Frage von ZirniJr, 36

Kaloriendefizit oder eher ein Kalorienüberschuss?

Schönen guten Morgen.

Ich habe vor ungefähr 6 Monaten das rauchen aufgegeben und ich habe es bis heute sehr gut im Griff und habe keinerlei Bedürfniss mir je wieder solche Tabak gefüllten papierrollen ins Gesicht zu stecken. Jedoch habe ich knapp 20 Kilo zugenommen die man sehr deutlich sieht. ( Von 65 Kilo auf stolze 85 kilo bei einer Größe von 1.62m. )

Ich bin nun aber schon auf 79 Kilo zurück durch den Verzicht auf Fastfood und Süßigkeiten, die ich durch " gesunder Ernährung " ersetzt habe. Ich laufe zudem auch sehr gerne und sehr intensiv.

Zur eigentlichen Frage: Ich möchte jetzt mit Krafttraining anfangen, weil ich mir sicher bin das es auch einen Sinn hat auch mit erhöhtem Übergewicht an's Training zu gehen.

Nur weiß ich nicht, ob ich im kaloriendefizit bleiben soll, weil ich auch mein Körperfett reduzieren will oder ob ich nun im Kalorienüberschuss gehen soll. Nur durch den Überschuss gewinnt man ja schließlich auch Muskelmasse, aber ich habe dadurch angst das ich weiter zunehme.

Ich hoffe es ist nicht sehr kompliziert geschrieben, es wäre toll wenn mir jemand helfen kann und mir eventuell seine Erfahrungen oder Wissen zu Teilen.

MfG ZirniJr

Antwort
von Bodybuilder99, 12

Ich halte dein Anfangsgewicht von 79 kg für angemessen. Denn mit Übergewicht von 10 15 Kilo hat man schon die Masse , die man sich als Dünner Hering erstmal anfressen muss. Bei dir wird es schneller mit den Muskeln gehen als bei manch anderer. Natürlich musst du dabei deinen KFA senken, damit man deine Muskeln auch richtig sieht. Jetzt kommt das Problem mit Kalorienüberschuss und Defizit. Muskel aufbau=Überschuss, Abnehmen = Defizit.
Manchmal sieht du Bodybuilder, die Nudeln , Reis usw. Essen. Das bringt aber nur Energie fürs Training , da dort gute Kohlenhydrate enthalten sind. Aber für sie Muskeln bringen Kohlenhydrate garnichts. Proteine musst du zu dir nehmen. Also Eiweiße und Wenig bis Garkeinen Fett. Bodybuilder nehmen ca. 3000 kcal zu sich. Aber sie haben schon einen geringen KFA. Du willst erstmal einen geringen Körperfettanteil bekommen und deswegen machen wir aus 3000 nur 2000. Davon 70 Prozent Eiweiss , 20 Prozent Kohlenhydrate und 10 Prozent fett
Am Anfang solltest du ein leichtes Ganzkörpertraining machen und dich langsam steigern. Nicht sofort auf die Hantelbank. Dein Körper muss sich erst an die Belastung gewöhnen. Das Ganzkörpertraining solltest du nur an Maschinen machen. Nicht am Freien Gewichten. Dabei 5 Sätze à 10 Wiederholungen. Lass dich in einem Fitnessstudio beraten , aber in einem vernünftigen Fitnessstudio und nicht MCFIT. Danach ungefähr so 6 Wochen an Maschinen wirst du 6 Wochen an Freien Gewichten trainieren leicht natürlich. Und nach den ganzen Sachen kannst du dich allmählich steigern das heißt du splitest den Plan. Bevor den Split gehst du 3 mal die Woche trainieren und während des Splits 4 mal. Dann machst du 1 Tag Bauch Rücken Schulter , den anderen Bizeps Trizeps Unterarme usw . Ja und dann kannst du dich auch schon Profi nennen. Nach ca. 6 Monaten hast du genug Erfahrung damit. Ich wünsche dir viel Erfolg. Ohne Wille geht es nicht.

Kommentar von Bodybuilder99 ,

Natürlich an Freien Tagen auch Cardio Training also Ausdauer. Freie Tage wären bei dir wenn du Montags Mittwoch Freitag 3 mal die Woche kraft machst , Dienstag und Donnerstag Cardio. Außerdem vor dem Krafttraining 5 min aufwärmen

Antwort
von poldiac, 26

Durch das Laufen und insbesondre durch den Kraftsport baust Du immer weiter Muskeln auf. Daraus folgt, dass sich Dein Grundumsatz immer weiter steigert. Wenn Du weiter relativ gesund isst, dann wirst automatisch immer weiter abnehmen. So lange Du Deine Knie nicht durch Stemmen von Gewichten zu sehr belastest, sehe ich da nicht so das Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten