Justizminister Maas und die Linksband "Feine Sahne Fischfilet", berechtigter Shitstorm?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Heiko Maas hat geschrieben:

„Tolles Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus. Danke #Anklam. Danke Feine Sahne Fischfilet, Andreas Frege, Marteria und allen anderen!“

Oh mein Gott, das ist ja wirklich furchtbar... wie kann er nur? Ein Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus, das geht ja gar nicht... sind Marteria und die Toten Hosen eigentlich neuerdings auch Linksextremisten, die wurden bei der Danksagung schließlich in einem Atemzug mitgenannt.

Die Band "Feine Sahne Fischfilet" sagt dazu:

„Kurze Sache, die uns noch wichtig ist: Wir finden es doch mehr als komisch, wenn jetzt irgendwelche offiziellen Politiker kommen und unsere Aktionen feiern. Es sind teilweise die gleichen Leute, die uns bis vor 2 Wochen noch in den Verfassungsschutzbericht geschrieben haben. Es sind die gleichen Leute, die hier gewisse Landstriche völlig aufgegeben haben. Es sind zum Großteil die gleichen Politiker die in diesen Regionen nur mit einer Sache glänzen-das ist ihre Abwesenheit!“

Die legen also anscheinend selbst auch keinen Wert auf diesen Dank.

Die einzige halbwegs vernünftige Quelle zu dem Thema, die ich auf die Schnelle finden konnte, ist die Bild.

http://www.bild.de/unterhaltung/musik/punk/feine-sahne-fischfilet-stimmung-gegen-rechts-47483110.bild.html

Und die "Junge Freiheit" scheint an dem Thema auch einen Narren gefressen haben. Was die JF zu dem Thema schreibt, interessiert mich aber nicht, die JF hat selbst auch schon viele Erfahrungen mit dem Verfassungsschutz. Gleiche Argumentation.

Und was hältst du eigentlich davon, dass die AfD solchen Bands (in dem Fall war es Slime) den Auftritte verbieten will und damit scheitert? Ist das schon ein Eingriff in die Kunstfreiheit?

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/afd-scheitert-mit-verbotsantrag-gegen-slime-auftritt-a-1089760.html

Was man auch so alles rausfindet, wenn man über das Thema mal kurz recherchiert... Von daher: ich denke, die Rechten sollen sich mal nicht so haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hintergrund der Meldung ist folgender Eintrag auf der Facebookseite von Herrn Maas:

https://www.facebook.com/heiko.maas.98/posts/1824854421077276

Die Vorwürfe gegen die Band sind über fünf Jahre alt. Sie sind schon lange nicht mehr im Verfassungsschutzbericht aufgetaucht. Es ist schon albern, die Leute heute noch als Linksextrem zu bezeichnen.Eher würde ich sie als nette junge Menschen sehen, die sich gegen Rassismus und Dummheit engagieren. Da ist es doch löblich, wenn der Justizminister die gemeinsam mit anderen Bands lobt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du weißt, dass Polizeiknüppel vorwiegend auf Linke niedergehen, wenn sie gegen die braune Brut protestieren und sich deren Aufmärschen entgegenstellen, wenn das also die Reaktion des "Rechtsstaates" auf antifaschistisches Engagement seiner Bürger ist, dann kann man die Texte dieser linken Band gut nachvollziehen.

Dafür ist ein Danke allemal fällig.

Und dass ein Verfassungsschutz, der seine schmutzigen Hände tief im NSU-Sumpf hat, Linke observiert, ist ja eher ein Ritterschlag, denn ein Makel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Retniw98
25.08.2016, 16:43

Von linksextremen Aufmärschen geht in der Regel ein sehr hohes Gewaltpotential aus. Da kann auch ein angeblich antifaschistischer Deckmantel nichts dran ändern. Ein niederknüppeln dieser Gewaltexzesse durch die Polizei ist meist unumgänglich, um die öffentliche Ordnung zu sichern.
Danke Polizei!

1
Kommentar von Korrelationsfkt
25.08.2016, 16:49

Es ist nur leider oft so, dass die Gegenproteste von Linksextremen geführt werden, die die Konfrontation suchen.

Gegen friedliche Demonstranten wird nicht vorgegangen.

0

Es war extrem geil, da in Anklam. Man muss dazu wissen, dass dieses Konzert am Montag abend angekündigt wurde und dienstag stattfand. Trotzdem kamen mehr als 2000(!!!) Und man muss den Organisatoren (FSF und der DemokratiebahnHof Anklam) dafür danken. Das hat H. Maas vollkommen richtig gemacht. Und die "Shitstormer" sollten sich mal genauer mit dem Thema Feine Sahne Fischfilet befassen. Wer die Band und deren Aktivitäten beobachtet, wüsste, dass die Band seit Juli durch ganz MV reist und überall Aktionen gegen rechts startet. Ob es ein antirassistisches Fußballturnier, kochen mit Flüchtlinge, Vorlesungen oder eben Konzerte wie das in Anklam oder am 3.9. In Jarmen sind/ist, die Bandengagiert sich friedlich gegen rechts. Doch werden wie immer wieder indirekt Opfer von Gewaltverbrechen. Beim Auftakt ihrer nichnichtkomplettimarsch Aktion wurde ein Bus eines engen Freundes der Band in Brand gesteckt. Auf eine andere Location wurde ein Buttersäure Anschlag verübt. Das alles stört FSF nicht. Die Jungs machen friedlich weiter. Und das ist schon seit langem so. Die Jungs sind ruhier geworden. Auch wenn sie bei friedlichen Demos immer wieder gekesselt und festgenommen werden, ist es mit Gewaltexessen früherer Jahre vorbei. Und das dieses Konzert ausgerechnet in Anklam und nicht in Rostock, Greifswald oder sonst wo war, liegt daran, dass in Anklam der Sitz der Landes-NPD ist. Die gehen dahin, wo es weh tut. Und das Heiko Maas das würdigt, ist stark. Weniger stark ist, dass er es als Fehler seines Social-Media Teams darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, der Shitstorm ist definitiv berechtigt. Als Justizminister müsste Maas eigentlich wissen, dass es sich hierbei nicht um irgendeine Band handelt, sondern um eine Band, die seit Jahren linken Extremismus praktiziert. Mit seiner Funktion als Repräsentant eines wehrhaften Rechsstaates ist die Reaktion unvereinar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kenne die Band kaum, nur eben als eine, die konsequent gegen Rechtsextremismus Stellung bezieht.

In dieser Hinsicht finde ich es völlig angemessen, wenn ihr dafür auch mal der Bundesinnenminister dankt.

Wie weit die jetzt in linksextremistische Dummheiten involviert sind, kann ich nicht beurteilen. Die zitierte Passage ist natürlich strunzdumm. Aber vertreten die das so immer noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Korrelationsfkt
25.08.2016, 16:56

Sie drücken ihre politische Meinung über ihre Musik aus. Ihre Aussagen sowie Straftaten führten dazu, dass sie vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Um sich gegen Rechts zu positionieren muss man das Land nicht hassen. Es hätte auch ausgereicht, wenn er den friedlichen Demonstranten und weiteren Menschen dankt die sich gegen Rechts positionieren.

Man sollte sich jedoch gegen jegliche Art von Extremismus positionieren, völlig egal ob Links oder Rechts.

2

ist seine sache,seine entscheidung,seine meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist SEINE eigene Meinung und man muss nicht immer alles was ein Politiker macht durch die Parteibrille beobachten.

"Passt das jetzt in das Parteischema von Herr Maas oder nicht" wenn nein, wird sich kräftig drüber aufgeregt...

Versteh ich absolut nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urteil vom Verfassungsschutz 2012:

Vier der Bandmitglieder sind zudem wegen linksextremistischer
Gewalttaten von polizeilichen Ermittlungen betroffen gewesen. Die
Tatvorwürfe reichen von Bedrohung, Nötigung, Landfriedensbrüchen (zum
Teil in besonders schweren Fällen) bis hin zu gefährlicher
Körperverletzung. Daneben werden Bandmitgliedern andere politisch
motivierte Straftaten wie Beleidigungen und Sachbeschädigungen sowie
Verstöße gegen das Versammlungsgesetz vorgeworfen. Zu Geldstrafen wurde
ein Bandmitglied wegen Beleidigung eines Polizeivollzugsbeamten und
Landfriedensbruchs verurteilt.


Sicher eine peinliche Situation für jemanden der Justizminister ist.

Ich gehe davon aus, dass er einfach allen Bands dieses Festivals gedankt hat um seine Haltung zu bekräftigen. Das Nichtwissen macht die ganze Sache aber natürlich nicht besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
25.08.2016, 16:34

Das sind die typischen Tatvorwürfe, die genutzt werden, um linke Demonstranten zu kriminalisieren.

Das ist eben der Rechts- (nicht Links-) Staat.

7

Es ist nicht neu, dass SPD und LINKE mit gewaltbereiten Linksextremisten zusammenarbeiten. Aber dann rumflennen, wenn man ausgebuht und vom Volk davongejagt wird, das passt dann nicht dazu. Ich denke Maas ist mit Recht einer der unbeliebtesten Politiker überhaupt. Von dem Shitstorm habe ich ansonsten wenig mitbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bertkowalski
25.08.2016, 18:36

Dann geh mal auf Facebook, dort herrscht schon fast Pogromstimmung^^

0

Was möchtest Du wissen?