Frage von Anoymm42, 19

Käufer droht mit Anwalt und reagiert nicht mal auf meine Nachrichten, bzw. Meine Angebote?

Hallo Community, Unswar habe ich bei Ebay das erste mal einen Artikel verkauft. Ich habe den Artikel nach der EAN Nummer eingestellt. Bei dem Artikel hat was gefehlt, was ich natürlich nicht wusste. Ich habe die Ware dem Käufer zugesendet, er hat es auch erhalten. Daraufhin schrieb er mich an, dass da was fehlt und das es keine neue Ware ist, wie es bei dem Angebot stand. Ich habe ihm dann geschireben, das alles mit der Artikelbeschreibung stimmt. Ich wusste ja nicht das der Artikel dem Bild entsprechen muss, ja das war mein fehler, ich weiß. Er wollte eine Nachlieferung von den fehlenden Artikeln. Ich habe dann mit ihm dieskutiert, dass ich nichts mehr hab, als das was er bekommen hat und deshalb hab ich ihm Angeboten das er sein Geld wieder zurück bekommt mit einer entschuldigung und das er die Ware was er bekommen hat behalten darf. Er hatte zuletzt damit gedroht, dass er zum Anwalt geht nach der Diskussion. Ich habe ihm mehrere Nachrichten gesendet, dass wir einen sauberen Abschluss abschließen sollen und das er ne neue Ware bekommt plus das er die Ware, was er schon bekomment behält. Also wie muss ich vorgehen wenn ich ein Anschreiben vom Anwalt bekomme? Ich weiß, dass es ein Fehler von meine Seite war, aber ich wollte es schließlich wie jeder Käufer beseitigen, deshalb kommt bitte nicht damit an was ich hätte machen sollen. Danke schonmal im voraus.

Antwort
von ronnyarmin, 11

Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du damit einverstanden, dass der Käufer den falsch beschriebenen Artikel behält und zusätzlich den Artikel in dem Zustand bekommt, in dem du ihn beschrieben hast?

Falls das so stimmt, hast du den Kaufvertrag mehr als erfüllt. Wie argumentiert der Käufer mit dem Einschalten eines Anwalts?

Antwort
von dresanne, 13

Da lernst Du gleich mal die Tücken des Verkaufens kennen. Bild und Beschreibung müssen übereinstimmen, und alles, was fehlt, muss erläutert werden. "Das habe ich nicht gewusst" zählt nicht.

In Deinem Fall hätte ich eine Rückabwicklung angeboten mit Erstattung aller Kosten. Dein Käufer merkt, dass Du unsicher bist und nutzt das aus.

...und deshalb hab ich ihm Angeboten das er sein Geld wieder zurück bekommt mit einer entschuldigung und das er die Ware was er bekommen hat
behalten darf.

Hebe Dir diese Mail auf, mehr kann er wirklich nicht verlangen. Und keine Angst, der geht zu keinem Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten