen an. Aber was ist wenn der Hund schon von klein auf an die Katze gewöhnt wird?

Kommentar von Virgilia ,

Dann bleibt er ein Herdenschutzhund, ich würde es nicht riskieren. Könnt ihr den Hund wirklich artgerecht halten? Denn diese Hunde sind absolut nicht für ein "normales" Leben geeignet. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn der Hund die Katze als Welpe kennenlernt, wird er ihr auch nie was tun. Kangals sind ja keine Monster, sondern auch nur Hunde.

Trotzdem würde ich nicht raten, einen solchen Hund in der Stadt oder überhaupt hierzulande als Familienhund zu halten. Dazu sind sie einach zu selbstständig, Herdenschutzhunde sollten wirklich draußen mit ihren Herden leben. Dafür wurden sie gezüchtet.

Kommentar von KingOfShadows ,

Die Hunde meiner ELTERN wurden als HERDENSCHUTZHUNDE eingesetzt. Was hat das bitte mit artgerechter Haltung zu tun?

Kommentar von Virgilia ,

Könnt ihr das jetzt immer noch? Denn sonst wäre es nicht mehr artgerecht. 

Antwort
von Strikerleo, 3

Frag am besten deine Eltern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten