Frage von Torrnado, 343

Kaffee : warum nur mit Zigarette?

Ich sehe immer, daß sehr, sehr viele Raucher zu einer Zigarette Kaffee trinken. bei mir ist das genauso, ein Kaffee ohne Zigarette wäre für mich undenkbar. ist das nur das ganz normale Suchtverhalten oder Angewohnheit ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gordon313, 64

Also jetzt komm ich! :D Ich hab das sogar gesteigert. Kaffee, Filter-Zigarillo uuuund ... PC- Spiele. Genial! xD

Ne Spaß beiseite! Stimmt zwar alles, also PC-Spiele, Kaffee und Zigarillo, aber muss nicht unbedingt zusammen sein. Ok, ich sitze gerne am PC und zocke. Nicht weil ich süchtig bin sondern weil ich nur so den Alltag ertragen kann. Rauchen tue ich auch gerne. Warum? Keine Ahnung, ist eben so! Und Kaffee? Ich liebe Kaffee. Einen Tag ohne Kaffee wäre wie ein Tag Lügen-TV gucken.

Antwort
von Eselspur, 222

Ich glaube, das hängt mit der Illusion zusammen, so vollkommen Genuß und Entspannung sich hineinziehen zu können.

Antwort
von ferrum9668, 163

Wenn du im mac donalds bist und dir einen menü bestellst trinkst du wasser od süßhaltige getränke ? Tja so in etwa kann man es vergleichen 😁, ich trinke auch manchmal redbull (mit zucker) während ich eine rauche
MfG

Kommentar von Torrnado ,

ja, n eiskaltes Red Bull und ne Zigi - optimal  :)

Kommentar von ferrum9668 ,

Jaaaaa was noch perfekt wäre, wenn man an dem tag keinen zeitstress hat :-)
Wünsche dir noch einen angenehmen abend

MfG

Antwort
von TimeosciIlator, 141

Als ich noch rauchte habe ich das ebenso empfunden. Der Kaffee und die Zigarette waren für mich ein tolles Duo ! Das passt ja auch prima zusammen. Beides sind irgendwie Pausensymbole. Wichtig war mir außerdem, dass ich nicht allein rauchte. Gemeinsam mit jemandem schmeckte es einfach besser.

Aber irgendwann merkte ich, dass mir immer nur die ersten Züge in Verbindung mit Kaffee und anderen Rauchern schmeckten. Den Rest der Zigarette habe ich dann eigentlich nur noch geraucht, um die Zigarette nicht wegschmeißen zu müssen. Das war dann auch einer der Gründe, die dazu führten, dass ich mit dem Rauchen aufhörte.

Ach ja...und "die-Zigarette-damit-der-Bus-kommt" war auch immer toll: Wenn man auf den Bus wartete und dieser Verspätung hatte, musste man sich nur irgendwann eine Zigarette anstecken und schon kam der Bus um die Ecke... :)

Antwort
von Schwoaze, 192

Ja klar! Zum Kaffee gehört eine Zigarette!... Kaffee trink ich auch - nur Zigaretten .... stinken.  Trotzdem diese Kombination so beliebt ist, gehört sie zu den Verursachern eines fürchterlichen Mundgeruchs.

Ich werte es eher als Angewohnheit.

Kommentar von Torrnado ,

haha...

bist Du etwa Nichtraucherin, die Raucher ganz und gar nicht toleriert ?  ;-)

Kommentar von Schwoaze ,

Stimmt, ich bin Nichtraucherin, aber ich habe absolut nix gegen Raucher. Außer in meinem Auto und in meiner Wohnung. Ganz im Gegenteil, ich finde die zunehmenden  Einschränkungen gegen Raucher übertrieben. Meine Nase funktioniert aber und... es stinkt!

Kommentar von vanillakusss ,

Ich nicht, ich finde das Rauchverbot großartig.

Kommentar von Schwoaze ,

Naja... in Restaurants ist es nicht schlecht.

Kommentar von Torrnado ,

ich sag lieber nichts, sonst reg ich mich nur noch tierisch auf !!!!

Kommentar von Schwoaze ,

Armer Bub!  :-)

Kommentar von vanillakusss ,

Gerade in Restaurant IST es toll. Ich hatte wirklich die Nase gestrichen voll mein Essen mit dem Qualm vom Nebentisch zu mir zu nehmen.

Kommentar von Torrnado ,

ja, damit hab ich ja kein Problem. ist ja okay. nur daß man auch in Cafes und Kneipen nicht mehr rauchen darf, ist ne Frechheit. mit abgetrennten Raucherzimmern wäre das alles kein Problem. naja, ich wähle jedenfalls eine Partei, in der die Vernunft regiert

Kommentar von vanillakusss ,

Das Rauchverbot ist sehr vernünftig. Und lange fällig gewesen.

Kommentar von Torrnado ,

jajaaaa.....aber damals ? da haben Nichtraucher auch Lokale, Kneipen usw. besucht, obwohl dort geraucht wurde. und sie haben es mehr oder weniger akzeptiert. man hat sich arrangiert und es funzte jahrzehntelang ! auch in Talkshows früher bzw. im TV, auf Behörden usw. - überall kein Problem. es gab Raucherbereiche usw. und beim Rauchverbot wurde ein Keil zwischen Raucher und Nichtraucher getrieben. wir Raucher werden seitdem wie Verbrecher, wie Menschen 2.Klasse dargestellt in unserer Gesellschaft. damals war alles noch besser. ich denke da nur an die Zeiten, als meine Eltern in Tanzvereinen waren, die 50er, 60er, 70er usw.usw....Bars, Hotels....es funktionierte. da gab es noch keinen Hass auf uns Raucher. und die meisten Raucher haben Nichtraucher akzeptiert.

Kommentar von vanillakusss ,

Und? Wer sagt, dass es damals besser war? Es ist kein kranker Hass auf Raucher, es ist einfach ein Grundbedürfnis nicht zugequalmt zu werden. Wer sagt denn, das Raucher das Recht haben andere vollzuqualmen? Und andere das einfach hinnehmen müssen. Wie intolerant bist du denn, wo du doch Intoleranz hasst wie die Pest.

Und dann geht es auch um die Menschen, die in Restaurants, Kneipen und Cafes arbeiten, die waren früher die ganze Arbeitszeit dem Gequalme ausgesetzt, wer sagt denn, dass das normal sein soll?

Und es ist echt witzig, dass du sagst, Raucher hätten Nichtraucher akzeptiert. Na, das war aber auch schwer, so was! Der arme Raucher, der Nichtraucher akzeptieren muss. Qualmend... Ja.

So, wie es jetzt ist, ist es genau richtig.

Kommentar von TrudiMeier ,

Da muss ich mal zwischenfunken. Ich bin selbst Raucher. Das Grundbedürfnis nicht zugequalmt zu werden ist ja auch völlig in Ordnung. Da dürfen Raucher gern Rücksicht nehmen. Allerdings artet dieses Grundbedürfnis bei manchen wirklich derart aus, dass man selbst in Raucherbereichen dumm angemacht wird.

Ich finde die geltenden Rauchverbote völlig in Ordnung. Und es ist auch selbstverständlich, dass man sich bemüht, die Nichtraucher nicht zuzuqualmen. Klappt aber halt nicht immer und das bedeutet nicht, dass man die Leute absichtlich zuqualmt und keine Rücksicht nehmen will. Und es gibt derart militante Nichtraucher, die sich dazu berufen fühlen, Raucher noch im Raucherbereich anzugreifen. (z. B. Bahnsteig) Es steht auch niemandem auf der Stirn geschrieben, ob er Raucher oder Nichtraucher ist. Es gibt halt den Nichtraucher, den der Qualm zwar stört, der aber auch mal ´n Schritt zur Seite macht. Und es gibt die andere Sorte Nichtraucher, die der Ansicht sind, sie hätten immer und überall das Recht auf rauchfreie Zone zu bestehen - selbst im Raucherbereich. Und das ist schon ein kranker Hass auf Raucher.

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, ich bin so ein militanter Nichtraucher. Ganz einfach, Raucher haben Rücksicht zu nehmen, nicht umgekehrt.

In unserem Zeitschriftenladen, qualmt ein Lieferant immer, egal ob Kunden da sind oder nicht. Letztens auch wieder, er steht neben mir und qualmt.

Ich reagiere stark allergisch auf Qualm und ich sehe es nicht ein, dass mir Raucher schaden. Ich habe ihn darauf angesprochen, er meinte nur, es wäre Quatsch außerdem würde er immer im Laden rauchen. Dem war das scheißegal, es hat dauerhaft eine Kippe im Hals und nur das ist für ihn wichtig.

Das nächste Mal könnte ich ihm die Kippe aus dem Gesicht schlagen, mit dem Argument, ich mache das immer so...

Die meisten Raucher, die ich kenne, sind so. Hauptsache die Sucht wird befriedigt, ob es andere stört oder schädigt, interessiert nicht.

Kommentar von TrudiMeier ,

Und wie sieht es mit deiner Toleranz gegenüber der Raucher aus, die dich nicht absichtlich einnebeln? Die auf dem Bahnsteig brav im Raucherbereich ihre Zigarette rauchen und der Rauch in deine Richtung geweht wird? Die den Rauch absichtlich in eine andere Richtung pusten, weil neben ihm jemand steht? Weißt du, auch die Leute müssen sich von mitlitanten Nichtrauchern (natürlich nicht allen) angreifen lassen, allein weil sie rauchen. Ich bemühe mich wirklich Rücksicht auf Nichtraucher zu nehmen - aber überall lasse ich mir das Rauchen nicht verbieten. Rücksichtnahme zu fordern ist okay - völlige Intoleranz nicht.

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, doch. Ich toleriere das Rauchen solange es mich nicht belästigt. Auch wenn ich nicht allergisch darauf reagieren würde, wollte ich es nicht in meiner Nähe haben.

Wirklich, mir ist rätselhaft wie man sich so etwas antun kann. Es ist ekelhaft, es stinkt, es brennt in der Mundschleimhaut, es macht krank usw. Wieso raucht man, wie kann man so etwas als Genuss bezeichnen?

Genauso abstoßend finde ich es vor dem Supermarkt. Da stehen dann die Raucher und qualmen wie blöde bevor sie in den Laden gehen, man muss immer erst einmal durch den Gestank bevor man rein kann.

Und dann stehen die gleichen Leute wieder draußen, nach einem kurzen Einkauf und kaum stehen sie in der Tür, wird sofort wieder eine Kippe angezündet. Als würde das eigene Leben davon abhängen! Kann man denn keine viertel-halbe Stunde ohne Kippe aushalten? Echt, das finde ich wirklich abstoßend.

Kommentar von Schwoaze ,

@ vanillakusss: Ich kann Dich schon verstehen, weil ich ja auch Nichtraucherin bin. Aber: Schau mal, was für ein Eingriff in die Privatsphäre es eigentlich ist! Zigaretten stinken, ich bin da ganz Deiner Meinung. Jetzt geht man also auf die Raucher los.

Und dann?  Welche Gruppe von Menschen wird danach angegriffen? Ich weiß, dass rauchen ungesund ist und mir stinkt der Rauch nicht weniger als Dir. Eigentlich geht's mich auch gar nix an, ich bin ja Nichtraucherin.

Als nächstes wird vielleicht verboten, Lederschuhe zu tragen oder Fleisch zu essen....    Hab ich Verfolgungswahn? Ich beobachte die Zeichen. Unser Leben wird stückchenweise, eingeschränkt, unsere Freiheiten beschnitten. Die Richtung, in die wir gehen, gefällt mir nicht.... ich möchte der Toleranz die Tür öffnen und offen halten.

Kommentar von vanillakusss ,

Du vergleichst Nahrung mit Gift. Nahrung ist essenziell, Zigaretten gewiss nicht.

Man kann darüber streiten ob man Tiere essen muss/soll, natürlich. Nur, wenn mein Nachbar Fleisch zubereitet und isst, stört es mich höchstens wenn der nicht lüftet.... Wenn einer unter mir, neben mir, wo auch immer in meiner Nähe raucht, schadet er mir damit. Und das akzeptiere ich nun mal nicht mehr.

Und ich toleriere es auch nicht, warum sollte ich? Ich bin Nichtraucher, ich reagiere extrem allergisch auf Qualm und ich weiß wirklich nicht warum ich mir das antun soll.

Ich finde es mehr als gut, dass das Rauchverbot ausgeweitet wurde, von mir aus könnte es noch strenger sein. Meine Toleranz hört garantier da auf wo mir körperlich und gesundheitlich geschadet wird. Mir und meinen Lieben.

Meine Freiheit wird tatsächlich beschnitten wenn Raucher rücksichtslos sind.

Kommentar von Schwoaze ,

Als nächstes wird vielleicht verboten, Lederschuhe zu tragen oder Fleisch zu essen....    Hab ich Verfolgungswahn? Ich beobachte die Zeichen. Unser Leben wird stückchenweise, eingeschränkt, unsere Freiheiten beschnitten. Die Richtung, in die wir gehen, gefällt mir nicht.... ich möchte der Toleranz die Tür öffnen und offen halten. 

Kommentar von vanillakusss ,

Und noch einmal. Mein Leben, meine Freiheit wird beschnitten wenn ich, als Nichtraucher, dazu gezwungen werde passiv mitzurauchen.

Wenn z.B. der Nachbar unter mir dauernd raucht, ich weder meinen Balkon nutzen noch die Fenster regelmäßig öffnen kann, wird meine Freiheit doch sehr beschnitten.

Und das toleriere ich nun mal nicht.

Kommentar von TrudiMeier ,

Und genau beißt sich die Katze in den Schwanz. In dem Moment, in dem du deine Freiheit beschnitten fühlst, dadurch dass dein Nachbar auf seinem Balkon raucht, beschneidest du doch auch seine Freiheit indem du forderst, er müsse das aus Rücksicht auf dich unterlassen.

Ich sage das nicht, weil ich Raucher bin, sondern weil sich da deutlich macht, dass sich einer immer in seiner Freiheit beschnitten fühlt.  Das kannst du nicht nur aufs Rauchen beziehen, sondern auf hundert andere Dinge auch. Ohne Toleranz gehts nun mal nicht.

Kommentar von Schwoaze ,

@TrudiMeier: Danke!

Kommentar von vanillakusss ,

Echt, keine Ahnung warum das so gesehen wird. Ich kann viele Dinge tolerieren, solange sie mir nicht schaden.

Werde ich durch etwas geschädigt, toleriere ich es nicht. Das würdest du auch nicht tun.

Wenn ich dir, was auch immer antun würde, etwas, das dir nicht nur nicht gefällt sondern etwas, das deiner Gesundheit schadet, würdest du dich auch darüber beschweren. Und es nicht tolerieren. Und das wäre dein gutes Recht.

Kommentar von vanillakusss ,

Ein gutes Beispiel. Du wohnst im KG das Schlafzimmerfenster zeigt direkt auf den Stellplatz. Mein Auto steht sehr nahe an deinem Fenster. Du schläfst mit gekippten Fenster und ich würde mein Auto täglich erst lange laufen lassen bevor ich damit wegfahre. Die ganzen Auspuffgase ziehen in deine Wohnung/Schlafzimmer. Da würdest du auch irgendwann die Faxen dicke haben und dich darüber beschweren. Wenn das, von mir kommt, sei doch mal tolerant..... Das würde dir auch nicht passen.

Kommentar von vanillakusss ,

Oder aber, jedes Mal wenn ich dich im Treppenhaus sehe, kriegst du eine gelangt von mir. Warum? Weil es mir gefällt, sei doch mal tolerant.  

Das würdest du dir auch nicht gefallen lassen, natürlich nicht, das ist dein gutes Recht. Mit dem Qualmen ist es nicht anders, es schadet mir, es sorgt dafür, dass es mir schlecht geht und keiner kann erwarten, dass ich das einfach toleriere.


Kommentar von TrudiMeier ,

Schönes Beispiel. Aber wenn ich mich über deine Auspuffgase beschwere würdest du doch auch nicht morgen dein Auto verkaufen und nur noch Bus und Bahn fahren.

Vielleicht hast du mich mißverstanden. Ich meine nicht, dass du Tolerenz gegenüber den Rauchern zeigen solltest, die dir ohne Rücksicht auf Verluste ins Schlafzimmer qualmen, sondern gegenüber denen, die sich echt bemühen andere mit ihrem Qualm nicht zu belästigen, was sich aber halt nicht immer vermeiden lässt.

Meine Mieterin ist Nichtraucherin, ich bin Raucher. Ich bemühe mich, dass sie sowenig wie möglich von meiner Raucherei mitbekommt. Ganz vermeiden lässt sich das nicht. Aber wenn ich auf dem Balkon rauche, dann achte ich schon darauf, ob ihre Fenster zu sind. Zugegebenermaßen renne ich auch nicht jede Viertelstunde auf den Balkon zum rauchen. Ebenso toleriert sie aber auch, dass auf meinem Balkon geraucht wird, wenn ich mit meinem Besuch auf dem Balkon grille. (Kommt vielleicht zwei mal im Jahr vor und sie ist dann herzlich eingeladen) Nur so funktioniert ein friedliches Miteinander.

Kommentar von vanillakusss ,

Ich weiß, was du meinst nur leider gibt es wenige Raucher, die so rücksichtsvoll sind.

