Frage von 9733emre, 58

Kalzium [Calcium] Tabletten - wie viel mg HILFE?

Hallo Leute,

ich habe während des Aufenthalts in der Klinik Kalzium 600 mg/Vitamin D 4 400 IE Kautabletten bekommen. Mein Hausarzt hat mir Calci APS D3 Brausetabketten (andere Dosierung Calcium Inhalt als die Kautabletten) gegeben.

Meine Frage: Wie muss ich die Brausetabletten aufteilen um auf den selben Inhalt wie die Kautabletten zu kommen ? Bin echt verwirrt ... HIlfe!

Antwort
von COWNJ, 58

Hat die Brausetablette "Calci APS D3" eine Bruchkerbe, könntest du sie also ordnungsgemäß teilen? Dann würdest du auf 500 mg Calcium und 440 I. E. Vitamin D kommen. Du kannst die Tablette natürlich nicht so teilen, dass du auf 600 mg Calcium kommst (Tabletten darf man nur an den Bruchkanten teilen). Du könntest auch auf ein anderes Präparat ausweichen. "Calcimagon D3" enthält 500 mg Calcium und 400 I. E. Vitamin D. Laut den Empfehlungen der "Deutschen Gesellschaft für Ernährung" beträgt der täglich Calciumbedarf für einen Erwachsenen 1.000 mg. Deinen Restbedarf müsstest du also über deine Nahrung decken, d. h. es ist egal wie hoch die Calciummenge in einem bestimmten Präparat ist. Wenn du aber eine ganze Tablette "Calci APS D3" einnehmen würdest, hättest du mit den 1.000 mg bereits deinen Tagesbedarf gedeckt. Du solltest aber täglich nicht mehr als 2.500 mg Calcium aus Präparaten und aus der Nahrung zu dir nehmen, um schädliche Nebenwirkungen zu vermeiden (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit). Deinen Calciumbedarf kannst du auch problemlos aus deiner Nahrung decken, Calciumtabletten sind normalerweise gar nicht notwendig. Schon alleine 100 g Emmentaler Käse enthalten 1372 mg Calcium. Vitamin D könntest du auch als Einzelpräparat zu dir nehmen.

http://relaunch-live.dge.de/fileadmin/public/doc/ws/faq/FAQ-Calcium-DGE.pdf

Antwort
von jimithechainsaw, 39

Ich würde mich an die Angaben vom Arzt/Apotheke halten. Es kommt nämlich nicht nur auf die Dosierung an, sondern zB auch auf Wechselwirkungen und auf den Wirkstoff selbst. Calciumcarbonat zum Beispiel, wird vom Körper anders aufgenommen als Calciumcitrat oder Calciumgluconat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community