Frage von Drharibo, 104

Kamphund kaufen?

Hallo, Ich bin 16 Jahre alt und spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken mir einen Pitbull zu zulegen. Da ich Momentan nicht die Zeit habe (Schule) wird es wohl erst in einem Jahr klappen, da ich erst dann Langfristig gesehen zeit für den Hund habe. Jetzt meine eigentliche Frage: Kann ich mit 16 Jahren und der zustimmung meiner Eltern einen Kampfhund Klasse 1 Kaufen und muss man einen Wesenstest machen? Da ich noch minderjährig bin kam die überlegung auf, dem hund beim gassi gehen einfach einen Maulkorb anzuziehen und sobald ich 18 bin mit ihm den wesenstest zu machen.

Danke im Vorraus Euer DrHaribo

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Drharibo,

Schau mal bitte hier:
Hund pitbull

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 73


Da ich noch minderjährig bin kam die überlegung auf, dem hund beim gassi
gehen einfach einen Maulkorb anzuziehen und sobald ich 18 bin mit ihm
den wesenstest zu machen.

Es wäre also ok für Dich, den Hund 2 Jahre lang mit Maulkorb rumlaufen zu lassen, nur, damit Du mit nem großen Hund an der Leine durch die Gegend ziehen und vor Deinen Kumpels angeben kannst?

Es erweckt bei mir den Anschein, als würdest Du den Hund nur "brauchen", um Dein Ego aufzupolieren.

Ich an Deiner Stelle würde die Zeit bis zu meiner Volljährigkeit dafür nutzen, mir erstmal ein paar gute Bücher über Hunde, ihre Bedürfnisse, Haltung, Erziehung und Pflege anzuschaffen und diese auch zu lesen.

Erst, wenn man sich ausreichend mit dem Thema Hundehaltung allgemein auseinandergesetzt hat, sollte man sich Gedanken machen, welche Rasse zu einem paßt. Und dabei geht es nicht um die Optik, was für Hunde cool und gefährlich aussehen etc, sondern in erster Linie, was für Charaktereigenschaften zu Dir passen.

Ob das dann immernoch Amstaff, Pitbull o. ä. ist, wird sich dann zeigen....

Kommentar von Drharibo ,

Haha, das denken leider viele. Es ist mir komplett egal was andere Leute von mir halten wenn ich einen Listenhund besitzen würde. Der einzige grund wieso ich mir einen Listenhund zulegen werde ist, weil ihr Charakter so einzigartig ist, und so viel Aufmerksamkeit, Zuwendung und Tägliches Training brauchen. Und ich die zeit liebend gerne in einen Hund investieren möchte.

Kommentar von auchmama ,

@Drharibo - sorry, aber hast Du überhaupt schon mal intensiven Kontakt zu Hunden gehabt? Und mit intensiv meine ich, nicht nur mal bei nem Kumpel einen Hund gesehen, sondern, haben Deine Eltern Hunde gehabt?

Kommentar von Einafets2808 ,

Das hört sich alles ziemlich blauäugig an. Und nicht wirklich gut durchdacht. Beließ dich erstmal besser zum Thema Hundehaltung. @DrHaribo. 

Deine Frage lässt sich auch ganz einfach selber Recherchieren (Google Haltungsbedingungen/ Haltungsanforderungen Listenhund Bundesland) 

Kommentar von Milena1989 ,

ich finde übrigens dass es nicht verwerflich ist wenn ein hund 2 jahre lang mit maulkorb gassi geht. ich verstehe dass man einen listenhund u vorallem einen pitbull haben will auch wg des unglaublich tollem wesen das leider oft von menschen als kampfhund abgestempelt wird

Kommentar von Berni74 ,

Hier geht es aber darum, daß der FS den Hund 2 Jahre mit Maulkorb rumlaufen lassen würde, nur, weil er JETZT unbedingt seinen Willen haben will. Die Bedürfnisse des Hundes werden dabei hintenan gestellt. Tut man das einem Hund mit einem so "unglaublich tollen Wesen" an? Ist das sein Lohn dafür? Ich denke nicht. Es ist schlichtweg egoistisch.

Mir ist klar, daß ein Maulkorb für Hunde nicht zwingend negativ verknüpft sein muß. Dennoch ist es artgerechter, wenn sie ohne das Ding rumrennen dürfen.

Antwort
von planplants2, 34

Also zuersteinmal muss ich sagen, dass ich es gut finde, dass du dir eigentlich im Klaren darüber bist, was ein Hund braucht und du den Hund nicht möchtest um dein Ego aufzupolieren. Trotzdem gibt es da noch einiges zu bedenken:

Unter 18 Jahren ist dir das Führen so eines Hundes verboten. 2 Jahre warten müsstest du also auf jeden Fall.

Das Züchten solcher Hunde ist in Deutschland verboten. Woher möchtest du dir denn solch einen Hund holen? Es gibt keine seriösen Züchter dafür und ich hoffe, du willst keine vermehrerei unterstützen und dir irgendwo einen aus dem Ausland holen oder von einem "Züchter" also Vermehrer hier in D. Die einzige seriöse Quelle wären Hilfen oder Tierheime, die geben dir aber so einen Hund nur, mit entsprechnden Kenntnissen und natürlich, wenn du alt genug bist.

Weiterhin frage ich mich, wie du jetzt, wo du noch Schule hast, keine Zeit für einen Hund hast, danach aber LANGFRISTIG schon? Danach studierst du oder machst eine Ausbildung, da bist du den ganzen Tag weg (im Regelfall).

Solltest du diese Punkte alle beachten, würde ich dir empfehlen, dich noch bis zu deinem 18 genau zu informieren, Bücher über Hundeerziehung zu wälzen und dir dann deinen Traum im Tierheim oder einer Hilfe zu erfüllen.

Antwort
von Hollandgroede, 22

Aha - und wenn du die Schule beendet hast - lebst du von deinen Millionen? Oder gleich von Vater Staat? Eine Ausbildung brauchst du nicht oder gibt es die auch schon im Home-Office?

Während einer Vollzeit-Ausbildung hast du gar keine Zeit für einen Hund und außerdem gibt es in den allermeisten dt. Bundesländern für die Hunde der Kat. 1 hohe Auflagen. Nicht-Volljährige dürfen mit so einem Hund noch nicht einmal spazieren gehen, in NRW auch ERwachsene dann nur, wenn sie über den dafür notwendigen Sachkundenachweis verfügen.

Das fängt mit der Volljährigkeit an, geht über Sachkundenachweise, Anfrage zur Erlaubnis der Haltung überhaupt (NRW), polizeiliche Führungszeugnisse, Hundeführerschein etc. pp.

Vllt. wäre es ratsam, wenn du dich erst einmal nach den Verordnungen deines Bundeslandes informieren würdest.

Antwort
von Dahika, 20

Du kannst dir keinen Pitbull kaufen, solange du minderjährig bist. Und ich hoffe, dass deine Eltern da einen Riegel vorschieben.

Außerdem schreibst du, dass du wegen der Schule keine Zeit hättest für einen Hund? Willst du dich nach der Schule in Rente begeben? Denn wenn du arbeiten musst, dann hast du erst recht keine Zeit für einen Hund. Weder für einen Pitbull noch für einen Chihuahua.

Antwort
von LukaUndShiba, 33

Erst mal solltest du dich erkundigen unter welchen Bedingungen du in deinem Bundesland einen solchen Hund holen darfst.

Wo kommst du denn her?

Antwort
von auchmama, 51

Hast Du Dich mal ausführlich damit beschäftigt, woher der Name "Kampfhund" kommt?

Kurz; da sind Hunde in die Hände von Menschen geraten, die den armen Tieren schlechtes Benehmen beigebracht haben, weil diese Menschen mit sich selbst ein großes Problem haben. Die armen Hunde müssen das jetzt ausbaden :-(

Nein, mit 16 oder 17 Jahren wirst Du Dir keinen Hund, nicht mal einen Dackel anschaffen können. Das wäre dann einzig und allein Sache Deiner Eltern.

Was würde denn aber mit dem Hund passieren, wenn Du mit der Schule fertig bist und eine Ausbildung machst. Ausbildungen sind Vollzeit - wer würde sich dann um den Hund kümmern?

Hast Du Dich auch schon mal mit den Kosten für solch ein armes Hundewesen auseinander gesetzt? Allein bei der Hundesteuer wird es schon richtig teuer - wer bezahlt das alles?

Beschäftige Dich doch bitte erst mal sehr sehr ausführlich mit dem Thema Hund und Hundehaltung! Auf mich wirkt Dein Ansinnen eher, als wolltest Du der Welt mit einem Hund angst machen ohne wirklich an das arme Tier zu denken! Du etwas für Dein Selbstbewusstsein und mach bitte keinen weiteren Hund unglücklich! 

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 9

Da stellen sich ja die Nackenhaare hoch. Findest du das nicht selber etwas sehr egoistisch?? Wenn du ein großes Bedürfnis hast beschützt zu werden, so geh im Selbstverteidigungskurs oder in ein Schützenverein. 

Ein Hund kann man erst halten wenn man die geistige Reife besitzt, sprich volljährig ist und auch Zeit hat, das hat man alles mit 16 nicht. 

Antwort
von SusanneV, 10

Du kannst einen Listenhund erst mit 18 halten . Der muß einen Wesenstest machen und Du brauchst die Sachkundeprüfung. Schon allein, dass Du von Kampfhunden sprichst, zeigt, dass Du Dich mit dem Thema noch gar nicht auseinandergesetzt hast. Ein Listenhund ist kein Anfängerhund.

Antwort
von Secretstory2015, 26

Also wenn ich schon den Begriff "Kampfhund" lese, wird mir ganz anders. JEDER Hund ist ein Kampfhund! Sie alle kämpfen um ein glückliches Zuhause! Sie alle kämpfen um einen lieben Menschen an ihrer Seite, der ihnen die für sie nötige Führung bietet.

Das einmal vorweg. Ansonsten habe ich den Eindruck gewonnen, dass Du nicht gerade über viel Hundeerfahrung verfügst. Von daher denke ich, solltest Du Dich damit erst einmal auseinander setzen und für den Anfang nicht gerade mit einem so genannten Listenhund (auch wenn der Begriff kompletter Mist ist!) anfangen.

Antwort
von Arashi01, 11

Zunächst einmal:

Du kannst Dir erst mit 18 einen Hund zulegen wenn

- Du genügend Platz hast

- genügend Zeit hast (er sollte nicht länger als 4 Stunden alleine sein, der Welpe gar nicht)

-genügend Geld hast

-genügend Fachwissen hast

-bei Listenhunden kommt hinzu, dass Du rund das 5fache an laufenden Kosten (Steuer etc) hast

-mehr Verantwortung und mehr Risiko tragen musst.

Was, wenn Du einen Fulltimejob hast? Wohin im Urlaub mit dem Tier? Hast Du schon eine Wohnung mit Genehmigung des Vermieters oder Eigentum?

Wenn sich irgenjemand einen Hund kaufen kann, dann sind es Deine Eltern, die nicht nur die Verantwortung tragen, sondern auch die Rasse aussuchen dürfen.

Antwort
von Dinahmaus14, 56

Grundsätzlich kannst du einen Hund kaufen wenn du ein eigenes Einkommen hast. Bei einem Kampfhund ist der Steuersatz deiner Stadt immer viel höher wie bei einem normalen Hund, das muss man sich leisten können, hinzu kommen Tierarzt und Anschaffungs- und Haltungskosten. Falls der Hund jemanden angreift muss dafür jemand gradestehen, d.h. auch wenn jemand verletzt wird wirst du ihm dein Leben lang Entschädigungen zahlen. Da würde ich mir sehr gut überlegen ob ich mir so einen Hund hol, das sind ca. 1000€ Steuern die du für so ein Tier bezahlen musst.

Kommentar von Einafets2808 ,

In vielen Bundesländern bekommst du keinen Hund einfach so vom Züchter. Weil das züchten verboten ist ebenso das exportieren solcher Listenhunden oder Listenhund mischlinge.

Meist bekommt man so einen Hund nur legal aus dem tierheim. 

Kommentar von Dahika ,

aber kein Jugendlicher, der weiter  unten in den Körperregionen vermutlich nicht gut bestückt ist und einen Hund braucht, um das vor anderen zu verbergen.

Antwort
von misscassi, 23

Ein Kampfhund als Ersthund würde ich abraten. Nicht nur dir.

Wenn du bei solch einem Hund den Faden verlierst und nicht konsequent genug bist, dann wird er dich schneller beherrschen als du denkst.

Ausserdem wenn du das Gefühl hast, er müsste einen Maulkorb tragen, dann tut mir das arme Tier leid. Man hat also kein Vertrauen in seinem Vierbeiner, weil man sich nicht sicher ist was er in der nächsten Sekunde macht und wie man anschliessend darauf reagieren sollte.

Das finde ich ein wenig unreif.

Ein Hundebesitzer weiss immer wie er sich zu benehmen hat um seinen Hund zu erziehen, denn unsicheres Verhalten nimmt ein Hund nicht ernst. Das kann ganz schön gefährlich werden.

Antwort
von Anaschia, 4

Du hast hier schon einige gute Antworten bekommen, trotzdem möchte ich Dir etwas besonders ans Herz legen.

Pitbull und Co. sind sehr sensibel. Sie brauchen viel Zuwendung und eine klare Ansage. Kämpferisch sind sie nur bei den GsD bei uns verbotenen Hundekämpfen.

So ein Hund wird Dich nicht mehr oder weniger beschützen als ein Mops. Diese Hunde  wurden von der Regenbogenpresse als "Kampfhunde" hochgepuscht.

Wenn Du also einen teuren familienfreundlichen, zeitintensiven und liebe bedürftigen Kampfschmuser möchtest, dann ist das Dein Hund.

Alles Andere wäre Tierquälerei.

Antwort
von Saturnknight, 2

alleine schon daß du mehrfach "Kampfhund" schreibst stört mich.

Jeder, der sich damit schon ein wenig befaßt hat und diese Hunde mag, benutzt diese Bezeichnung nicht. Hunde wie Pitbull, AmStaff und ähnliche nennt man Listenhunde, oder noch einfacher: Hund.

So was wie Kampfhunde liest man vielleicht noch in der Bild Zeitung, aber das ist ja eh nur ein Hetzblatt.

Und zum Rest deiner Frage wurde ja schon einiges gesagt ... ich finde, du solltest dir keinen Hund zulegen, egal welche Rasse.

Du denkst, wenn du die Schule fertig hast, dann hast du mehr Zeit? Bei einem normalen Beruf (auch bei ner Ausbildung) arbeitet man etwa 8 Stunden pro Tag. Dazu noch die Zeit, die man benötigt, um zur Arbeit und wieder heim zu kommen.

Würden deine Eltern in der Zeit nach dem Hund gucken? Ständig?

Klar, ein Hund kann eine gewisse Zeit alleine bleiben - wenn er es gewohnt ist. Aber 8 Stunden oder mehr am Stück ...? Besser nicht.

Antwort
von Barolo88, 51

bei uns im Kreis ist die Hundesteuer für Listenunde ( Klasse1)  auf 950 Euro angehoben worden. Ist dir das wert einen Kampfhund zu halten?

Kommentar von Drharibo ,

Ja, das wäre es mir wert.

Kommentar von Berni74 ,

Warum?

Kommentar von Barolo88 ,

neben dem Huind muss auch der Halter einen "Wesenstest" machen. also einen Hundeführerschein, den gibts es für diese Maschinen erst ab 18.  kannst also nochmal eine Zeit warten

Kommentar von LouPing ,

Hey Drharibo

Nicht nur die Hundesteuer ist hoch, du benötigst für die Haltung eines Listenhundes eine Genehmigung. 

Keine Ahnung wo du wohnst, ich habe mal blind in die "Länderkiste" gegriffen:

http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=HuV+BW&psml=bsb...

Suche dir die Auflagen deines Bundeslandes, Google hilft dir dabei. 

Antwort
von barbarinaholba, 18

Lies mal einfach ...0k?

Ich glaube nicht.dass dich die Community-Leute hier angreifen wollen- viele wollen Rat geben... .Keiner will dich beissen oder verletzen.  sieh das bitte nicht so!

NATÜRLICH kann man deine Frage anders   (ein Satz war es., glaube ich) verstehen. 

MAnchmal sind es die Formulierungen . die den Antworter verwirren.. .egal.  

Ich verstehe dich so: Du hast einen Wunsch und träumst davon.. dir mal so einen Hund anzuschaffen.   du weisst auch genau   wieviel..Verantwortung es dafür braucht   . was du alles beisteuern musst   .. sozusagen..

Deine Gedanken für ''diesen Hund' sind da und du hast eine Leidenschaft für deinen Traum entwickelt..  

In den folgenden 2 Jahren beschäftige dich- zusammen mit deinen Eltern-..  .über die Vorgehensweise.   deiner Erwartungen. ...( denn deine Eltern müssten n.d. Gesetz. ...den Hund  sozusagen adoptieren....) würden deine Eltern das machen???.   würden..... sie sich ebenfalls dafür entscheiden..?...wenn nicht.. musst Du wirklich noch warten...und die Zeit..nutzen.

Lies weiter..0.k?

In den Tierheimen sitzen viele arme Fellnasen- sogen. Listenhunde. /Kampfhunde.. .  sie warten auf sehr verantwortungsvolle Menschen, die sich ihrer annehmen..  sie wurden irgendwann...von Menschen entfernt, weggenommen/ beschlagnahmt..verstossen, ausgesetzt.. weggeschmissen..weil sie falsch behandelt wurden....Aber nicht wegen ihres Charakter's!

Du kannst jetzt schon verantwortungsvoll sein...also damit anfangen, indem du die Zeit nutzt.  alles nachliest..  dich mit deinen Eltern besprichst... ..         ..   .........   damit dein zukünftiger stolzer Begleiter..  vllt ♡nie♡ einen Hundemaulkorb erst tragen muss.

MAch einen Schritt nach dem anderen...ok?..

 Da wartet jemand bestimmt schon auf dich.. er weiss es blos noch nicht..  sei immer gut zu "ihm" dann wird dir alles gelingen.

.

Antwort
von ChulatasMann, 35

Du meinst im Ernst nach der Schule mehr Zeit zu haben? Was ist mit Ausbildung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community