Frage von patcee, 52

Kamera megapixel Unterschied?

Hallo, ich möchte mir gerne eine neue Kamera kaufen und habe mich total in die Olympus pen e pl7 system Kamera verliebt mit 16 Mp. Ich habe schon eine Digitalkamera von Sony, die dsc h300 mit 20,1 Mp, Ist ja schon etwas älter. Meine Frage ist jetzt ob die Olympus trotz weniger megapixel Schönere und schärfere Bilder machen kann, oder heißt es wirklich so höher die Mp desto besser? Oder gibt's da auch Unterschiede beim hersteller?Freue mich über jede Antwort!

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 18

Hier gibt es eine kleine Geschichte zu mehr Megapixel um so besser.

"1995- In diesem Jahr kamen die ersten kompakten
Digitalkameras auf den Markt (Casio QV-10, Kodak DC 40 etc.). Diese
Kameras hatten eine sehr geringe Pixelanzahl und lieferten deshalb
Bilder, die auf Papier gedruckt nicht wirklich ansehnlich waren. Die
Fotopresse bemängelte die geringe Pixelzahl und die Hersteller
reagierten mit entsprechenden Kameras. Bereits 1996 gab es dann die
Kameras mit 800.000 Pixeln und 1998 wurde die 2 Megapixel Kamera zum
Standard.

Nun war die Pixelanzahl ausreichend, um ein 10 x 15 cm Bild in sehr
guter Qualität zu drucken und auch der A4 Ausdruck sah sehr ordentlich
aus. Zu dieser Zeit galt tatsächlich: „Je mehr Pixel, desto besser das
Bild.“ Die Zahl der Pixel stellten den Flaschenhals für die Qualität
dar. Jeder, der sich eine Kamera kaufte, hat das mitbekommen und es
setzte sich in den Köpfen der Menschen fest.

Die Zeit ging ins Land und wir erreichten zur Photokina 2004 die 6
Megapixel im Bereich der Kompaktkameras. Die Experten sind sich einig,
dass 6 Megapixel unter üblichen Aufnahmebedingungen einer
durchschnittlichen Aufnahme auf Kleinbildfilm entsprechen. Von da an
ging es leider mit der Bildqualität stetig bergab.

Die Anfang 2005 erschienenen 8 Megapixel Modelle zeigten bereits extreme Bildstörungen (das sogenannte Rauschen)
bei mäßigen Lichtverhältnissen und Abbildungsfehler der Objektive
wurden immer deutlicher. Diesen Problemen, die sich bei den heutigen 10
und 12 Megapixel Modellen noch verstärken, versucht man mit
softwareseitiger Rauschunterdrückung und Bildverarbeitung bei zu kommen,
was jedoch nur bedingt funktioniert."

Quelle: http://6mpixel.org/

Es geht hier um die bis heute gebauten Kompakt- und /Bridgekameras. Also mit gewöhnlich 2/3" großem Sensor (Fläche auf der sich die Pixel tummeln müssen) Die h300 ist genau eine Solche. Deshalb die schlechtere Bildqualität.  Wohingegen die Olympus einen MFT - großen Sensor hat und mit 16 MPixel noch ausreichend große Pixel auf dem Sensor sind.

Denn genau darum geht es: Der Platz für die Pixel, der ihnen eine gewisse Größe lässt.

Das Märchen von, "um so mehr Megapixel, um so besser das Bild", galt für Kameras von 1995 bis Ende 2004 und es ist einfach nicht mehr aus den Köpfen zu bekommen. Selbst wenn ein Hersteller weniger Megapixel in seine Kompakt/ Bridgekameras bauen würde und damit bessere Ergebnisse erziehlen würde, würde es der Kunde einfach nicht kaufen. Der Kunde will Megapixel und so bekommt er Megapixel, so auch im Smartphone wo die Sensoren noch kleiner sind. Das Ergebniss kennt ja wirklich jeder, sobald es nur ein bischen dunkler wird fängts an zu rauschen.

Wie gesagt die Olympus hat mit 16MP noch ausreichend Platz, zudem ist es eine Wechselobjektivkamera.