Ich habe jetzt keine Probleme mit Rauchern im Haus, das waren nur Beispiele. Ich würde mein Auto natürlich nicht verkaufen wenn dich die Abgase stören würden, klar aber ich würde auch keinen unnötig belästigen, das war auch nur ein Beispiel.

Das meine ich damit, ich hoffe, dass ich immer öfter auf rücksichtsvolle Raucher treffe aber ich kenne es halt nicht so.

Als neue Mieter unter mir eingezogen sind, waren alle in der Familie arbeitslos. Die Mieterin will keinen Qualm in der Wohnung haben deswegen schickt sie alle entweder auf den Balkon oder hinters Haus. In einem Sommer bzw. in den ersten zwei Jahren, haben die wirklich nur auf dem Balkon gehockt, die haben dauergequalmt. Ich konnte weder auf dem Balkon sitzen noch Fenster aufmachen, das hat mich total gestört.

Aber genau das meine ich damit, man kann sich doch,als Raucher denken, dass andere Mieter evtl. zu stark eingequalmt werden. Aber das war denen egal und damit habe ich ein Problem.

Na gut, das hat sich, zum Glück erledigt aber zwei Jahre war es wirklich extrem. Und darauf habe ich einfach keine Lust mehr. Wie gesagt, ich kenne fast nur rücksichtslose Raucher, sogar in der Familie und deswegen bin ich da wirklich nicht mehr entspannt.

Kommentar von barfussjim ,

Kaffeeatem pur, vor allem, wenn er ein paar Stunden abgestanden ist, kann auch stinkig sein. Ich verzichte auf beides.

Antwort
von ceevee, 220

Das ist ein sogenanntes "Nuttenfrühstück". Rezeptvariationen findest du unter:

http://www.stupidedia.org/stupi/Nuttenfr%C3%BChst%C3%BCck

Ich bin Nichtraucher, aber wenn's mal schnell gehen muss, dann gönn ich mir morgens auch manchmal ein nikotinfreies Nuttenfrühstück. ;)))

Kommentar von Torrnado ,

Muuuuaaaahahahah....^^

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 18

Das ist, wie ich sagen würde, eine Angewohnheit ;)

Genauso wie manche den Kaffee immer mit Milch & Zucker trinken oder andere den Tee mit Rum versetzen.. ist eine reine Geschmackssache!

Antwort
von newbie80, 94

Ist sehr viel eintrainiertes Verhalten... innerhalb von 3 Wochen werden Dinge die wir regelmässig tun zur Gewohnheit ! 

Antwort
von vanillakusss, 125

Ich trinke meinen Kaffee IMMER ohne Zigarette. Ich habe keine Ahnung wieso das Rauchen dazu gehören soll. Und wie der Kaffee noch schmecken soll wenn dabei geraucht wird.

Antwort
von pelzhase, 141

Weil es zusammen passt. Die beiden Inhaltsstoffe, Nikotin und Koffein harmonieren und wir werden wieder fit für die nächsten Stunden. All die Aufputschmittel sind dagegen Unsinn.

Kommentar von Torrnado ,

aber Nikotin kannste nicht mit Koffein vergleichen.....^^

Kommentar von pelzhase ,

Nein, tue ich nicht. Beides sind aber Stoffe, die unsere Sinne beflügeln und zusammen kommen wir in Gedanken dem Paradies näher. Dazu ein Cafe in der Toskana, was gibt es schöneres.

Antwort
von holodeck, 71

Das ist eine Angewohnheit. Hättest du irgenwann begonnen, zum Kaffee mit der Zunge an der Nase lecken und dein Ohr zupfen, würdest du zum Kaffee mit der Zunge an der Nase lecken und dein Ohr zupfen. Simpelste Konditionierung nach Pawlow.  

http://markertraining.de/wp-content/gallery/geli/pawlow01.jpg

Die gute Nachricht ist: was man gelernt hat, kann man auch wieder verlernen.

666kb.com/i/b69vga8qitrp5qt9l.jpg

Kommentar von MartiniHarper ,

Bei mir war es schwierig. Hatte zu jeder Zigarette Musik gehört. Dann habe ich aufgehört mit dem Rauchen und bei jedem Song den Drang nach einer Zigarette versprürt.

Bin aber nicht so anfällig zum Süchtig werden. Das aufhören war einfach.. nur bei guter Musik denk ich hin und wieder dran ;-)

Antwort
von warehouse14, 172

Wenn Du mal mit dem rauchen aufgehört hast wirst Du feststellen, daß das eklige Zeugs, daß Du für Kaffee gehalten hast, nur deshalb für Dich Kaffee war, weil Du den ekligen Geschmack nicht wahrnehmen konntest... o.O

Ist mir so ergangen. XD

Und da eine Sucht nichts anderes als eine dumme Angewohnheit ist kann man wohl sagen, daß es sowohl Suchtverhalten als auch "nur" 'ne Angewohnheit ist.

Ich konnte mir als Raucher auch nicht vorstellen, je einen Kaffee ohne Kippe zu trinken.

Inzwischen ist es umgekehrt. Nie wieder möchte ich mir meinen Kaffeegenuß von 'ner Zigarette vermiesen lassen. :)

Im Übrigen litt ich zu meiner Raucherzeit erheblich mehr an meiner Panikerkrankung. Wohl wegen der Tatsache, daß ich zuviel "Kaffee" konsumierte.

Seit ich nicht mehr rauche kann ich auch wirklich mal auf Kaffee verzichten ohne deswegen das Gefühl zu haben, gleich tot umzufallen.

Koffein und Nikotin sind wohl ein ungesundes Karussell.

warehouse14

Kommentar von vanillakusss ,

Ich hatte früher eine Arbeitskollegin die wirklich gleichzeitig geraucht und gegessen hat. Immer einen Biss ins Brot, dann ein Zug an der Zigarette, während sie gekaut hat. Das fanden sogar starke Raucher widerlich. Aber sie wollte und musste in den Pausen so viel wie möglich qualmen.

Kommentar von Torrnado ,

leben und leben lassen ! DAS ist meine Devise. wem``s so gefällt, der soll`s tun. nicht jeder isst auch dasselbe, ebenso sind auch Musikgeschmäcker verschieden, auch wählt nicht jeder diesselbe Partei....es gibt viele Beispiele. wenn ich was nicht mag, dann Intoleranz.

Kommentar von vanillakusss ,

Dann toleriere doch meine Einstellung zum Rauchen. Du bist ja tolerant, das sagt du immer wieder.

Meinet wegen kann sich jeder. der will, kaputt rauchen, das toleriere ich so lange wie es mich nicht betrifft. Ich will einfach nicht angequalmt werden, ich erwarte, dass Raucher das tolerieren.

Kommentar von Torrnado ,

ja, ich toleriere ja auch Nichtraucher. allerdings muss man da unterscheiden : es gibt einigermaßen tolerante Nichtraucher, die Raucher - so wie Du - tolerieren, und dann gibts leider auch Nichtraucher, die Raucher regelrecht verachten, am liebsten ein noch schärferes Rauchverbot hätten und den Tabakkonsum und Verkauf verbieten lassen möchten. das ist dann echt zuviel des Guten !

Kommentar von vanillakusss ,

Ich verachte keinen Raucher und ich hasse sie auch nicht. Ich will nur nicht eingequalmt werden. Nicht in meiner Wohnung, nicht bei meiner Arbeit, nicht im Cafe oder Restaurant.

Kommentar von MartiniHarper ,

Ich möchte auch nicht an der Bushaltestelle angequalmt werden oder irgendjemanden vor mir laufen haben der qualmt.

Rauchen sollte man nur in seinen eigenen 4 Wänden dürfen oder an Orten wo sonst niemand ist (Balkon, Garten, Wald..).

Als ehemaliger Raucher habe ich nur geraucht, wenn ich alleine war.

Kommentar von ceevee ,

Ich würde sagen, im Wald zu rauchen, ist jetzt eher nicht so 'ne gute Idee... ;) Es gibt es in Wäldern sogar Rauchverbote.

http://www.sdw.de/waldwissen/verhalten-im-wald/waldbrandschutz/

Antwort
von wotan0000, 120

Das hat was mit Genuss und Gemütlichkeit zu tun.

Mein Mann und ich haben zwar das Rauchen aufgegeben, jedoch gehört seit 3 Jahren zum Kaffee die Dampfe (E-Zigarette) dazu.

:-)

Kommentar von vanillakusss ,

Wääähhhhääääää......

Kommentar von wotan0000 ,

Bäääähhhh.... :-)

Kommentar von vanillakusss ,

Pfui!

Kommentar von pelzhase ,

Wie nett, so eben Kaffee ohne Rauch, geht doch auch.

Kommentar von wotan0000 ,

Aber Dampf satt :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community