Frage von Bartholomeo12, 79

Kaffee bedenklich für Veganer?

Hi,

habe kürzlich einen Bericht in einer Zeitung gelesen, dass Kaffee-Konsum bei Veganern schlecht sei. Es ging darum, dass in Kaffee Bestandteile enthalten sein sollten, die die Nahrungsaufnahme behindern. Einige Nährstoffe sollten demnach nicht mehr normal aufgenommen werden.

Was wisst ihr?

Antwort
von Saisha, 34

Hier geht es rein darum, dass Kaffee genauso wie Hülsenfrüchte Stoffe (Phytate, Polyphenole) enthält, die EISEN so fest an sich binden, dass es nicht mehr im Darm resobiert werden kann.
Ausserhalb des pflanzlichen Bereichs kennt man diese Wirkung auch von Milch.
Auch Vollkornprodukte enthalten natürliche Phytate, allerdings enthalten sie auch wesentlich mehr Eisen als Auszugsmehle, die enthaltenen Phytate können nur einen Teil des genauso enthaltenen Eisen binden - der Rest ist für den Körper auch weiter verwertbar.
Wer an starkem Eisenmangel leidet oder akuten Eisenmangel hat, kann auch auf Dinkelkaffee zurückgreifen um hier die Versorgung zu unterstützen.

BTW: Durch eine gute Vitamin C - Versorgung wird die Aufnahmefähigkeit von Eisen wieder erhöht - und VitaminC Unterversorgung ist bei Veganern extrem selten.

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 8

Die Gerbstoffe aus Kaffee (aber auch Tee, Kakao, Wein, usw.) hemmen tatsächlich die Aufnahme von verschiedenen Spurenelementen, wie z.B. Eisen.


Deshalb sind die genannten Genussmittel an sich aber nicht schädlich (sie  liefern sogar selbst Spurenelemente). Man sollte sowas eben einfach nicht direkt vor/während/nach dem Essen trinken, sondern möglichst auf leeren Magen, z.B. anstatt einer Zwischenmahlzeit.

Das aber nicht nur bei Veganern! Allerdings ist gerade Eisen etwas, wovon Fleischesser oft zuviel bekommen (kann dann regelrecht giftig werden) - da ist ein Kaffee zum Essen dann eher hilfreich.

Antwort
von Luki333, 30

Such mal online den artikal raus und verlink ihn bitte hier

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community