Zu Objektiven könnt ich jetzt nochmal so viel schreiben, da diese eine gewisse

Lichtstärke

haben sollten und das auch sehr wichtig ist - wobei der Kunde viel lieber auf die Zoomweite achtet - was genau das Gegenteil bewirkt.  Aber das kannst selber Googlen.  ;o))

Kommentar von patcee ,

Oh super, danke für die Mühe und die tolle Antwort!!! Ja bei objektiven hab ich etwas mehr Ahnung, aber Google hilft ja eigentlich oft :)

Antwort
von kindgottes92, 31

Megapixel sagen null über die Biuldqualität aus. Die Schärfe des Objektivs ist viel wichtiger.

Zu viele Pixel auf zu kleinem Sensor verschlechtern die Bildqualität sogar.

Grund dafür: Wenn man auf die gleiche Sensorgröße mehr Pixel packt, sind die einzelnen Pixel wesentlich kleiner und die Zwischenräume zwischen den Pixeln nehmen mehr Platz weg.

Kleinere Pixel führen dann dazu, dass sie logischerweise weniger Licht einfangen können. Bei ansonsten gleicher Optik kann man dies nur durch eine elektronische Verstärkung ausgleichen. Diese verstärkt aber nicht nur das Nutzsignal, sondern auch alle Fehlersignale (die produziert jeder Sensor). Dies führt dann dazu, dass die Bilder stärker rauschen.

Kommentar von patcee ,

vielen lieben dank!

Kommentar von DerBube01 ,

So ist es.  Scheiß Pixel Wahn.

Kommentar von kindgottes92 ,

Will damit natürlich nicht sagen, dass eine höhere Auflösung keinen Sinn macht, aber nur dann, wenn die restliche Technik auch mithalten kann.

Meistens werden die Pixelzahlen nur als Verkaufsargument nach oben geschraubt.

Antwort
von DerBube01, 30

Da macht meine DSLR mit 5.1 Megapixel sogar bessere als deine mit 16MP.

Der Grund ist der Sensor, je Größer der Sensor umso besser die Bilder!

Es Gibt DSLR´s für 6000,- und die haben auch nur 12 MP. Aber halt ein Großen Sensor!

Das kannst du mit Handy´s und Normale Kameras nicht vergleichen.

Es reichen wirklich um die 6MP wenn der Sensor gut ist! ( Für Normale Fotos )

Für Plakate braucht man dann schon mehr Pixel.

Kommentar von patcee ,

achso ok super dankeschön!

Kommentar von tactless ,

je Größer der Sensor umso besser die Bilder!

So einfach ist es ja dann nun doch nicht. Da gehören doch noch einige weitere Faktoren dazu als die reine Größe des Sensors. 

Kommentar von DerBube01 ,

Ist mir schon klar! Objetkiv. / Licht , usw.

Aber bei einer Bridge mit Objektiven anfangen, habe ich lieber sein gelassen.

Bin nicht nur ein Hobbyfotograf. ;-)

Kommentar von tactless ,

Ja trotzdem kannst du das nicht so einfach pauschalisieren. Meine Kamera mit MFT-Sensor macht bessere Bilder als manch Kamera mit APS-C Sensor. 

Kommentar von DerBube01 ,

Das bestreitet ja keiner.

Kommentar von swissss ,

Der Fragesteller redet von einer Systemkamera MIT WECHSELOBIEKTIVEN 

DSLM: Spiegellose Systemkameras lösen DSLR ab.http://www.chip.de/artikel/Photokina-2012-Neuheiten-von-Canon-Nikon-Sony-Co.-2_5...

Kommentar von DerBube01 ,

Und die haben keine Sensoren? Keine Objektive? und brauchen auch kein Licht?  Von was anderen wurde hier nicht geschrieben!

Kommentar von tactless ,

Naja, eine Bridekamera hat keine Wechselobjektive. 

Du hast einfach geschrieben dass die Kamera mit dem größten Sensor die besten Bilder macht. Und das stimmt einfach nicht. 

Gibt Leute die das glauben. Und dann ziehen die los, kaufen sich eine Vollformat-Kamera weil sie so was wie von dir lesen, obwohl sie das gar nicht bräuchten. 

Antwort
von swissss, 28

Beide Kameras machen schöne und scharfe Bilder.

Den Unterschied merkst du erst wenn du LKW Planen bedrucken musst.

Musst du soooooo vergrössern?

http://www.designed4you.de/lkw-plane.php

Kommentar von patcee ,

Haha nein das nun wirklich nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten