Frage von DeluxeUser, 41

Jura: Besteht ein Zwang Urlaubstage zu nehmen?

Guten Tag liebe Community,

meine Frage besteht darin, ob ich vom Gesetz her Urlaubstage nach einer bestimmten Anzahl von Wochen nehmen muss, oder ich theoretisch das ganze Jahr, mit Ausnahme von Feiertagen etc., durcharbeiten könnte ?

Leider habe ich dies bezüglich nichts im Internet gefunden und auch meine Jurakenntnisse lassen zu wünschen übrig. Über Antworten mit Links zu den jeweiligen Paragraphen oder anderen seriösen Quellen würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank euer DeluxeUser

Antwort
von Paladinbohne, 19

Könntest du.

Es heißt nur, du hast einen Anspruch auf den gesetzlichen Urlaub und dein AG ihn dir möglichst zusammenhängend gewähren muss.

Er kann dich aber auch mehr oder weniger zum Urlaub zwingen, z.B. weil du überarbeitet bist oder der Betrieb wegen Renovierung geschlossen bleibt

Antwort
von SirKermit, 17

"Besteht ein Zwang Urlaubstage zu nehmen? "

aus dem einschlägigen Gesetz https://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__7.html

"Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz)

§ 7 Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs

Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden.
Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur
statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des
Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen. Im Fall der
Übertragung muß der Urlaub in den ersten drei Monaten des folgenden
Kalenderjahrs gewährt und genommen werden. Auf Verlangen des
Arbeitnehmers ist ein nach § 5 Abs. 1 Buchstabe a entstehender
Teilurlaub jedoch auf das nächste Kalenderjahr zu übertragen."


Du musst deinen Urlaub im Kalenderjahr nehmen. Ob das in der Praxis aber immer so läuft, steht auf einem anderen Blatt, aber nicht in diesem Gesetz. ;-)

Antwort
von DinoSauriA1984, 16

Der Arbeitgeber muss den Urlaub gewähren und darf ihn nicht z. B. durch Geld vergüten. Dies regelt das Bundesurlaubsgesetz. Daraus folgt aber auch, dass man nicht auf den Urlaub verzichten kann, denn sonst könnte ein Arbeitgeber Mitarbeiter unter Druck setzen, damit sie auf Urlaub verzichten.

Genausowenig, wie ein Arbeitnehmer freiwillig für weniger als den Mindestlohn arbeiten darf, darf er auch nicht weniger als den Mindesturlaub in Anspruch nehmen. Ausnahmsweise kann man einen Teil des Urlaubs auf den Beginn des Folgejahres (bis Ende März) übertragen. Der Arbeitgeber muss aber einverstanden sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesurlaubsgesetz

Antwort
von Gerneso, 24

Der Erholungsurlaub ist zu nehmen und wenn der Mitarbeiter diesen nicht einplant, darf der AG den Mitarbeiter "in Urlaub schicken".

Es ist weder sinnvoll noch hat man das Recht den Urlaub anzusparen um dann ganz lange am Stück frei zu nehmen z. B.

Kommentar von DeluxeUser ,

Bis zu wie vielen Wochen am Stück dürfte man quasi sicher sein, dass dies nicht passiert ? Ich denke mal 16 Wochen sind unbedenklich, oder ? :)

Bei mir soll quasi der Urlaub verfallen ;)

Kommentar von Gerneso ,

Viele Arbeitgeber weisen bereits darauf hin, dass der Jahresurlaub im Kalenderjahr genommen werden muss und dass man bei "Mitnahme" in das Neue Jahr eine Sondergenehmigung (wegen z. B. aus betrieblichen Gründen nicht möglich) braucht.

Auch bei Langzeitkranken verfällt der Urlaub natürlich nicht einfach.

Aber Urlaub kann durchaus verfallen, wenn man ihn nicht bis Ende des ersten Quartals des Folgejahres genommen hat.

Des weiteren kann ein AG anweisen, dass jetzt umgehend der restliche Urlaub verplant wird oder dass er diesen verplant.

Es gibt keinen Anspruch darauf, dass man 16 Wochen Urlaub am Stück nehmen kann - erst recht nicht wenn man bedenkt dass dies sicherlich Urlaubstage aus 2014 und 2015 sind.

Kommentar von DinoSauriA1984 ,

Verfallen lasses geht nicht - der Urlaub muss genommen werden. Man kann seinen Urlaub aufsparen und dann an einem Stück nehmen - innerhalb des lfd. Jahres - falls ein AG das mitmachen würde.

Mach Dich selbständig. Dann brauchst Du keinen Urlaub mehr zu nehmen.

Antwort
von DougundPizza, 16

Also bei uns in der Firma werden leute gezwungen urlaub zu nehmen am Ende des Jahres. Verfallen können bei uns nur 6 Tage. Wir haben alle mindestens 30 Tage im Jahr.  Ich weiß das ist für dich nicht seriös aber vielleicht hilft dir diese Info in meiner Firma arbeiten über 1k .

Kommentar von DinoSauriA1984 ,

Wenn bei Euch 6 Tage verfallen können, dann gewährt der Arbeitgeber die Euch freiwillig. 24 Urlaubstage sind gesetzlich vorgeschrieben, mehr werden meistens in Tarifverträgen geregelt.

Wenn in Eurem Tarifvertrag 25 oder 30 Tage geregelt währen, dürfte nicht ein einziger davon "verfallen".

Kommentar von DougundPizza ,

Ne Also im Tarif sind 30. Tarif von einer Tochter der IGM. Aber gut kann Au sein bin mir jetzt da nicht so sicher^^zumikdest können wir nur bis März Urlaubstage vom Vorjahr mitnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community