Frage von LisJo, 67

kan jemand das in eigene worte fassen so das 8 klässer das verstehen?

hi

kann ir jemand den abschnitt 2 in diesem Link in eigene worte fassen?(ab zeile 8) abschnitt 2 in eigene worte fassen?Ich versteh das nämlich gar nicht und muss darüber ein referat halten!!!! hier ist der Link:

http://www.dieenergiesparlampe.de/leuchtstofflampen/funktionsweise/

bittttte helft mir ich wär euch sooooo dankbar eure verzweifelte Lis

Antwort
von authumbla, 6

Du möchtest wissen, was ein Lichtquant ist :-)

Das wollten vor Dir auch schon 2 große Geister der Geschichte:

Newton und Huygens haben damals im 17. Jahrhundert  eine unterschiedliche Meinung vertreten, woraus Licht eigentlich besteht.

Huygens war der Meinung in seinen Untersuchungen nachweisen zu können, dass Licht nicht aus Materie, sondern aus Energie besteht. Aus reiner Energie, die sich als Welle von ihrem Zentrum der Entstehung aus ausbreitet. Je energiereicher, desto mehr ändert sich die Farbe von rot zu violett. Man kann das am Regenbogen beobachten.

Newton war der Meinung, Licht ist Materie. Winzige kleine Lichtteilchen, die sich von einer Lichtquelle aus ausbreiten. Diese Teilchen nannte er Korpuskel. Später wurden sie dann Lichtquanten oder auch Photonen genannt. Auch er hatte genügen Beweise für die Richtigkeit seiner Theorie, die später Albert Einstein sogar zum Nobelpreis verhalf.

Was ist es denn nun, das Licht? Welle oder Teilchen? 

Das kann man bis heute nicht beantworten. Deshalb sprechen wir vom Welle-Teilchen Dualismus des Lichts.

Antwort
von roisoleilxiv, 23

Nur den zweiten Abschnitt?
Aaaalso Anode & Kathode sind beides Elektroden (Elektronenleiter)
Die Anode ist dabei der Pluspol (nimmt Elektronen auf) und die Kathode äquivalent dazu der Minuspol (gibt Elektronen ab). 

Kommentar von roisoleilxiv ,

Ach wie doof 
dachte du meintest den zweiten Abschnitt vom Gesamten und somit auch generell die 8. Zeile .... xD

Kommentar von LisJo ,

ich will eigentlich nur wissen was in der energiesparlampe vor sich geht  kann mir jemand den text den prohaska2 unten kopiert hat in eigene worte fassen???

Kommentar von roisoleilxiv ,

Zugegebenermaßen weiss ich nicht ganz was man da erklären müsste. :(
Also ganz banal formuliert:
Man leitet Elektronen von der einen Seite zur anderen durch die Lampe, die mit gasförmigem Quecksilber gefüllt ist.
Dabei kommt es vor, dass die Elektronen die Atome "anrumpeln" und die Elektronen auf der äußersten Schale des Atoms mehr Energie erhalten (siehe Atommodell nach Bohr - Chemie).
Da der Atomkern nun eine gewisse Anziehungskraft auf das Elektron auf der äußersten Schale hat, verliert letzteres die Energie wieder.
Da Energie nie verloren geht sondern sich nur in seiner Form wandelt, gibt es diese Energie in diesem Fall als ultraviolette Strahlung ab.

Antwort
von authumbla, 21

Nach einer Vorstellung, einem Modell von der Wirklichkeit also, sehen Atome so aus, dass sie einen Atomkern in der Mitte haben und darum kreisen die Elektronen.

Nicht alle im gleichen Abstand, sondern in verschiednen Abständen wie die Planeten um die Sonne. Das sind die Schalen.

Auf der kernnächsten Schale befinden sich 2 Elektronen, auf allen weiteren 8.

Meistens bleiben sie auf ihrer Schale, weil das energetisch günstig ist.

Bekommt nun ein Elektron einen Energie-Schubs, springt es auf eine höhere Schale und hat damit eine höhere Energie als ihm zukommt.

Die behält es nicht lange sondern gibt sie wieder in Form eines Lichtquants oder Photos ab und springt zurück.

Dieser Lichtquant ist das Leuchten, was wir sehen können.

Antwort
von BBoyD, 1

1. Die Heizdrähte emittieren (senden aus) Elektronen. Diese haben eine bestimmte Energie, weil die ja ne bestimmte Geschwindigkeit haben. 

2. Die Quecksilberatome kannst du dir wie ein Sonnensystem vorstellen, wo die Quecksilberelektronen um den Kern kreisen. Jetzt stößt ein schnelles Elektron auf ein Elektron des Quecksilbers. Und was passiert wenn du mit einer Billiardkugel eine andere triffst? Genau, die angestoßene Kugel wird schneller, das Elektron nimmt also Energie vom schnellen Elektron auf. Wenn die Energie einen bestimmten Wert annimmt, kann das Elektron des Quecksilberatoms auf eine äußere Bahn, weil es jetzt ja schneller ist und damit der Anziehungsktaft des Kerns entgegenwirkt. Das ist wie im Karussell: du hälst dich mit aller Kraft am Tisch in der Mitte während dem Drehen. Wenn du dich schneller drehst, wirst du nach außen gedrückt.

3. Jetzt ist der Zustand des angeregten Elektrons auf der äußeren Bahn instabil, es will immer den Energetisch günstigsten Zustand haben, wie ein Ball, der ins Tal rollt. Wenn ihn nichts daran hindert, läuft er wieder ins Tal. Wenn du den Ball vom Tal her nach oben gerollt hast, bleibt er nicht da, sondern kommt zurück. Dabei gibt er seine Energie die er vorher aufgenommen hat wieder ab, als Licht. Nun hat das Licht aber eine große Energie, wir können uv Licht nicht sehen, weil wir dafür keine Rezeptoren haben. Nun trifft das Licht auf mehrere Schichten von Leuchtstoffen. 

4. Diese Lechtstoffe nehmen dieses Licht auf, wodurch wieder Elektronen auf eine äußere Bahn kommen, wie zuvor bei den Elektronen. Nur diesmal geschieht das ganze stufenweise. Wenn der Ball in der Analogie durch einen Aufprall an einem Felsen beim Runterrollen gebremst wird, ist er unten nicht mehr so schnell, also weniger Energie. Das Licht, das die Leuchtstoffr emittieren ist damit auch energieärmer, sodass wir es sehen können! Zugegeben das ist keine wirklich physikalische Erklärung, aber in der 8. Klasse muss man sich mit vertrauten Beispielen bedienen. 

Antwort
von prohaska2, 25

2. (Licht) Strahlungserzeugung im Leuchtmittel

Danach wird durch das elektronische
Vorschaltgerät oder bei einem konventionellem Vorschaltgerät durch die
Drossel, eine sehr hohe Spannung (bis 1.000 Volt) an die Heizwendeln
angelegt. Dies führt dazu, dass der Strom durch die gasgefüllte Röhre
fließt. Ist dieser Zustand erreicht sinkt, die Spannung auf etwa 100
Volt ab und die Lampe befindet sich im „normalen“ Betrieb. Dabei fließen
die Elektronen durch die Röhre. Häufig kollidieren sie dabei mit den Quecksilberatomen, die
in der Lampe gasförmig verteilt vorliegen. Dabei wird Energie and die
Quecksilberatome abgegeben. Durch dieses „Anrumpeln“ werden Elektronen,
die sich auf der äußersten Schale des Quecksilberatoms befinden, in
einen Zustand höherer Energie versetzt und auf eine höhere
Schalenschicht (siehe dazu Atommodell) befördert. Dieser Zustand dauert
jedoch nur sehr kurz, denn die Elektronen werden sogleich durch die
Anziehungskräfte des Atoms wieder auf ihre ursprüngliche Schale (Bahn)
zurückgezogen. Dabei geben Sie Energie in Form von ultravioletter
Strahlung ab. Diese ultraviolette Strahlung ist für das Leuchten der
Röhre verantwortlich. Doch wie wird daraus nun „normales“ Licht?

Kommentar von prohaska2 ,

Ist verständlich genug. 8-Klässler sollten so circa 14 sein, oder?

Kommentar von LisJo ,

aber das ist doch genau nder gleiche text??

Kommentar von prohaska2 ,

Yup. Lesen musste selber.

Kommentar von Bevarian ,

Ja gibt's das denn nicht als YT-Filmchen?!?

Kommentar von prohaska2 ,

Dann muss sie 's selber aufschreiben - auch nicht besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community