Frage von Ewinkler, 41

Kaliummangel - erklärt das meine Symptome?

Mir geht es seit Monaten schlecht

  • Muskelschmerzen
  • kribbeln/brennen
  • Schmerzen Brust
  • Schwindel
  • Durchfälle (grade wieder sehr stark)
  • Magenprobleme
  • Blutdruckkrisen
  • schlappe Arme/Beine
  • Rückenschmerzen

Bei Blutentnahmen sind mir jetzt öfter niedrige bzw. zu niedrige Kaliumwerte aufgefallen. Ich esse stressbedingt eher unregelmäßig und nicht unbedingt gesund.

Orgsnisch wurde bisher nix gefunden

Bin am Dienstag wieder beim HA - werde den nochmal auf die Blutwerte ansprechen und evtl. neu bestimmen lassen

Kann der grenzwertige bzw. zu niedrige Kaliumwert meine Probleme erklären? Was kann ich akut dagegen tun außer dem Pferd die Bananen klauen 😊

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 27

Die Symptome, welche Du schilderst, kommen mir extrem bekannt vor. Genauso ging es mir, bevor ich mit einem viel zu niedrigen Kaliumspiegel (2,2 mmol/l) und damit verbundenen Herzrhythmus- und Herzleitungsstörungen auf der Intensivstation gelandet bin. Zusätzlich war auch noch ein Magnesiummangel vorhanden, welcher beim normalen Blutbild jedoch nicht mitgetestet wird. Der Kaliumwert sollte normalerweise zwischen 3,5 bis 5,1 mmol/l liegen.

Ein Kaliummangel zeigt bei jedem Menschen andere Symptome. Hier gibt es keine feste Liste, wo man anhand bestimmter Symptome genau auflisten kann, dass es ein Kaliummangel ist. Schaut man im Internet nach Symptomen, die auf einen Kaliummangel hindeuten, bekommt man meiner Meinung nach Symptome aufgezeigt, welche nicht wirklich der Realität entsprechen.

Du solltest Dich jetzt möglichst kaliumreich ernähren und Deine Ernährung auch so ausrichten, dass sie feste Essenszeiten mindestens 3x täglich enthält.

Hier ist mal eine Liste, wo der Kaliumgehalt der Lebensmittel aufgeführt ist:

http://www.onmeda.de/naehrstoffe/kalium-kaliumreiche-lebensmittel-2281-2.html

Ansonsten kann man kurzfristig auch mal Kalium als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, aber bitte wirklich nur kurzfristig (also nur wenige Tage), denn ein zu hoher Kaliumspiegel kann zum plötzlichen Herztod führen.

Ich nehme dauerhaft folgendes Kaliumpräparat, aber auch nur, weil ich sehr schwer krank bin und die Kaliumzufuhr mittels Lebensmitteln nicht ausreichend ist. Ein ansonsten normalerweise gesunder Mensch braucht keine Nahrungsergänzungsmittel.

https://www.medizinfuchs.de/generika/kalinor-retard-p-600-mg-hartkapseln-100-st-...

Am besten wäre allerdings, wenn Du das mal mit Deinem Hausarzt besprechen würdest, bevor Du da irgendwelche medikamentösen Maßnahmen zur Kaliumsteigerung unternimmst. Das kann nämlich wie gesagt auch nach hinten losgehen.

Ich wünsche Dir alles Gute und baldige Genesung.

Kommentar von Sternenmami ,

Übrigens sollten Kaliumwerte immer frühmorgens nüchtern bestimmt werden, weil nur so gewährleistet ist, dass die Untersuchung im Labor direkt im Anschluss erfolgt und nicht erst viele Stunden später.

Einige Ärzte nehmen durchaus auch mal nachmittags Blut ab und geben dieses dann am nächsten Morgen ins Labor. Im Fall von Kalium ist das aber nicht ratsam, weil Kalium ans Sauerstoff gebunden ist und der Wert immer höher wird, je länger das Blut irgendwo rumliegt. Du erhältst also völlig falsche Werte.

Deshalb sollte die Untersuchung des Blutes möglichst direkt nach der Blutentnahme erfolgen. Nur so erhält man einen wirklich aussagekräftigen Wert.

Ich habe das mal zusammen mit meinem Hausarzt getestet. Der Hausarzt hat mir zwei Röhrchen Blut abgenommen und eines direkt ins Labor geschickt und ein weiteres erst am Folgetag. Der Wert aus der ersten Probe war zu niedrig, während der Wert aus der zweiten Probe im oberen Normbereich war. Fand ich sehr interessant, weil es durchaus Ärzte gibt, die sich darüber überhaupt keine Gedanken machen.

Kommentar von Sternenmami ,

Vielen Dank für die Auszeichnung zur hilfreichsten Antwort. Freut mich sehr. Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper & Medizin, 19

Neben Kalium kann dabei auch Magnesiummangel eine Hauptrolle spielen - übrigens handelt es sich bei Stress um einen "Magnesiumräuber". Die Mg-Mangel-Symptome findest Du hier.

http://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/symptome-diagnose-magnesiummang...


Antwort
von EHECK, 13

hallo Ewinkler,

um angemessen antworten zu können, müsste man auch wissen, WIE Dein Kaliumspeigel und seit WANN er so ist. Sonst bleiben Antworten spekulative 'Tipps' und mit denen ist Dir sicher nicht geholfen.

Darüber hinaus wäre auch unbedingt wissenswert, WIESO Du einen Kaliummangel (wenn er denn einer ist) entwickelt hast. Schließlich willst Du ja auch die Ursache bekämpfen, das Übel also bei der Wurzel packen. Nimmst Du vielleicht Abführmittel oder Wassertabletten? Wie ist Dein Blutdruck? Hast Du andere Erkrankungen, evtl was mit dem Herzen? Wie alt bist Du? Natürlich wäre ein Magnesiummangel auch durchaus ein alternativer Gedanke. Eine gesunde Ernährung ist in jedem Falle gut.

Grundsätzlich kann man sagen, dass ein (geringer) Kaliummangel von den meisten Menschen relativ gut vertragen wird; wenn Du mal zwei Tage nichts gegessen hast, kannst Du durchaus schon im Grenzbereich liegen. Die berühmte tägliche zu essende Banane hilft hier langfristig. Es gibt auch Kaliumtabletten (ohne Rezept), das man akut einsetzen kann.

Ich halte es für das Beste, wenn Du die bereits von anderen gegebeben Tipps umsetzt, Dich durch die entsprechenden Internetseiten liest und dann alles mit Deinem Hausarzt besprichst (früh hingehen um Blut abnehmen zu lassen). Der nächste Termin ist ja bald und wird sicher mehr Klarheit bringen.

bis dahin alles Gute und gute Besserung,

EHECK

Antwort
von Adrian593, 15

Eine Hypokaliämie muss schnellstmöglich behandelt werden, dazu solltest du deinen Arzt konsultieren. Kalium ist ein Elektrolyt und bildet mit Magnesium,Kochsalz usw. den pH-Wert. Eine Banane täglich ist schon ein guter Anfang, ansonsten wäre ich mit Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig, eine Hyperkaliämie führt nämlich durch die Verschiebung des pH-Wert's zum Herzstillstand ( In den USA werden so Menschen hingerichtet). LG und gute Besserung

Antwort
von AnnnaNymous, 21

Es gibt aus der Apotheke Nahrungsergänzungsmittel, die Kalium beeinhalten. Wenn Deine Probleme daran liegen, könnte das eine Lösung sein. Besprich das mit Deinem Arzt.

Antwort
von jogibaer, 12

Tippe eher auf abgelagerte Gifte im Körper. Diese lagern sich im Darm oder anderswo ab und bringen den Organismus durcheinander.

Um diese Gifte wieder raus zu bekommen nimmt man am täglich eine Weile lang das Pulver Klinoptilolith / Zeolith mit viel Wasser ein. Am besten morgens in nüchternen Magen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community