Frage von namenvorname, 64

Jura Hamburg Chancen beim Einklagen?

Hallo ihr Lieben, ich weiß dass solche Fragen schon aufgetaucht sind allerdings hatten alle einen höheren NC als ich.

Undzwar habe ich mich für das Wintersemester 15/16 an der UHH für Rechtswissenschaften beworben. NC lag bei 2,2 und mein Abi-Schnitt war ebenfalls 2,2. Ich kann mir schon denken, dass der Schnitt sich durch die vielen Bewerber geändert haben kann. Daher habe ich heute eine Absage bekommen (Habe 4 Warstesemster) Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich Chancen beim Einklagen hätte. Die meisten bestehen darauf, dass ich es versuchen soll vorallem wegen meinem eigentlich erfüllten NC. Hat jemand Erfahrungen gemacht? Und wie findet ihr die Idee mich zum Sommersemester noch mal zu bewerben, falls es mit dem einklagen nicht klappen sollte? Denke mir, dass es da vielleicht deutlich weniger Bewerber geben könnte und der NC sich deutlich ändert (zu meinem Vorteil)

Antwort
von Hasenmann81, 38

Leider muss man hier die Standard Juristen-Antwort verwenden: Es kommt darauf an. Ich selbst habe einmal einen "Einklageversuch" bei der HAW betreut, was jedoch nicht erfolgreich war. 

Der NC legt ja auch nur einen Richtwert fest. Wenn sich nun vorwiegend Abiturienten mit einem besseren NC beworben haben, bringt der NC so gesehen auch nichts. Denn die Uni kann grundlegend nur so viele Bewerber annehmen, wie es Studienplätze gibt. Man könnte diesbezüglich natürlich hingehen und von der Uni verlangen, dass sie die Bewerberzahlen und die Studienplatzzahlen offenlegen. Das müsste die Uni auf jeden Fall tun, sollte eine Klage anhängig sein. Daher versucht man vorab eine gütliche Einigung zu erzielen, zu einer wirklichen Klage kommt es dann nicht mehr. 

Du kannst natürlich Widerspruch gegen diesen Bescheid erheben. Es gibt hier in Hamburg auch gute Anwälte, die auf dem Gebiet spezialisiert sind und Dich noch besser über die Erfolgschancen aufklären können.

Hast Du denn keine Möglichkeit woanders zu studieren? Muss es unbedingt Hamburg sein? Aus meiner Erfahrung heraus würde ich eher zu einer anderen Uni raten. Das Angebot ist an und für sich nicht schlecht. Aber diese Uni ist so extrem überlaufen und Haus- oder Seminararbeiten sind in den Stoßzeiten in der Jura-Bib oftmals kein Vergnügen.

Kommentar von namenvorname ,

Ich habe schon mit einem Anwalt gesprochen, der mir nicht wirklich Hoffnung gemacht hat. Aber so gut wie jeder Student hat mir geraten es zu versuchen wenigstens den Widerspruch einzulegen. Falls es dann zu einem Gerichtsverfahren kommen sollte, der mich wohl mindestens 900€ kosten würde, sollte ich dann doch darauf verzichten. Ich habe schon mit vielen geredet, die 4 Wochen nach dem Widerspruch im Gegenzug zur Rücknahme eine Zusage bekommen haben, daher auch die Fürsprache. 

Ehrlich gesagt soll es Hamburg sein, aus vielen Gründen. Habe auch schon eine Pro/Contra Liste angefertigt im Vergleich mit Kiel. Woanders habe ich mich nicht mehr beworben. 

Deswegen auch die Überlegung es sonst noch mal zum Sommersemester zu versuchen und gegebenfalls dann in Kiel zu studieren, falls Hamburg wieder eine Absage erteilen sollte.

Kommentar von Hasenmann81 ,

Wie gesagt, erhebe Widerspruch und warte ab. Mehr kannst Du vorerst eh nicht tun ;)

Ich denke, dass Deine Chancen im Sommersemester besser stehen könnten, da sich ja wirklich so gut wie jeder Abiturient zum Wintersemester bewirbt, um keine großen Lücken im Lebenslauf zu haben ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community