Was soll ich tun bei einer Kaffee Abhängigkeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das wichtigste zuerst: Du bist nicht abhängig! Wie du selber sagst, hast du ja aufgehört, als du die Abhängigkeit bemerktest. Ein wirklich Abhängiger könnte aber nicht einfach aufhören. Auch ein paar Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen nach dem aufhören sind völlig normal.

Meine Empfehlung: Trinke ruhig weiterhin Kaffee, aber vielleicht nicht unbedingt mehr als 5 Tassen am Tag. Nicht, weil du abhängig werden könntest, sondern weil du deinen Körper sonst übersäuerst und deinen Verdauungstrakt belastest. Aber so ein schöner Kaffe zwischendurch - das ist doch ein Stück Lebensqualität, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mh ich glaube ja,

ich konsumiere täglich 2 - 3 kannen (liter) Kaffee.

wenn ich mal keinen habe dann werd ich nervös, unruhig vielleicht auch leicht gereizt.

ich glaube schon das es am Kaffee liegt,

ich weiss nicht ob es eine abhängigkeit ist oder einfach weil die gewohnheit fehlt.

du schreibt konsum menge erhöht ohne zahl.

einige finden 5 tassen schon viel,

ich weiss ich bin weit über dem durchschnitt, habe aber keine beschwerden und empfinde es für mich als normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isotope1
19.02.2016, 10:51

Naja von einer Tasse auf Zwei, dann zwei + espresso und dann hab ich aufgehört. Stimmt schon es gibt Leute bei mir in der Arbeit die 2-3 Kannen Trinken. Aber ich habe schon gemerkt wie ich immer mehr gebraucht habe.

0

ob man das sucht nennen kann weiß ich nicht ich würde es vieleicht als gewohnheit bezeichnen du bist gewohnt jeden tag dein kaffee zu trinken

ein leichtes sucht verhalten hast du wen dann beim koffein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isotope1
19.02.2016, 10:44

Ja ich wollte die Frage auch Koffein Abhängig? nennen aber der Name war schon vergeben ^^

0

Was möchtest Du wissen?