Frage von MarkQuest18, 28

Was gibt es bei Kakteen zu beachten?

Hallo,

bald ist es wieder soweit. Bald ist Sommer. Ich habe seit ein paar Jahren einige Kakteen. Mal von Freunden geschenkt bekommen oder im Urlaub als kleines Souvenir gekauft. Ich habe mich nur leider nie so richtig damit auseinander gesetzt, bis jetzt.

Ich habe letzte Woche meine Kakteen alle in einen neuen Topf umgetopft, mit neuer Kakteenerde und natürlich einer Drainagenschicht. Mir ist dabei aufgefallen, dass ein paar Kakteen so komisch dünn und lang gewachsen sind. Sieht vor allem bei den Säulenkakteen besch***en aus.

Was gilt es genau zu beachten im Sommer? Wie oft gieße ich? Und bringe ich meine Kakteen am bestem im Winter unter, damit sie nicht mehr so exrem in die länge wuchern, sondern schön dick und angemessen wachsen?

Und wächst diese dünne Stelle nochmal normal oder haben diese Kakteen für immer einen kleinen Ring?

Was mich auch noch interessieren würde. Im Netz findet man die unterschiedlichsten Antworten, wenn es darum geht abgebrochene Kakteen richtig anzuschneiden, falls sie noch keine Wurzel haben und sie einzutopfen. Welches Substrat verwende ich dafür? Wie gehe ich am besten vor?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von Peter42, 8

hm - Kakteen, die im Winter zu warm und feucht gehalten werden, bekommen diese dünnen Triebe - das geht nicht wieder weg. Man vermeidet das, indem man die Kakteen zum Herbst hin trockener hält, zum Winter praktisch (fast) garnicht gießt, und sich einen hellen, aber kühlen Ort für sie sucht. Erst zum Frühjahr dürfen sie wieder ins warme, und dann brauchen sie mehr Wasser und gelegentlich Dünger. Epiphytische Exemplare brauchen auch im Winter gelegentlich etwas Wasser.

"Gießen" ist so 'ne Sache - wie oben angeführt, aber auch im Sommer: "oft" gießen schadet nicht (muss aber auch nicht sein), aber egal ob "oft" oder "selten": es darf nie(!) viel sein. Ein länger im Nassen stehender Kaktus verfault sehr schnell.

Ableger schneiden? - sauberes und scharfes Messer. Schnittflächen antrocknen lassen (das kann Wochen dauern), erst dann einpflanzen. Kakteenerde ist prima, Blumenerde mit Sand vermischt funktioniert auch bestens. Nicht zu viel gießen (die meisten Kakteen sterben an zu viel Wasser). Ein "einfach so" abgegangener Ableger (d.h. ohne Schnittkante) kann auch sofort eingepflanzt werden. Ich stelle meine frisch eingetopften Exemplare nicht sofort mitten ans Südfenster, sondern warte mit der Sonne ab, bis sie erste Wachstumsanzeichen zeigen - also erst mal in den Schatten (aber hell)..

Antwort
von bonsaiblogger, 4

Die erste Frage sollte lauten, was für Kakteen?

Es gibt davon mehrere hunderte Arten. Und viele halten auch einige Euphorbien auf Grund ihrer gleichen Wuchsform für Kakteen.

Also erst einmal analysieren welche Kakteen-Arten du hast. An Hand der Art kann man dann die Pflege optimieren.

Warum? Weil es Kakteen in trockenen Wüsten, in Hochlagen der Anden über 4000 Meereshöhe als auch im Dschungel von Südamerika gibt. Entsprechend unterschiedlich ist da die optimal Pflege.

Dünner länglicher Wuchs (= Vergeilen) kommt durch zu wenig Licht, zu viel Wässern und zu warmer Überwinterung oder einer, zweier oder aller dieser Faktoren.

Wenn du wirklich Kakteen hast, überwintere diese kühl und trocken. Je nach Witterung ab April / Mai wird langsam gewässert. Sobald es sommerlich wird kann alle 1-2 Wochen gewässert und 1-2x im Monat mit Kakteendünger gedüngt werden. Wenn du alles richtig gemacht hast werden es die Kakteen durch Blüten danken ;-)

Viele Infos über die Pflege und dem bewurzeln von Stecklingen findest du hier:
http://www.kaktus-kakteen-sukkulenten.de/

Antwort
von Rheinflip, 10

Sehr hell,  direkt am Fenster.  Einmal im Monat im Sommer  leicht  düngen,  wöchentlich gießen.  Opuntien  vertragen mehr Wasser und Dünger.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community