Frage von TailorDurden, 88

Jura - Pokemon-Stops löschen lassen - Düsseldorf?

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem erfahren, dass die Stadt Düsseldorf alle Pokemon-Stops löschen lassen möchte. Meine Frage ist, auf welcher Rechtsgrundlage soetwas möglich wäre?

Letztendlich basiert das ganze Spiel ja nur auf einer virtuellen Ebene, die zwar Einfluss auf die reale Welt nehmen kann (mehr Umsatz für Geschäfte mit nahe gelegenem Pokemon-Stop, in Amerika richten sich sogar schon ein paar Grundstückspreise nach den Stops), aber dennoch kann man doch schlecht verbieten, die Ortskoordinaten nicht in einer virtuellen Welt wiederzuverwenden?

Finde das Thema sehr spannend, weil es da in Zukunft sicher noch mehr Entscheidungen geben muss. Kennt sich mit den Thema ein bisschen aus und kann mal erklären, inwiefern man da "klagen" kann?

Danke und liebe Grüße, Tailor

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von clemensw, 39

Das Problem ist nicht die Benutzung bestimmter Daten, sondern die Auswirkungen auf die reale Welt (also z.B. Verkehrsbehinderung auf der Girardet-Brücke)

Im Moment hat die Stadt Düsseldorf nur eine Bitte an Niantic formuliert, die Anzahl der Stopps zu reduzieren. 

Ich gehe mal davon aus, daß Niantic dieser Bitte entspechen wird, allein schon zur Vermeidung schlechter Publicity.

Falls nicht, dürfte rechtlicher Zwang gegen den Hersteller eher schwierig werden - dann wird man sich vermutlich an die Spieler halten.

Zum einen hat die Polizei das Recht, zursprünglich Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einzugreifen, d.h. sie kann Spieler, die sich oder andere gefährden, des Platzes verweisen. 

Zum anderen wäre zu prüfen, ob und in wie fern ein Stop (oder eine Ansammlung) einen Versammlungsaufruf darstellt, der ggfs. verbotsfähig ist.

Kommentar von TailorDurden ,

Das klingt sehr viel vernünftiger als der kurze Zeitungsartikel, den ich da zu Gesicht bekam :D

Antwort
von Spush01, 14

Sie können zum Beispiel "klagen" weil sie keine Geister-Pokemom auf dem Friedhof haben wollen! Stelle dir mal vor das dann irgendwann so um die 24 Leute auf ne Friedhof übertrieben laut sind weil sie ein Gangart gefangen haben und deswegen nur gekommen sind! Desweiteren Wird Pokemon Go keine weiter Zukunft mehr haben! Bisher sind ja erst 15 Prozent von dem, was das Spiel zu bieten haben wird draußen aber mindestens 7 Monate nachdem 100 Prozent draußen sind wird es so gut wie niemand mehr spielen!

Kommentar von Spush01 ,

Gengar*

Kommentar von TailorDurden ,

Naja, aber da muss man ja dann gegen die Leute (die User) vorgehen. Das Spiel selbst sagt den Leuten ja nicht direkt: Begeht Straftaten, achtet nicht auf den Verkehr und müllt die Gegend voll. Das sind ja immer noch die Spieler, die dafür Verantwortung tragen müsen.

Antwort
von frodobeutlin100, 48

doch kann man, wenn die Pokemon Spieler sich nicht benehmen können - den Verkehr blockieren und gefährden ...

http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duesseldorf/duesseldorf-will-pokemon-jagd-an...


Zitat:

Toiletten und Mülleimer für die Pokémon-Fans

Seit zwei Wochen ist die Straße für die Jäger der virtuellen Monster gesperrt , die Stadt hat außerdem Toiletten und Mülleimer für die Pokémon-Fans aufgestellt. „Die Stadt ist den Pokémon-Spielern weit entgegen gekommen, um ihnen das Spielen zu ermöglichen, in Form von Straßensperrungen sowie das Aufstellen von Bänken und Toiletten“, so Paulat. „Dies geschah auch im Interesse der Verkehrssicherheit und war während der Urlaubszeit machbar. Dabei mussten aber andere Verkehrsteilnehmer Nachteile in Kauf nehmen.“




Antwort
von SamboZockt, 28

Die deutsche Regierung halt, nix anderes zu tun als gegen Russland und die Türkei zu hetzen und unnötige sachen zu verbieten

Kommentar von uni1234 ,

Scherzkeks. Zum einen haben die beiden Länder glaub ich wenig mit der Frage zu tun und zum anderen bieten beide genügend Anlass zu berechtigter Kritik. Mit Hetze hat das relativ wenig zu tun.

Kommentar von SamboZockt ,

xd geh dich informieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community