Frage von Rottx1512, 34

Kampfsport über Skype/Livestream - Eure Meinungen?

Hallo! :)

Ich bräuchte mal bitte eure Meinung zu diesem Thema. Also: Ich selbst trainiere schon seit ca. 2 Jahren Kwon Jae Hwa Taekwondo (der "traditionelle" Stil). Letztens habe ich von einer Taekwondo Schule gehört die aus mehreren Standorten besteht. Der "Hauptsitz" (ich nenns jetzt einfach mal so) befindet sich in einer Großstadt etwas weiter weg von mir (wohne in einer kleinen Gemeinde).

Auf jedenfall hat dieser Verein beschlossen eine Zweigstelle bei uns in der Gemeinde aufzumachen. Ich war neugierig und hab mich beim Schulleiter dort einfach mal infomiert. Der Schulleiter trug (erst) den Roten Gurt. Er war also sogesehen noch kein Meister. Ich überschaute dies einfach und wollte einfach mal fragen wie hier trainiert wird . Er beschrieb mir kurz den ganzen Trainingsablauf. Dabei meinte er, dass es einmal pro Woche eine live übertragung gibt wo der Großmeister des Vereins per Skype unterrichtet. Heißt: Es wird ein Laptop aufgestellt und die Übungen werden sozusagen vom Bildschirm aus vorgezeigt und alle machen mit. Ich war zuerst etwas baff und bins immer noch, da ich mir das einfach nicht vorstellen kann. Ich könnte mir nicht vorstellen in eine Kampfsportschule zu kommen wo per Livestream bzw. Skype unterrichtet wird. Auch wenns nur einmal pro Woche ist.

Wie seht ihr das?

Antwort
von SiaFan77, 6
Absoluter Blödsinn

Nun gut, wenn der Trainier dort qualifiziert ist... Ich finde aber, der Meister soll schon min. den 2. Dan tragen, wenn er schon der Leiter dort ist.

Mit Skype zu trainieren ist einfach absoluter Quatsch. Dann kannst du das ja gleich zu Hause mit YouTube machen. Zu Taekwondo gehören auch Partnerübungen etc., und wenn du alle Stellungen, Tritte usw. 100% korrekt ausführen willst, gehört ein Meister dazu.

Da kann der Großmeister meinetwegen den 9. Dan tragen, du wirst da nicht lernen. Absolut gar nichts..   Geldabzocke. Zum Glück gibt's das noch kaum.

LG

Antwort
von Shiranam, 12
Absoluter Blödsinn

Faktisch ist nur der Trainer vor Ort, der mit dem Rotgurt allein unterrichtet. Der Skype-"Unterricht" kann allenfalls ein paar Anregungen bieten, mehr aber auch nicht.

Wenn der Trainer (Großmeister) nicht vor Ort ist, kann er die Schüler nicht individuell korregieren, weil er schon optisch nicht genau beurteilen kann, wie die Schüler seine Übungen umsetzen. Er kann ja nicht hingehen oder um  einzelne Schüler herumgehen, um den richtigen Blickwinkel zu haben.

Eine haptische (anfassen, fühlen)  Beurteilung/ Korrektur, durch selbst mit den einzelnen Schüler üben oder deren Bewegungen führen kann per Bildschirm gar nicht erfolgen.

Wer zwei Schulen betreut, muss sich halt seinen Body in beide Schulen bewegen. Allein aufgrund der Einstellung des Meistern, dass er es nicht für notwendig hält, persönlich in der zweiten Schule zu erscheinen, würde ich dort niemals Mitglied werden wollen.

Wie man mit so einer Einstellung "Großmeister" werden kann, ist mir schleierhaft.

Kommentar von Rottx1512 ,

Ich bin froh dass es viele so sehen wie ich. Ich sehs als Abzocke.

Antwort
von Enzylexikon, 8
Absoluter Blödsinn

Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Von diesem Konzept halte ich nichts.

Eine rein philosophische Lehrrede über das Internet zu verbreiten, ist eine Möglichkeit, die von vielen religiösen Gemeinschaften genutzt wird.

Einen körperlichen Unterricht auf diese Weise durchführen zu wollen, halte ich dagegen für eine absolut ungeeignete Methode des Trainings.

Der Lehrer ist ja mehr als nur ein "Vorturner", sondern gibt konkrete Anweisungen und korrigiert Fehler bei der Ausführung von Techniken.

Wie hier schon völlig richtig gesagt wurde, gibt es zahlreiche Faktoren wie Muskeltonus, oder Atmung, die aus der Distanz nicht beurteilt werden können.

Individuelle Hilfestellungen sind auf diese Weise gar nicht möglich.

Da könnte man auch gleich einen kompletten Video-Kurs kaufen und sich nach absolvieren des "Lehrgangs" eine Urkunde samt Gürtel zuschicken lassen (kein Witz, es gibt leider tatsächlich solche Angebote).

Antwort
von OnkelSchorsch, 9
Absoluter Blödsinn

Selten habe ich einen dermaßen absurden Stuss gelesen.

Braucht man gar nicht weiter darauf einzugehen, man kann nicht Kampfkunst/Kampfsport per Laptop "unterrichten". Völlig bekloppt, sowas.

Antwort
von apophis, 18
Absoluter Blödsinn

Absoluter Unsinn, wenn keinen qualifizierten Trainer vor Ort gibt. Das ist so, als würdest Du versuchen den Kampfsport mit Youtube Videos zu lernen.

Ohne Trainer, der einen korrigieren, anweisen und verbessern kann, ist das Training ineffektiv. Bei Anfängern führt das zu groben Fehlern in der Grundschule, die man später nur schwer wieder loswird.

Bei Sprachunterricht, Hausaufgabenhilfe oder anderen Dingen, die rein theoretisch gelehrt werden, ist soetwas ja eine gute Idee. Aber nicht für einen Kampfsport wo es hautpsächlich praktisch zugeht und zudem viel Körperkontakt erforderlich/vorhanden ist.

Über ein Kamera lässt sich nicht beurteilen, ob jemand fest steht, die Muskeln richtig angespannt hat oder korrekt atmet. Da kann der Trainer ein noch so großer Großmeister sein, auch er kann nicht sehen, was mit den Augen nicht Wahrgenommen werden kann.

Kommentar von Rottx1512 ,

Der Trainer ansich der dort die Schule leitet ist ja ansich qualifiziert...zumindest hoffe ich das. Warum es dann diese Livestreams gibt weiß ich auch nicht. Naja, ist wahrscheinlich Abzocke

Kommentar von apophis ,

Hatte der Trainer vor Ort nicht "nur" den roten Gurt? Also den 2. oder 1. Kup.
An Sich habe ich nichts gegen Trainer, die keinen Dan haben, auch wenn es nur für Schüler bis vielleicht den grünen Gurt ein sinnvolles Training ergibt.

Aber ganz ohne Meister, denke ich nicht, dass man da groß was lernen kann.
Der Skype-Großmeister ist, wie gesagt, nichts besser als ein Youtube Video.

Antwort
von basiswissen, 15
Absoluter Blödsinn

So ein Unfug...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community