Frage von Anton34215, 64

Juristen/Anwalt für schnelle und simple Frage?

Guten Abend/Morgen,

ich habe ein kleines Unternehmen und es wächst rasant. Mein Unternehmen erstellt und leitet/führt Internetseiten und Apps.

Wir haben vor einigen Wochen angefangen, an einer Gewinnspiel-App zu arbeiten.

Uns ist sicherlich klar, dass wir ein Impressum/Teilnahmebedingungen etc. Angeben müssen, darum geht es nicht.

Es geht mehr darum, dass wir uns nicht sicher sind, ob diese App unter Glücksspiel oder eben Gewinnspiel fällt.

Zu der App:

Es gibt momentan nur geringfügige Gewinne/Preise. Es ist möglich an dem Gewinnspiel teilzunehmen OHNE etwas zu kaufen, bezahlen etc. Allerdings ist es möglich, in der App sogenannte Diamanten gegen echtgeld zu erwerben.

Mithilfe von diesen Diamanten, ist es möglich mehrmals am Tag sein Glück zu versuchen, man bekommt pro Tag einen Diamant kostenlos.

Antwort
von axoni, 28

Der ausschlaggebende Unterschied zwischen Glücksspielen und Gewinnspielen ist, dass bei Letzterem kein Einsatz geleistet werden muss, um am Spiel teilzunehmen. Unter Einsatz versteht man laut BGH eine nicht unbeträchtliche Leistung, welche die Mitspielberechtigung begründet. Bei einem Glücksspiel wird (a) gegen Leistung eines Geldeinsatzes (b) ein Gewinn in Aussicht gestellt, (c) der ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt. Bei einem Gewinnspiel liegen lediglich (b) und (c) vor. Allerdings soll es unschädlich sein, wenn hier einmalige Teilnahmegebühren von nicht mehr als 0,50 Cent erhoben werden.

Kommentar von Draze ,

Mal eine zufriedendstellende(?) Antwort und nicht auf halb vorhandenem Wissen aufgebaute lächerliche Antwort

Kommentar von JuraErstie ,

Naja, wobei das in diesem Fall auch wieder kritisch ist. Man kann schließlich auch ohne Echtgeld was gewinnen. Die in-App-Käufe sind ja nur für diejenigen, die ihrem Glück etwas "nachhelfen" wollen, aber ja immer noch auf freiwilliger Basis.

Kommentar von axoni ,

Eigentlich brauch man für Glücksspiele auch eine Staatliche Erlaubnis 

Kommentar von axoni ,

Naja Gewinnspiel ist ja nur (b) und (c). Und wenn andere sich erhöhte chancen kaufen können ist mein Gewinn kein ganzer
überwiegender Zufall mehr.

Kommentar von JuraErstie ,

Ist er auch nicht. Aber Punkt a) trifft hier nicht ganz zu. Man kann auch mitspielen ohne Geldeinsatz, damit fällt (zumindest für mich) juristisch gesehen das Glücksspiel weg. Über die Chancenverteilung steht da nichts. Genauso wie die ganzen Spielo-Automaten nur 30% rausgeben und 70% wegschlucken, da hat das Glücksspiel auch nichts mit Glück zu tun ;)

Kommentar von axoni ,

hab nochmal etwas geschaut, wenn dieser Diamanteneinsatz mehrfach pro Vesuch ist, ist es auf jeden Fall ein Glücksspiel laut diesem Urteil.


"Das LG Köln hat entschieden, dass die Veranstaltung eines Gewinnspiels auch dann ein erlaubnispflichtiges Glücksspiel darstellt, wenn die kritische Grenze von 0,50 EUR durch Mehrfachkauf von Losen überschritten werden kann."


Antwort
von Govo252, 27

Glücksspiel,
Gewinnspiel wäre z.B eine Frage richtig zu beantworten.

LG.
Aber warum willst du so etwas um 2 Uhr nachts wissen?

Kommentar von Anton34215 ,

Ich bin Programmierer das sind meine Arbeitszeiten :). Vielen Dank für deine Antwort, klingt logisch dann werde ich einige "Bedingungen" wie z.B Fragen einbauen!

Kommentar von ponyfliege ,

auch das macht es nicht seriöser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten