Frage von bigmase09,

Kabel Deutschland Kabel Digital bei Umzug vorzeitig gekündigt, hohe Rechnung.

Hallo ich hatte letztes Jahr einen Vertrag über einen Digitalen Kabelanschluss bei KD abgeschlossen, Monatl. ges. Kosten ca. 39€. Jetzt habe ich den Vertrag zum 1.7 diesen Jahres gekündigt weil ich umziehe und ich dort einen Satelitenanschluss nutzen will. Kabelanschluss wäre aber theoretisch vorhaneden. KD hat mir nun die Kosten für den Rest der Vertragslaufzeit in Rechnung gestellt welche sich auf 440€ ! belaufen.

Meine Frage ist nun ob jemand von euch schon eimal so etwas hatte bzw ob KD mit sich Reden lässt die Summe zu reduzieren, das ist ja schon ganz schön heftig. Ist sowas überhaupt Rechtens?

Antwort von Gruiten,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das ist gang und gebe leider.

Du hast nur ein Sonderkündigungsrecht ohne Nachberechnung, wenn am neuen Standort die Nutzung technisch bedingt nicht mehr möglich wäre (weil z.B. kein kabelanschluss vorhanden ist). Wenn du aber aus pers. Gründen auf Satelit umsteigen möchtest, wird die Restlaufzeit nachberechnet. Immerhin hast du dich bei Vertragsabschluss für 24 Monate verpflichtet und dein Anbieter kann den vertrag weiterhin erfüllen.

Das "Verschulden" das der Vertrag vorzeitig beendet wird, liegt also bei dir und das kann nicht auf Kosten deines Anbieters gehen. Die kalkulieren die preisen für die Dauer der Vertragslaufzeit und nicht für die Hälfte.

So wird auch Misbrauch vorgebeute. Es gibt genug Leute, die einen Anschluss bestellen, alle Vergünstigungen einheimsen und dann mal eben wieder kündigen (quasi Anschluss umsonst) und als Grund Umzug angeben.

Leider tifft es dann auch Leute wie dich, die eben auch an diese Vorgehensweise gebunden sind. Kannst nur auf Kulanz hoffen oder du versuchst irgendwie nachzuweisen das du keinen kabelanschluss am neuen Wohnort hast.

Antwort von johannes70,

Hallo!

Wir haben momentan genaus das gleiche Problem mit Kabel Deustchland und haben deswegen auch schon einen Anwalt eingeschalten. Wenn man das ganze verkürzt darstellt, kommt es auf einen entscheidenen Punkt an:

Liegt ein Kabelanschluß bei Dir in der Wohnung (ob im Haus einer verlegt ist, ist irrelevant, Deine Wohnung muss angeschloßen sein): Ja oder Nein?

Anwort JA! Das ist ziemlich schlecht. Du musst Deinen Vertrag bis zum Vertragsende entweder auszahlen oder weiterführen.

Antwort NEIN! Da es hier technisch nicht möglich ist, KD zu empfangen, kannst Du auch von Deinem Vertrag zurücktreten, ohne den Restbetrag zahlen zu müssen.

Da Die Kundenhotline von Kabel Deutschland an Inkompetenz nur schwer zu übertreffen ist, rate ich Dir zum Verbrauchschutz zu gehen oder am besten einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

Gruß

Antwort von bigmase09,

Am neuen Wohnort gibt es ja einen Funktionierenden Kabelanschluss das weil ja nun mal leider auch KD der einzige Anbieter für den Analogen Anschluss bei uns ist. Daher wissen die das ja auch. Wenn ich schreibe das ich mit dem Kabel Digital Abo nicht das Bildergebniss erziele das ich will dann interessiert das die doch wohl auch recht wenig oder?

Kommentar von Gruiten,

ne leider nicht - wird nur als Antwort kommen das du das ja hättest rechtzeitig reklamieren kannst.

Entweder du zahlst die Nachzahlung oder nimmst den Anschluss doch mit in die neue Wohnung. Zahlen musst du die Grundgebühr eh - mit der Nachzahlung ohne eine Leistung zu bekommen - mit Umzug und weiternutzung hast wenigsten och was davon und brauchst auch nicht alles auf einmal zahlen. Wenns was für dich wäre frage mal nach ob du von der Kündigung zurücktreten kannst.

Kommentar von Gruiten,

ups gerade gelesen -der erst satz ist voll daneben :-)) -sollte heißen : wirst als Antwort bekommen das du das hättest rechtzeitig reklamieren können

Antwort von curafe,

was steht im AGB? wenn es genau wissen willst wende dich an die verbraucherzentralle, die prüfen und legen auch wiederspruch ein oder sagen dir was du tun kannst und rechtens ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community