Kabel/DSL: Hebel bei Laufzeitverträgen mit Preissprung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Hebel ist die Kündigung (zu Ende der 24 Monate) nach ca. 12 Monaten an den Anbieter rausschicken und dann abwarten bis der Retentionanruf des Anbieters kommt. In diesem muss man dann sehr deutlich erklären, dass einem die (erhöhten) Gebühren ab dem 13 Monat zu hoch sind. Bringt man das glaubhaft rüber ist der Anbieter unter Umständen gegen Kündigungsrücknahme bereit die gebühren auf dem alten Niveau zu lassen. ich habe das zu mindestens schon im Mobilfunkbereich bei gleichem vertragsmodell so hinbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist doch ein alter hut, auf keinen fall den Vertrag ins 3. Jahr kommen lassen da man sonst immer "normalpreis" zahlt.

Immer kündigen und dann einen 2 Jahres neu Vertrag abschließen. 

Preisspünge von 12 /24 monate kann man ggf. auch durch einen neuen Vertrag abdecken , macht aber wenig sinn da man dann wieder Vertragsgebühren zahlen muss. Einen Hebel gibt es hier meines wissens nicht  da die VL 2 Jahre ist , und man die gesamtgebühren über die 2 Jahre zusammenrechnen muss und dann wieder durch 24 teilen somit hat man eine reale zahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torria
10.05.2016, 20:07

Ich weiß es nicht, Sie wissen es nicht ...

0

Was möchtest Du wissen?