Frage von Schrank1999, 90

Kaliumhydroxid zur Elektrolyse?

Hallo,

Ich habe mir ein Gerät gebastelt mit dem ich Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zersetzten kann. Das nennt man ja eine Elektrolyse ich weis jetzt aber nicht woher ich Kaliumhydroxid bekomme? Apotheke oder kennt einer eine gute Internetseite.

(Ich weis das die Arbeit mit Kaliumhydroxid nicht ganz ungefährlich ist genauso das Wasserstoff auch nicht ganz ungefährlich ist. Ich ziehe immer Handschuhe und schutzbrillen an.)

Danke für eure antworten.

Antwort
von ThomasJNewton, 53

Es geht auch mit NaOH, das in jedem Rohrreiniger enthalten ist.

Die Konzentration muss auch nicht so hoch sein, eine von den Linsen sollte reichen.

Und wenn die eine Linse aufgelöst ist, ist das auch nicht mehr sooo gefährlich.
Naja, bis auf den Wasserstoff. Den solltest du nicht in solchen Mengen produzieren, dass das Haus in Gefahr ist.

Antwort
von jobul, 56

Wozu KOH?  Alles was du brauchst ist ein wenig Batteriesäure.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Es geht genau so gut mit Alkalihydroxiden.

Nur die Anforderungen an die Elektrodenmaterialien könnten sich unterscheiden.

Kommentar von Schrank1999 ,

Batteriesäure ist doch schlimmer als KOH auserdem sollte es eine Lauge sein meines wissen nach.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Konzentrierte Hydroxide sind auch sehr agressiv. Ich würde so ohne weiteres keine Wette eingehen, was "schlimmer" ist.

Davon abgesehen muss die Lösung nur 2 Bedingungen erfüllen:

  1. leitfähig sein,
  2. sich nicht zersetzen.

Chloride sind also ungeeignet, weil sich dann (zumindest teilweise) Chlor statt Sauerstoff bildet. Ebenso wie relativ edle Metalle sich abscheiden, anstatt dass Wasserstoff reduziert wird.

So gesehen sollte statt des "Entweder Schwefelsäure oder KOH" auch einfach Kaliumsulfat taugen. Kalium wird nicht reduziert und Sulfat nicht oxidiert, also kann nur das Wasser herhalten.

Kommentar von cg1967 ,

Konzentrierte Hydroxide sind auch sehr agressiv.

Ja.

Ich würde so ohne weiteres keine Wette eingehen, was "schlimmer" ist.

Konzentrierte Hydroxidlösung oder rund 35%ige Schwefelsäure? Ich wüßte, wo ich meinen Einsatz platziere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten