Frage von Tzukani, 53

Kampfsportart für Mädchen im Jahr von 10-13?

Ich suche eine Kampfsportart die nicht reine Routine sein sollte. Ich habe schon mal 3 Jahre Karate gemacht und es hat mir auch Spaß gemacht aber dann kamen andere Mitlerner die mich genervt haben und andere Mädchen die nur getuschelt haben, meine Freundin hätte mit gemacht aber wir wären dann nicht in der gleichen Gruppe wegen Gürteln und so. Dannach wurde es für mich langweilig, weil mich diese ständige Choreografie angekotzt hat. Also wollte ich euch fragen ob ihr eine Kampfsportart kennt die nicht diese ständige Abfolge hat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Translateme, 21

Kommt darauf an, was du suchst. Willst du Wettkämpfe absolvieren oder Verteidungstechniken lernen? 

Für Letzteres ist Judo für den Alltag sehr zu empfehlen, da Mädchen u Frauen in der Regel angefasst, gepackt oder festgehalten werden. 

Hier lernst du gezielte Fallübungen, Wurftechniken, Tritte aber auch Griffe, die den Gegner kampfunfähig machen, ohne ihn nachhaltig zu verletzen. 

Mädchen/Frauen tun sich in der Regel sehr schwer, Schläge, Tritte u Hiebe effektiv auszuführen, also so, dass der Gegner kampfunfähig ist. Steht der Angreifer unter Alkohol oder Drogeneinfluss, ist das Schmerzempfinden ohnehin deutlich herabgesetzt, weshalb nur noch gezielte Angriffe auf die Vitalfunktionen des Körpers helfen würden. Diese haben den Nachteil, dass sie tödlich enden können. Es ist daher jahrelanges Training notwendig, um diese Techniken korrekt anzuwenden. 

Beherrscht du allerdings Fall- u Wurftechniken u kombinierst diese mit speziellen Griffen, die sehr schmerzhaft sind oder zur Bewusstlosigkeit führen, hast du erfahrungsgemäß sehr gute Chancen dich aus der Gefahrenlage zu befreien.

Antwort
von Raylobeen, 23

Wenn du eine Sportart suchst, in der du selber entscheiden will wie du kämpfst würde ich dir Boxen empfehlen.

Wenn du Technik und Kampf verbinden willst kann ich dir nur Judo und BJJ empfehlen.

Das sind beides Selbstverteidigungen, bei denen du deinen eigenen Stil finden kannst.

Kommentar von DerBuddha ,

man findet in jeder kampfkunst seinen eigenen stil, das ändert jedoch nichts an der tatsache, dass man erstmal überall alles immer wiederholen muss, denn techniken erlernt man nicht einfach mal so mit nur 20 wiederholungen...............und dass ist das problem bei der fragestellerin............:)

und gerade beim jiu jitsu ist das wichtigste immer wieder üben, üben,üben, denn gerade hebel- und wurftechniken brauchen ein perfektes timing und körpergefühl..............:)

Antwort
von Kampfsport15, 8

Ich kann dir Aikido empfehlen. Wir machen da jedes Training andere Übungen. Es gibt Training mit Waffen und waffenloses Training. Im Waffentraining gibt es Jo (Stock) und Bokken (Holzschwert). Die Bewegungen die man da macht sind wichtig für das waffenlose Training, welches immer am Partner geübt wird. Choreographien gibt es dort nicht. Die Techniken besteht aus Würfen und Griffen, bei denen man kaum Kraft benötigt (also für Mädchen besonders gut geeignet). Ist eine wirklich schöne Kampfkunst!! Auf jeden Fall mal ausprobieren.

Antwort
von DerBuddha, 17

hm, du stellst echt ansprüche..........*g*

fakt ist aber, dass jede kampfkunst immer mit vielen und gleichbleibenden wiederholungsübungen zu tun hat, denn man muss die ganzen techniken irgendwann mal ohne nachzudenken abrufen können.............bedeutet, dass du über einen langen zeitraum, oft dazu täglich immer die selben techniken/abläufe üben musst..........und dass unterscheidet auch einen guten lehrer von einem schlechten lehrer, denn wenn ein lehrer nach einer woche immer wieder neue dinge anfängt, dann ist ihm nur die kohle für das training wichtig, aber nicht dass können seiner schüler..........:)

und nervige menschen findest du überall, dass ist doch normal und gehört zum leben dazu..........auch dein hinweis, dass du es blöd findest, dass deine freundin nicht in deiner gruppe ist, zeigt eigentlich, dass du dass alles zu "einfach" einschätzt, denn wenn du für dich eine kampfkunst lernen willst, dann ist es doch völlig egal ob da leute bei sind, die du nicht magst oder ähnliches, es komtm nur darauf an, ob du was lernst und ob dieses training, diese kampfkunst für dich selbst die richtige ist...........im übrigen ist es oft so, dass man beim training eher schummelt, wenn freunde mit dabei sind, denn man tut sich gegenseitig dann nicht "weh", und dass ist aber falsch, denn alles was dir im training weht tut, hilft dir im ernstfall..........:)

also, wenn dir karate spass gemacht hat, dann bleibe dabei, denn du wirst bei jeder anderen kampfkunst auch irgendwann lange zeiten mit wiederholungen und gleichbleibenden techniken haben..........:)

Kommentar von MuslimQuestion2 ,

schreib kein langen Roman

Antwort
von haliloefe02, 25

Ich würde sagen Wind Chung ist aber keine Kampfsportart sondern eine kampfKUNSTart
Ich War da selber 6 Monate hat mir sehr Spaß gemacht und wurde ich nur weiter empfehlen

Antwort
von Gercat, 5

Kung fu, ist abwechslungsreich und es gibt extra kinderkurse.

Antwort
von Falkenpost, 17

Hi,

hört sich ja übel an. Wenn dir Karate Spaß macht, versuche doch dabei zu bleiben. Kannst du nicht einfach den Verein oder Schule wechseln?

Gruß
Falke

Antwort
von swissss, 23

Wechsle einfach den Verein. Neue Mitkämpfer neue Erfahrungen

Antwort
von istayanonym, 15

Judo, da du dort auch richtig kämpfst und keine Choreografuen machst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten