Kaminluft in der Wohnung richtig verteilen / alternativ beste Position für einen Decken-Ventilator?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

7kW ist für eine rel. neue Wohnung vermutlich etwas heftig.
Zudem ist ein Schwedenofen meist ein schneller "Brüter", wenn nicht zusätzliche Nachheizflächen (Speicher) verwendet werden.
Der Aufstellraum wird überhizt, während andere Räume kalt bleiben.
Selbst eine nachträglich eingebaute Lüftungsanlage würde hier vermutlich nicht helfen, da die Luftmengen riesig sein müssten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon daran gedacht, den Kaminofen in das letzte Zimmer zu verlegen? Das hätte mehrere Vorteile: 1. durch die offene Treppe in dem Raum kann die warme Luft viel leichter in die obere Etage 2. Durch das notwendige längere Kaminrohr durch die anderen Zimmer würden diese direkt gewärmt und die Wärme des Ofens würde deutlich besser genutzt als es durch ein normales, kurzes Kaminrohr möglich ist.

Wir haben auch einen Vollgussofen und der steht im Wohnzimmer im EG, durch die nahe offene Treppe werden die zwei Etagen darüber gut mit Wärme versorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Luft ist ein sehr schlechter Wärmeträger. Ich habe auch schon versucht mit Rohrventilator + flex-Schläuchen die 35 Grad warme Luft unter der Decke abzusaugen und in andere Räume zu blasen - ohne echten Erfolg. Ich glaube nicht daran, wenn jemand sagt, dass er mittels kaninofen die ganze Wohnung beheizt und dabei halbwegs homogene Temperaturen in den Räumen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simko
16.11.2015, 07:18

Korrekt, daher funktionieren Luftheizungen meist nur bei Passivhäusern.

1
Kommentar von Onki73
16.11.2015, 10:42

Luft ist ein sehr schlechter Wärmeträger.

Dieser Satz sagt alles!

Darauf weise ich auch sehr oft hin. Leider verläßt man sich heute viel zu sehr auf den schlechten Wärme(über)träger Luft mit katastrophalen Folgen für die Wärmeverteilung in den Wohnräumen und die Behaglichkeit und Gesundheit des Menschen.

1

Ich würde dir eher zwei oder drei Standventilatoren vorschlagen. Der Erste pustet die warme Luft aus dem Zimmer mit dem Ofen. Die anderen pusten die Luft in die Zimmer, die du am meisten heizen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kühlt sich die Luft durch einen Deckenventilator in gewisser Form ab aber eigentlich soweit ich weiß drückt der Deckenventilator die Luft wieder runter wodurch eine Vermischung der Luftschichten entsteht.Doch durch diese Bewegung sollte es doch möglich sein auch die Luft in andere Räume zu bringen oder nicht ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein 7KW Ofen ist für deine Wohnung viel zu klein. Du müsstest einen weiteren Ofen in der oberen Etage einbauen.. Wenn der ofen nicht dafür ausgelegt ist, kannst du damit keine ganze Wohnung warm kriegen. Es fehlen die Luftkanäle, die die heiße Luft in die Zimmer bingt. Da kannst du heizen, wie du willst. Daduch, daß du die Zimmertüten offen lässt, sammelt sich verlorene Wärme unter der Dachdecke.  Der Schwedenofen gibt sowieso vor allem Strahlungswärme ab..
Du musst also für zusätzlich Wärmequellen sorgen. Am Besten ist eine Infrarot-Deckenheiziung, die es bei den Energiekosten mi einer Pelletheizung leicht aufnehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habakuk63
26.11.2015, 13:36

Neue Immobilie und 7KW Ofen soll zu klein sein, das will ich nicht glauben. Ich habe eine Doppelhaushälfte mit 165qm Fläche und unser Ofen, auch 7KW, macht das ganze Haus warm, so dass die Heizung sich Raum für Raum abschaltet. Es ist ein normales KfW 70 Haus also aktueller Standard. Ich vermute, dass die warme Luft nicht aus dem Raum rauskommt. Eventuell würde ein zusätzlicher Durchbruch über der Tür des Ofenraumes helfen.

0

Was möchtest Du wissen?