Frage von Goldglimmer, 59

Jurafrage: Wie wird "dauernde Sachentziehung" in Deutschland gelöst?

Hallo,

ich studiere Jura und bin grade dabei mich mit Sachbeschädigung im Strafrecht zu beschäftigen. Im Bezug darauf wurde die "dauernde Sachentziehung" erwähnt.

Beispiel: T nimmt den Ring der O, weil er wütend ist. Er wirft ihn ins Meer. Der Ring erleidet auf dem Meeresboden keinen Schaden. Sachbeschädigung scheidet von daher aus; genauso wie § 242 StGB, weil die Zueignungsabsicht fehlt.

Nun kann ich mir vorstellen, dass solche Fälle sehr häufig vorkommen. Ich habe bereits gegoogelt und nachgelesen. In Österreich gibt es ja immerhin § 135 der konkret die dauernde Sachentziehung umfasst. In meinem StGB ist § 135 aber weggefallen.

Gibt es irgendwo eine Norm, die einen Auffangtatbestand liefert? Oder bleibt hier nur eine zivilrechtliche Lösung? Ich kann es mir nicht vorstellen, weil so eine Sachentziehung meiner Meinung nach einer Sachbeschädigung in nichts nachsteht. Der Gegenstand ist schließlich auch nicht mehr zu gebrauchen, weil er schlicht und einfach weg ist!?

Vielen Dank! LG

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 39

Schöne Frage.☺

Sachbeschädigung liegt vor. Durch das Wegwerfen ins Meer wird der Gegenstand dem sofortigen Verfall preisgegeben = Sachbeschädigung. 

Ich hatte in meinem Studium einen ähnlichen Fall, bei dem jemand die Trompete des Nachbarn irgendwo versenkte, damit er seinen Mittagsschlaf halten konnte. 

242 scheidet wegen fehlender Zueignungsabsicht aus, 303 traf zu wegen des sofortigen Verfalls.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten